Detlev (Neumann KH 420, 120 A)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon detlevR » 31.12.2017, 14:44

Hallo Fujak, hallo Gabriel,

ich habe die Funktion eben einmal getestet. Das Ergebnis deckt sich mit der Messung per Laser. Nachdem ich das Mikro noch mal einjustiert hatte, hatte ich 1 Sample Abweichung. Kurz geruckelt und es waren null Samples :cheers:

Ich denke beides zusammen ist ein guter Weg. Mit Acourate und der Funktion Mikrophone Alignement kann man den Abstand LS <-> Mikro perfekt justieren und mit dem Laser auch die Einwinkelung und die Positionierung im Raum. Bei der Aufstellung hatte ich sehr viel Wert auf die Symmetrie gelegt.

Danke nochmal für die Hinweise und den Link auf Acourate für Dummies, das werde ich gleich mal durchgehen.

Gruß
Detlev
Bild
detlevR
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 76
Registriert: 13.10.2010, 21:21
Wohnort: OWL

Beitragvon detlevR » 31.12.2017, 15:21

Bild
Bild
detlevR
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 76
Registriert: 13.10.2010, 21:21
Wohnort: OWL

Beitragvon uli.brueggemann » 31.12.2017, 15:49

Wer Spass daran hat, kann dann nach dem ersten Erfolg die Abtastrate auf 96 kHz und dann auch 192 kHz erhöhen und damit die Positioniergenauigkeit des Mikros noch weiter steigern.

Ich empfehle dazu dann im übrigen den Fuß des Mikrofonständers anzufassen und zu verschieben, das geht feinfühliger als oben am Mikrofon zu rücken.

Eine weitere Anwendungsmöglichkeit ist das Verschieben eines Lautsprechers passend zum dann fest vorgegebenen Hörplatz (=Mikroposition).

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3301
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442

Beitragvon Jupiter » 31.12.2017, 16:34

Moin,
Für die ganze Einstellerei habe ich auf jeden LS mittig je eine Schnur aufgeklebt, einmal von rechts nach links und dann von links nach rechts den Basisaufstand aufgenommen und dann zum Dreieck aufgezogen.

Ich möchte ja auch später beim hören in der Mitte sitzen.
Alternativ könnte man auch einen Nagel zur Mittemarkierung in den Fußboden schlagen :lol:

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 399
Registriert: 25.07.2014, 14:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon detlevR » 31.12.2017, 18:13

Hallo Harald,

Jupiter hat geschrieben:Ich möchte ja auch später beim hören in der Mitte sitzen.


Das ist bei mir ganz einfach: Das Sofa ist ein Zweisitzer, da muss nur Ritze auf .... :cheers: Das Sofa steht genau mittig.

Gruß
Detlev
Bild
detlevR
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 76
Registriert: 13.10.2010, 21:21
Wohnort: OWL

Beitragvon Jupiter » 31.12.2017, 18:25

Hallo Detlev,
Super es geht also auch ohne Nagel. :cheers:

Guten Rutsch
Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 399
Registriert: 25.07.2014, 14:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: chriss0212, thomas2 und 12 Gäste