Bernd Peter (Dynaudio Focus XD 200)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Horse Tea » 25.05.2017, 20:06

Bernd Peter hat geschrieben:
PS: Was wären wir ohne uns?


Hallo Bernd-Peter,

der ist gut.

Ich habe übrigens den gleichen (Sisalteppich). Vom Rest auf dem Bild verstehe ich nichts.

Viele Grüße
Horst-Dieter
Bild
Horse Tea
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 303
Registriert: 19.03.2016, 20:22
Wohnort: Unterfranken

Beitragvon taggart » 26.05.2017, 06:46

Hi Bernd,
richtig gut wird's bei mir dennoch erst mit einem Mundorf MLytic. BMS hin oder her.

Gruß, Christoph
Bild
taggart
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 293
Registriert: 28.04.2011, 16:23
Wohnort: Köln

Beitragvon Jupiter » 26.05.2017, 07:30

Hallo Jungs,
Ich finde das so richtig Klasse was ihr so bastelt. :cheers:
Lese schon seit längerer Zeit sehr interessiert mit.
Weiter so.

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 258
Registriert: 25.07.2014, 14:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon Fujak » 26.05.2017, 08:16

taggart hat geschrieben:Hi Bernd,
richtig gut wird's bei mir dennoch erst mit einem Mundorf MLytic. BMS hin oder her.

Gruß, Christoph


Hallo Christoph,

ich nehme an, Du meinst z.B. einen MLGO25-10000 parallel zur Akkustromquelle (leider finde ich nirgends konkrete Angaben zum ESR)? Nach meiner Erfahrung gehen auch mehrere kleinere parallel geschaltete Kapazitäten eines Nichicon FPCAP R7 (ESR=7mΩ) klanglich in die gleiche Richtung (vor allem bei der direkten Versorgung der Clocks). Wie sind Deine Erfahrung damit?

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5183
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon uli.brueggemann » 26.05.2017, 08:38

Fujak hat geschrieben:leider finde ich nirgends konkrete Angaben zum ESR)

Fujak,

guckst Du http://www.mundorf.com/english%201.1/Br ... n/MLGO.pdf

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3099
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442

Beitragvon Fujak » 26.05.2017, 09:01

Hallo Uli,

ah, danke. Zum Vergleich das Datenblatt von dem Nichicon Typ: http://www.nichicon.co.jp/english/produ ... /e-rr7.pdf. ESR wird bei Mundorf auf Basis 100Hz gemessen bei Nichicon auf der Basis von 100kHz (es gibt aber bei Nichicon weiter unten eine Grafik, bei der man die Werte auf Basis 100Hz ableiten kann).

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5183
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon taggart » 26.05.2017, 09:18

Hallo Fujak,
ja, genau um diese Serie geht es. Es gibt sie mit verschiedenen Spannungswerten und Kapazitäten. Was genau wo passt, muss man austesten. Parallel geschaltet zwischen z.B. meinem 10Ah-LifePO4-Akku und der Audio-PC-Platine funktioniert ein einzelner 22000uF Kondensator extrem gut.

Verglichen habe ich an dieser Stelle mit der sonst bewährten "Trinnov-Kombination" (großer Elko, gefolgt von kleinerem WIMA) und mit einer Kombination aus mehreren Panasonic Kondensatoren, die z.B. Daniel im Filter seines Netzteils verwendet.
Beides war hier nicht so gut, wie der MLyitc allein. Auch ein WIMA hinter dem MLytic war nicht gut. Und auch ein Silmic II mit sehr kleiner Kapazität direkt am Eingang des PC-Boards zusätzlich zum MLytic war gar nicht überzeugend.

Dies sind meine Erfahrungen, was genau diese Stelle im System betrifft. An anderen Stellen, beispielsweise vor notwendigen Reglern, verhält es sich wieder etwas anders.

Zudem kann ich mit verschiedenen Kabel-Querschnitten den Klang (blindtest-tauglich) verändern.

Da man nicht alle möglichen Kombinationen probieren kann, bleibt nur, sich einige vielversprechende Kombinationen rauszusuchen und sich dann zu entscheiden.

Die Nichicons, die du nennst, habe ich allerdings noch nicht probiert. Ein guter Tipp, danke dafür!

Gruß, Christoph
Bild
taggart
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 293
Registriert: 28.04.2011, 16:23
Wohnort: Köln

Beitragvon Fujak » 26.05.2017, 10:37

Hallo Christoph,

danke für die Information. Ich nehme an, Du verwendest den 25V-Typ. Ich werde den mal ausprobieren. Bei mir summieren sich die Kosten ja immer gleich um den Faktor 3 (1x sMS-200, 2x Singxer F-1).

