Frank (Tagband DIY-LS, Abacus C-Box 2)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Frank (Tagband DIY-LS, Abacus C-Box 2)

Beitragvon nelix37 » 10.03.2011, 21:53

Schäme mich fast ein wenig, weil ich nur mit niederpreisigen Komponenten höre.

Aber nun zu mir:
Bin ein 43 jähriger Elektroingenieur der sich seit seiner Jugend eigentlich mit dem Thema Hifi und Musikhören befaßt hat. Angefangen hab ich mit dem klassischen Selbstbau: Motto damals "Hauptsache laut und viel Bass". Während des Studium wurde die Sache dann etwas qualitativer. Habe dann sehr viele Lautsprecher und Verstärker durchgehört, darunter Sachen von Telefunken, Braun, Infinity. Alles irgendwo abgestaubt oder für kleines Geld gekauft, repariert und oft wieder verkauft. Dann gab es viele Jahre andere Prioritäten und ich hab meist im Auto Musik gehört, zu Hause gab es Minianlage von Yamaha. Vor 4 Jahren hab ich dann im Surroundfieber mir eine komplette Anlage mit Canton und Yamahakomponenten aufgebaut und auch 2 Jahre eigentlich zufrieden Musik gehört. Irgendwann war das Surroundfieber vorbei und Stereo mußte her. 3 Boxen und Surroundreceiver verkauft. Guten Verstärker Music hall und noch zweiten Subwoofer dazugekauft. Nach einem Jahr Cantons verkauft und Sonics Argenta gekauft, dazu Musik auf Netbook kopiert und mit Beresford DAC an die Anlage übergeben.

Nun steht Umzug in eine kleinere aber nobelere Wohnung an. Der Kram paßt da einfach nicht mehr rein. Kurzer Hand Lautsprecher, Subwoofer und Verstärker verkauft. Dann Hörmarathon im Bekanntenkreis und bei ein paar Händlern gestartet. Da es auf jeden Fall Regallautsprecher sein sollten, landet man zwangsläufig im Profibereich bei Monitoren. Hab da einiges gehört zum Beispiel MEG MO2, BM2, KS-Digital C88, ADM 30. Bin dann letztendlich bei Adam gelandet. Erst war die S2X mein Favorit bis ich die A8X gehört habe. Ist zwar auch ein riesen Trümmer, aber für die Musik die ich höre (Hauptsache Elektronisches wie DUB) besser geeignet. Die S2X ging in die Knie wenn es mehr Pegel gab. Die A8X sind halt schon Midfieldmonitore.
Bild
nelix37
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 28
Registriert: 10.03.2011, 19:22
Wohnort: Heppenheim

Beitragvon Heule » 11.03.2011, 18:49

Hallo Frank,

du brauchst dich nicht schämen weil deine Komponenten nicht so hochpreisig sind. Ausschlaggebend ist doch, das dir die Musik gefällt. Es muss ja auch zu deinem Raum passen, und schlussendlich auch zu deinem Geldbeutel.

Habe hier auch kleine Klein und Hummel O110 stehen, und die begeistern mich jeden Tag aufs Neue.

Kannst ja vielleicht mal deine Eindrücke von deiner Hörsession erzählen, und warum es dann die Adam wurden.

Gruß Oliver.
Bild
Heule
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 760
Registriert: 27.02.2010, 14:35

Beitragvon nelix37 » 11.03.2011, 19:42

Schäme mich auch nicht wirklich.

Wie gesagt, habe einiges gehört und eigentlich auch ein höheres Budget eingeplant. Zuallererst habe ich bei einem Bekannten eine B&M BM2 gehört. Die war nicht schlecht, hab sie mir ausgeliehen und in meiner Wohnung angehört. Kam irgendwie nicht rüber das Teil. Ich muß dazu sagen, dass ich oft nicht im Stereodreieck höre sondern meist vor meinem PC sitze ein Lautsprecher rechts im Abstand von einem Meter der linke zwei Meter weg. Da rieselt die Musik dann da so hin. Da kam der Lautsprecher absolut nicht mit klar, wie soll ich es sagen es fehlte was von der Musik. Am schlimmsten war in dieser Disziplin der KSD C88.

Von allen am Besten meisterte diese Disziplin der A8X. Bei dem spielt es keine Rolle ob du vor oder fast neben dem Lautsprecher sitzt, überall hörst du das gleiche. Dazu ist dieses Teil auch noch ein Midfieldmonitor, der richtig Lautstärke machen kann, auch noch in 5m Entfernung. Da geht auch bei einer Party Diskothekenpegel mit. Für das Geld von 600€ ist dieser Lautsprecher einfach ein Schnäppchen. Ich hab heute das erste mal Jazz (Till Brönner) was sonst überhaupt nicht meine Richtung ist, mit dem Lautsprecher gehört. Vorher konnte ich mir soetwas nicht anhören, war mir zu langweilig, ich weiß nicht aber das klingt jetzt richtig gut, sogar leise. Jetzt weiß ich was mit dem Fußwippfaktor gemeint ist.

Der Rest meiner Anlage ist jetzt richtig puristisch. Als DAC und Vorverstärker habe ich den Beresford TC 7520, etwas frisiert, dazu ein Netbook mit Itunes und einen Yamaha CD-S700.
Bild
nelix37
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 28
Registriert: 10.03.2011, 19:22
Wohnort: Heppenheim

Neuer Sub: B&W ASW 608

Beitragvon nelix37 » 09.07.2011, 18:41

Irgendetwas hat mir beim Musikhören gefehlt(die A8x schafften 38Hz) und so war ich auf der Suche nach einem Sub.

Hatte vorher bei meiner passiv Anlage zwei dicke Canton(AS 105SC). Die hatten zwar dicke Mebranen gingen aber nicht wirklich tief. Unterhalb 30Hz kam nicht mehr viel. Nachdem ich einige Geräte zur Probe hatte, Nubert 441, Canton sub 80, den passenden Adam 8 , die mir aber aus unterschiedlichen Gründen nicht gefiehlen, habe ich mir in einem Anflug von Verliebtheit(der war so niedlich) den B&W ASW 608 gekauft. Bin schwer begeistert. Das Teil hat eine kleinere Membran als meine Monitore und schafft noch 28Hz mit einigem Pegel(gemessen). Die Membranauslenkung ist natürlich gigantisch. Direkt angkoppelt bei 40Hz ist der Sub auch nicht zu ordnen, was mich noch mehr verblüfft.
Bild
nelix37
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 28
Registriert: 10.03.2011, 19:22
Wohnort: Heppenheim

Frank(ex A8x jetzt Abacus und B&W)

Beitragvon nelix37 » 25.01.2014, 21:43

Irgendwie war mein Monitorsystem mit den A8x viel zu klobig und zu mächtig in meinem neuen Wohnzimmer. Hab sie dann an zwei Nachwuchs Djs aus Frankfurt verkauft. Hab dann mit Breitbändern experimentiert dies klang aber mit den mittlerweile 2 ASW608 nie so richtig zufriedenstellend. Dann hab ich die Abacus A Box gehört und irgendwie war es das. Da ich ja 2 gute Subs hatte hab ich mir nur die C Box gekauft und war schon ohne Subs begeistert.Hab auch so eine Zeit lang gehört. Hab dann nach Rücksprache mit Herrn Sonder eine aktive Trennung zwischen C Box und Subs mit dem minidsp bei 80Hz gemacht. Mittlerweile mit REW eine Entzerrung durchgeführt und so höre ich sehr zufrieden momentan.
Bild
nelix37
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 28
Registriert: 10.03.2011, 19:22
Wohnort: Heppenheim

Beitragvon Fujak » 25.01.2014, 23:10

Hallo Frank,

ich kann Deine Entscheidung weg von Adam A8X hin zu Abacus C-Box plus Sub bestens verstehen. Ich hatte die A8X vor ein paar Jahren mal im Vergleich zu Abacus A10 gehört. Die A8X klingt in meinen Ohren im Bassbereich zu topfig und verträgt keine Nähe zu Seiten- und Rückwand. Die C-Box hatte ich mal in Verbindung mit den Abacus Subs gehört. Eine Super-Kombi. So ähnlich stelle ich mir das auch vor mit Deinen Subs. Hast Du zufällig noch ein Bild mit Deinem neuen Setup?

Viel Spaß damit!

Grüße
Fujak

P.S.: Ich habe mir erlaubt Deinen Beitrag an Deinen bestehenden Vorstellungsthread anzuhängen, damit die ganze Story zusammenhängend bleibt. Weitere Neuigkeiten (wenn sie mal wieder zu vermelden sind), kannst Du dann einfach hinzufügen.
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5420
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon nelix37 » 26.01.2014, 10:22

Danke für das Ordnen. Ich mach derzeit alles mit dem iPad, da mein PC kaputt ist. Das iPad ist bei manchen Dingen kein Ersatz. Sobald der PC wieder läuft stelle ich Fotos ein.
Bild
nelix37
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 28
Registriert: 10.03.2011, 19:22
Wohnort: Heppenheim

Beitragvon aktivator » 26.01.2014, 17:11

Hallo Frank

Kann deine Entscheidung zu den Abacüssen C2 verstehen, habe sie auch, zwar als Desktopboxen ohne Sub aber habe mich schon öfter erwischt dass ich manche Stücke besser finde als meine Erstanlage, höre auch öfter nicht im Sweetspot. Lies dazu auch mal diesen Thread

viewtopic.php?f=14&t=3241

Ich finde Thomas hat das richtig gut rübergebracht.

Viel Spass bei uns :D :D
Bild
aktivator
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 509
Registriert: 28.02.2013, 09:39
Wohnort: Hannover/Sehnde

Beitragvon nelix37 » 17.11.2014, 10:12

Mal wieder ein kleines Update. Nach dem sich einer der Subs mit einem lauten Knall und einer dunklen Wohnung verabschiedet hat, hörte ich nur noch mit einem Sub. War auch nicht schlecht.

Auf Grund eines Eigenbedarfs meines Vermieters bin ich mal wieder umgezogen und wohne in einem sanierten Altbau mit lustiger Zimmeraufteilung. 45m² verteilt auf 3 Zimmer ohne Türen. So mit Durchgangszimmer, wobei das mittlere das Wohnzimmer ist und 2x 1,5m breite Durchgänge besitzt. Akustisch eine Katastrophe.

Aber das Ganze hat auch Vorteile. Den Sub brauch ich jetzt nicht mehr. Mit REW gemessen und dem MiniDSP die Resonanzen geglättet, komme ich linear bis 22Hz runter. Dank geschlossener Bauweise und Druckkammereffekt sogar richtig laut.
Bild
nelix37
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 28
Registriert: 10.03.2011, 19:22
Wohnort: Heppenheim

Frank(Selbstbau mit Ct 237(Tangband w4 1320sif)und Sub sw223

Beitragvon nelix37 » 09.12.2015, 22:28

So, konnte mich mit dem gekauften Zeug nicht so recht anfreunden und habe mir was selber gebaut:

Sockel besteht aus je einem Wavecor sw223 in 20 l auf 40Hz ausgelegt. Gebaut als quadratische Säule 75cm hoch. Darauf steht ein CT 237 mit Tangband Breitbänder. Befeuert wird dies durch eine Apart Audio 4-Kanal-Endstufe mit interner Weiche(12 dB bei 100Hz). Ein minidsp mit Dirac macht eine Raumkorrektur und kriegt seine Musik von einem Raumfeld Connector. Darin rufe ich meine Musiksammlung auf und streame Tidal.

Bilder hab ich leider noch keine, werden folgen.
Bild
nelix37
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 28
Registriert: 10.03.2011, 19:22
Wohnort: Heppenheim

Beitragvon wgh52 » 09.12.2015, 23:46

Hallo Frank,

vor allem estmal Gratulation zum geglückten Selbstbau! Den etwas ausführlicher beschrieben und bebildert zu sehen bzw. zu verstehen, wäre sehr interessant! Speziell auch wie Du Weiche und Dirac Abstimmung mit miniDSP realisiert hast! Hast Du dafür einen der fertigen DDRC-88xx oder einen Selbstbau mit miniSHARC verwendet? Wie bist Du bei der Entwicklung vorgegangen? Gibt's auch Abstimmungsmessungen?

Wär' interessant mehr darüber zu lesen und zu sehen :cheers:

Gruß,
Winfried

3648
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4326
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon nelix37 » 05.08.2017, 12:42

So will mein Profil ein wenig updaten. Da ich das Basteln nicht sein lassen kann tut sich bei mir immer was.
Über Geithain ME25 mit 2 Selbstbau Sub(Wavecor SW223) bin ich jetzt bei ganz was anderem gelandet
Hab mir ein aktives Hornsystem gebaut:
Jabo KH30 mit Visaton Frs 5x(der BMS 4550 den ich zuerst hatte rauschte an meinem Verstärker sehr stark, der Wirkungsgrad war auch verglichen zum Bass viel zu hoch, selbst aktiv nicht vernünftig in den Griff zu kriegen)
Als Unterbau fungiert der Wavecor. Das ganze ist über einen minidsp hd bei 600Hz getrennt und mit FIR korrigiert. Als Verstärker nutze ich einen Apart Champ 4. Audiozentrale ist ein intel nuc über den ich tidal streame.
nelix37
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 28
Registriert: 10.03.2011, 19:22
Wohnort: Heppenheim


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste