Tobias (MEG RL 940, KH 120 A, BK XLS200, Nubert AW411)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Tobias (MEG RL 940, KH 120 A, BK XLS200, Nubert AW411)

Beitragvon Pittiplatsch » 26.02.2012, 20:20

Hallo,

wie der Titel bereits sagt bin ich gerade auf dem Weg meine naechste Anlage zusammen zu stellen und auf alle Faelle sollen aktive LS her in der 2500 Euro Klasse. Wichtig fuer mich ist "Vollfrequenz" ohne Sub bis ca. 40Hz sollte es schon gehen UND (jetzt wirds schwierig...) "Wohnzimmertauglichkeit" (KH, Genelec, Event scheiden von daher aus).

Haengengeblieben bin ich bisher bei der KSdigital C88 (schon gehoehrt). Als jahrelanger KEF Hoehrer hat sie mir natuerlich sehr gefallen - bin halt ein Koax Fan. :) Eigentlich waere die Suche da schon zu Ende gewesen, aber dann bin ich noch ueber die Abacus 24-23C gestolpert, die ich mir wohl auch noch anhoehren werde (leider kein Haendler im Raum Nuernberg...).

Ich hoffe ihr koennt mir noch weitere Tips geben, was ich beachten sollte und was ich mir vielleicht noch anhoehren koennte.

Danke und Viele Gruesse,
Tobias
Bild
Pittiplatsch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 360
Registriert: 26.02.2012, 10:48

Beitragvon Fujak » 26.02.2012, 20:39

Hallo Tobias,

willkommen im Forum. Wenn ich richtig informiert bin kann Dir unser Forenmitglied Oliver ("Heule") genau zu den beiden Modellen von Abacus und KSDigital näheres sagen, da er sie meines Wissens auch schonim Vergleich gehört hat. Er wird sicher an Deinem Thread "vorbeikommen" und sich dazu äußern.

Viel Spaß bei uns im Forum wünsche ich Dir :cheers:

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5394
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Heule » 26.02.2012, 21:05

@Fujak,
wie konntest du das nur wissen/ahnen :mrgreen:

Hallo Tobias,

mit den beiden genannten Boxen kannst du sehr glücklich werden. Beide Boxen spielen auf einem sehr hohen Level. Die C88 habe ich ja selber, und die APC hat mein fast-Nachbar Thomas K. hier aus dem Forum. Wir haben beide Boxen direkt gegeneinander über mehrere Stunden laufen lassen. Hier ist es reine Geschmacksache welche einem lieber ist!

Wie du schon selber gemerkt hast, ist die C88 ein Räumlichkeitstalent (dank Koax, wobei sie eine KEF weit hinter sich lässt)! Auch der Hochtöner der C88 ist erstklassig und macht sehr viel Freude, ohne zu nerven! Die APC kann ein wenig tiefer, ist vielleicht einen Tick präzieser, aber auch gnadenloser (so mein empfinden).

Beide Boxen sind aber absolute Volltreffer und lassen den Fuß vor Freude mitwippen. Ein toller DAC/VV direkt daran angeschlossen und du bist glücklich.

Gruß Oliver.
Bild
Heule
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 759
Registriert: 27.02.2010, 14:35

Beitragvon Thomas K. » 27.02.2012, 08:17

Heule hat geschrieben:Die APC kann ein wenig tiefer, ist vielleicht einen Tick präzieser, aber auch gnadenloser (so mein empfinden).

Beide Boxen sind aber absolute Volltreffer und lassen den Fuß vor Freude mitwippen. Ein toller DAC/VV direkt daran angeschlossen und du bist glücklich.

Hallo Tobias,

hier von meiner Seite noch ein kleiner Nachtrag. Das mit dem "gnadenloser" ist Olivers Beurteilung in meinem Hörraum, und hier würde ich persönlich doch eher die Vokabel realistischer gebrauchen.
Bei einigen Stimmen klingt das auch mal etwas verzischt, was wie sich nach überprüfung aber als Problem der Aufnahme darstellt, der Hochtöner der C88 ist da halt etwas gnädiger, was Oliver besser gefällt.
Ich persönlich möchte aber bei der Mehrzahl der von mir gehörten Aufnahmen, nicht auf die sehr gute Auflösung im Hochton verzichten.

Ansonsten gehe ich mit Oliver konform.

Viele Grüße
Thomas K.
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1135
Registriert: 12.03.2009, 13:46
Wohnort: Konstanz

Beitragvon Pittiplatsch » 27.02.2012, 20:27

Danke Euch fuer die schnelle Antwort. Um Probehoehren in den eigenen vier Waenden werde ich wohl eh nicht herumkommen. Die Abakus hat halt einige Vorzuege fuer mich (einige davon auch nicht klanglicher natur):

- Frontabdeckung (wegen Kleinkindtauglichkeit)
- Moeglichkeit der Frequenzbegrenzung (wenn ich richtig verstanden habe ein Low cut)
- geschlossenes Gehaeuse (aufstellungsunkritischer???)
- Furnierauswahl (ja, bei mir hoehrt leider auch das Auge mit :oops: - auch wenn mir die KSDigital auch gefaellt)

kurzum - eh ich weiter spekuliere warte ich lieber auf das Probehoehren - mist, es dauert bestimmt noch ein halbes Jahr, bis unser Haus soweit fertig ist das ich damit loslegen kann (Vorfreude :D ). Also der weitere Plan: zuerst das Abacus Testpaket und falls das nicht passt mal die KSDigital nach Hause. Ich werde auf alle Faelle berichten.

Heule hat geschrieben:(dank Koax, wobei sie eine KEF weit hinter sich lässt)

ich bin gespannt. Derzeit hoere ich mit meiner Q11 im quasi Nahfeld unter ganz guten Raumbedingungen. Wenn ich nicht bald ein neues Zimmer haette was noch zusaetzlich beschallt werden wil waere ich damit schon durchaus zufrieden :) .

Gibt es noch andere aktive LS die ich in Betracht ziehen sollte?
Bild
Pittiplatsch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 360
Registriert: 26.02.2012, 10:48

Beitragvon Pittiplatsch » 05.09.2012, 15:08

OK, es geht voran. Wir sind umgezogen und ich denke demnaechst werde ich anfangen zu testen. Meine Erfahrungen zwecks ausloten des optimalen Hoerraums habe ich hier zusammengetragen:

http://www.hifi-forum.de/index.php?acti ... hread=1956

Der Raum ist soweit ich das oberfaechlich beurteilen kann akustisch recht ordentlich: Frequency sweep deckt erstmal keine offensichtlichen Raummoden auf und Nachhall ist zumindest per Klatschtest nicht wahrnehmbar. Selbst mit meinen KEFs komme ich nah an den Detailgrad meiner AKGs ran, auch wenn ich erstmals die Grenzen der KEFs zu spueren bekomme (Jammern auf hohem Niveau :) ).

Nun meine Frage: der Raum ist groessenmaessig nicht ganz optimal. Die LS koennen maximal 1,5 ... 1,8 m auseinander stehen. Hoerabstand kann auch groesser sein (bis 2 m kein Problem). Kann das fuer meine 2 Kandidaten (Abacus APC/KSDigital C88) passen?

In welcher Reihenfolge gehe ich vor? Wie ich mich kenne wird der erste den ich bestelle mir vermutlich gefallen und wird dann bleiben...
Bild
Pittiplatsch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 360
Registriert: 26.02.2012, 10:48

Beitragvon Pittiplatsch » 02.10.2012, 14:57

Hallo @all,

alles kam anders: ich war gestern bei thoman und hab nochmal alles quer gehoehrt und die KSDigital ist direkt rausgefallen. Irgendwie waren mir die (oberen??) Mitten zu present. Komischerweise ein aehnlicher Effekt wie bei den KEF... Ist das Koax bedingt?

Dafuer bin ich immer haeufiger bei der KH 120 haengen geblieben... und das quer durch alle gehoehrten Musikrichtungen. Die O300 war mir wiederum zu neutral??? Jedenfalls habe ich zugeschlagen und die kleinen KH 120 gleich mitgenommen. Erste Hoehrversuche hier sind sehr positiv (bis auf den fehlenden Tiefbass ist alles super). Ich werde weiter berichten und ein komplettes Fazit schreiben, sobald ich genuegend gehorhert habe.

Eigentlich muesste ich jetzt den Titel des Beitrags aendern weil ich sie denke ich nicht mehr hergebe. :)
Bild
Pittiplatsch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 360
Registriert: 26.02.2012, 10:48

Beitragvon Fujak » 02.10.2012, 17:05

Hallo Tobias,

willkommen im Club der Aktiv-Lautsprecher-Hörer! Mit diesem Monitor hast Du ein aus meiner Sicht perfektes Preis-Leistungsverhältnis getroffen. Zudem lässt sich dieser Monitor später gut mit einem Subwoofer ergänzen.

Ich wünsche Dir viel Freude mit Deinen neuen Schätzen.

Grüße
Fujak

(P. S. : Titel habe ich eben geändert.)
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5394
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Raal » 02.10.2012, 17:07

Hallo,

Glückwunsch zu den tollen kleinen. Einfach um einen Subwoofer erweitern und gut ist ;)

Viele Grüsse
Andreas
Bild
Raal
Aktiver Entwickler
 
Beiträge: 1530
Registriert: 27.04.2011, 11:08
Wohnort: Unterhaching

Beitragvon Zwodoppelvier » 02.10.2012, 17:57

Hallo Tobias,

das ist in der Tat eine 180°-Kehrtwende, wenn man Deinen ersten Beitrag liest, wo noch von "Vollfrequenz" bis 40 Hz hinab die Rede war. Die Beistellung eines Subwoofers liegt nun in der Tat nahe, nur ob sie wirklich "einfach" so gelingt, kann durchaus bezweifelt werden. Aber nicht verzagen: das haben einige Foristen trotzdem erfogreich hinbekommen.

Als Freund schlanker Lösungen bleibe ich interessiert, ob und wie Du dies weiterverfolgen wirst.

Dir langfristigen Hörgenuß mit den Zwergen
wünscht
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1182
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon Pittiplatsch » 02.10.2012, 19:56

das ist in der Tat eine 180°-Kehrtwende

naja, so drastisch auch nicht - ich war ueberrascht das die Zwerge auch recht tief in den Keller gehen. Die 50 Hz bei - 3dB glaube ich ihnen wirklich.
Erstaunlicherweise war es nicht nur einen Vernunftsentscheidung : sie hat mir im Vergleich zu allem was noch dort stand am Besten gefallen. Fuer meine Ohren auch noch ganz gut war die KSDigital ADM 30, aber da waren mir die Mitten zu zurueckhaltend. Adam A7x und Focal Solo 6BE klangen fuer mich auch nicht so gut ebenso wie die Event Opal.
Eigentlich wollte ich mir ja noch die MEG MO2 und die Abacus nach Hause kommen lassen, aber nachdem mir die kleine Hummel gut gefallen hat dachte ich mir lieber das bisschen Freizeit was ich habe zum Musik hoehren nutzen als zum Rumprobieren und Pakete durch die Gegend tragen :). Das Gesparte Geld investiere ich in Tontraeger. Falls es mich spaeter mal packt sind die Hummeln auch klein genug das sie auf den Schreibtisch passen (dort hoehre ich im Moment nur KH mit meinem AKG K501).
Naechster Test ist demnaechst mal meinen Sub vom Heimkino rueber zu tragen, aber im Moment fehlt mir tiefenmaessig nichts.
Bild
Pittiplatsch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 360
Registriert: 26.02.2012, 10:48

Beitragvon Zwodoppelvier » 02.10.2012, 20:10

Hallo Tobias,
zur Einordnung fehlt jetzt eigentlich noch, wie groß Dein Raum ist und in welchem Hörabstand Du die Boxen nutzt.

Gruß Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1182
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon Pittiplatsch » 02.10.2012, 20:24

Der Raum ist ca 15m² gross und recht gut gedaempft (zumindest keine Fletterechos nach Klatschtest) und keine zu ueblen Raummoden (subjektive Warnehmung nach test mit Sub vor einiger Zeit im Selben Raum). Hoerabstand ist im Moment ca. 1,5 m (1,5 m Kantenlaenge Stereodreieck).

--> auf dem Weg in den Keller Soltis "Ring" ruft. Klassik habe ich bisher noch nicht wirklich ausfuehrlich getestet. Das ist eine Herausforderung, weil es bei allen Speakern die ich bisher hatte durchaus Passgagen gab, wo die Arien fast genervt haben. Ich werde berichten.
Bild
Pittiplatsch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 360
Registriert: 26.02.2012, 10:48

Wie wär's mit zwei Subs?

Beitragvon wgh52 » 02.10.2012, 20:39

Hallo Tobias,

zum Thema Basserweiterung der KH 120 möchte ich einige Punkte zu bedenken geben, die mir einfielen, als ich die Technischen Daten ansah:

- Die -3 dB Genzfrequenz ist 52 Hz, was eine Subwoofer-Übergangsfrequenz von über 100 Hz nahelegt (ca. +/- eine Oktave Übergangsbereich, je nach Filtersteilheit), auch um die KH 120 im Bass zu entlasten

- Hohe Sub-Übergangsfrequenz kann die Ortbarkeit negativ beeinflussen (auch abhängig von Filtersteilheit)

- Ein Subwoofer regt die Raumresonanzen "anders" an als zwei oder mehr.

- Der max. Pegel ist 92 dB SPL mit rosa Rauschen, mit höherer die Sub-Übergangsfrequenz sollte sich dieser Pegel steigern lassen

Lange Rede - kurzer Sinn - meine Empfehlung: Das gegenüber anderen Aktiv-LS gesparte Geld würde ich in zwei Subwoofer investieren, die nahe bei den KH 120 plaziert. So werden einige Einzel-Sub-Nachteile vermieden.

Just food for thought. :wink: :roll:

Gruß,
Winfried

2436
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4314
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Pittiplatsch » 02.10.2012, 22:34

Erstmal Danke euch allen fuer die tolle Begruessung hier in der Aktivgemeinde!

Ende der Hoehrsession fuer heute:

CD1 Reingold: eigentlich wollte ich nur kurz reinhoehren, bin aber haengen geblieben. Ich habe es vorher noch nie erlebt das ich das Reingold so am Stueck gehoehrt habe ohne die Lautstaerke anzupassen. Bisher wars immer so dass ich in leisen Passagen hochgedrehrt habe damit ich die Details hoehre und bei hoehren Pegeln (speziell Frauen solo/Arien) wieder runter, weil es eher zu Viel wurde.

danach Current93/Calling For Vanished Faces : super in einem Stueck werden teile der Melodie mit Glocken gespielt. Der Tonmeister hat diese anscheinend von links nach rechts aufgehaengt :) - und das obwohl ich die CD seit nunmehr 3 Jahren excessiv hoehre...

@wgh52: morgen probiere ich (vielleicht) erstmal mit dem einen Sub den ich habe. Ansonsten bin ich sogar recht zufrieden. Warum eigentlich so eine hohe Grenzfrequenz? Dann muesste ich den Sub ja schon recht nah stellen, weil er dann ja ortbar wird. Naja Versuch macht Klug. Was fuer Subs wuerdest du empfehlen - nicht das ich vor haette demnaechst gleich zu kaufen :).

Zum Schluss habe ich den Hoehrabstand nochmal auf ca. 1m verringert. Das war nochmal ein Stueck besser.
Bild
Pittiplatsch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 360
Registriert: 26.02.2012, 10:48

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 7 Gäste