Grüße
Fujak

P.S.: @Bernd: Wenn Dir unser Austausch in Deinem V-Thread zu offtopic ist, könen wir die Elko-Diskussion auch auslagern.
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5183
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Bernd Peter » 26.05.2017, 10:39

Hallo Fujak,

offtopic?

Unser derzeitiges Thema!

Gruß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2726
Registriert: 04.05.2010, 18:37

Beitragvon SolidCore » 26.05.2017, 13:26

Hallo Taggart

Ich bin ebenfalls hochinteressiert, und bestimmt einige passive Mitleser ebenso.
Welchen Kondensator verwendest du genau? Also Spannungsfestigkeit usw.

Und kannst du grob sagen, mit welchen Kabeln bzw Querschnitten du den Klang in welche richtung verändern kannst ? Bitte auch die angabe ob Solid oder Litze.

Gruss
Stephan
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 256
Registriert: 12.12.2014, 10:38

Beitragvon taggart » 26.05.2017, 22:08

Hallo Fujak, hallo Stephan,

was die MLytics betrifft folge ich ganz allgemein einer Empfehlung von Maximilian (mm2). Er ist derjenige, der mich darauf gebracht hat. Maximilian: Vielen Dank nochmals dafür!

Da die ersten Versuche damit so positiv waren, habe ich dann weiter damit getestet und verwende im Moment für die Versorgung der PC-Platine eben den genannten 22000uF/25V Kondensator.

An anderen Stellen vergleiche ich noch. In Verbindung mit einem PH PR3-Regler für die 5V und 3.3V Spannungen meiner JCAT-USB-Karte scheint aber jeweils ein 8200uF/63V ebenfalls gute Dienste zu leisten.

Stephan, bei der internen Verkabelung ist dein Nickname für mich sozusagen Programm. Hier verwende ich ausschließlich Neotech SolidCore-Kabel (Kupfer, Teflon). Damit komme ich gut zurecht. An Querschnitten verwende ich 18AWG, 20AWG und 22AWG. Auch hier muss man leider experimentieren, was wo passt.

Tendentiell (aber nicht immer) wird bei mir der Grundton angehoben, wenn der Querschnitt größer ist.

Viele Grüße, Christoph

P.S. Wie Bernd sagt: Was wären wir ohne uns!
Bild
taggart
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 293
Registriert: 28.04.2011, 16:23
Wohnort: Köln

Beitragvon Hans-Martin » 26.05.2017, 22:34

taggart hat geschrieben:Tendentiell (aber nicht immer) wird bei mir der Grundton angehoben, wenn der Querschnitt größer ist.
Hallo Christoph,
oder werden die Obertöne relativ abgesenkt, wenn der Querschnitt zunimmt?
Die klassische Betrachtung ist doch, dass mit zunehmnedem Querschnitt die wichtige Oberfläche nicht entsprechend mitwächst.
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4733
Registriert: 14.06.2009, 14:45

Beitragvon Octagon » 26.05.2017, 23:54

Hallo stromstabilisierende Kollegen,

ich teste gerade je 10x Panasonic FR A Low ESR, 4,7mF, 16V, 12mOhm im Test gegen meine großen Becherelkos. alles mit je 2 folgenden Wimas.

Grüße
Thomas
Bild
Octagon
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 144
Registriert: 30.12.2013, 14:54
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon rpaul » 27.05.2017, 09:05

Guten Morgen,

ich hoffe, dass ich jetzt nicht eine Themaverfehlung habe, wollte nur mal eine kurze Frage loswerden.

Im Head-Fi Forum wurde im Faden "audio-gd-new-nos-7-2016-edition" (https://www.head-fi.org/f/threads/audio ... 97/page-11) eine Baugruppe besprochen, mit der es möglich ist Akkus wechselseitig zu laden bzw. für die Stromversorgung zu nutzen (https://cdn.head-fi.org/a/9101335.jpg). Diese Bausgruppe ist aber nicht mehr erhältlich.

Kennt ihr zufällig eine Baugruppe mit selbiger Funktion - die man kaufen kann?

Danke und allen ein schönes Wochenende
Robert
Bild
rpaul
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 147
Registriert: 21.07.2014, 07:41

Beitragvon taggart » 28.05.2017, 21:37

Hans-Martin hat geschrieben:Hallo Christoph,
oder werden die Obertöne relativ abgesenkt, wenn der Querschnitt zunimmt?
Die klassische Betrachtung ist doch, dass mit zunehmnedem Querschnitt die wichtige Oberfläche nicht entsprechend mitwächst.
Grüße Hans-Martin

Hallo Hans-Martin,
guter Punkt! Mein spontaner Höreindruck war bisher jedoch, dass der Grundton angehoben ist.
Vielleicht ist das aber auch nur relativ. Könnte sein.

Gruß, Christoph
Bild
taggart
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 293
Registriert: 28.04.2011, 16:23
Wohnort: Köln

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste