Ralf (Genelec 8351A + 8320, Abacus A-Center, C-Box 2)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Ralf (Genelec 8351A + 8320, Abacus A-Center, C-Box 2)

Beitragvon Ralf77 » 04.08.2012, 21:29

Möchte jetzt auch mal Hallo sagen, da ich ja jetzt doch auch schon etwas länger mitlese. Mein Name ist Ralf und bin mit dem HiFi-Virus seit ca. 6 Jahren infiziert.

Habe erst ganz klein mit einer kleinen Standbox von T&A (glaube x3.1) und einem Surround-Verstärker von Yamaha angefangen. Später habe ich dann auf eine TS300 von T&A aufgerüstet und etwas mit Verstärker und CD-Player getestet.

Bin von NAD über Creek dann letztendlich zu meiner damaligen Traumkombi von T&A gekommen und habe mir den PowerPlant und den Musikplayer gekauft. Die TS300 mit der T&A Kombi hatt dann einige Zeit mit sehr großem Vergnügen bei mir gespielt. Irgendwann kam bei mir dann der Wunsch nach was Neuem auf.

Ursprünglich war ich weiterhin auf passive Lautsprecher fixiert und nach einigem Probehören wollte ich ursprünglich auf eine Cabasse Iroise 3 wechseln.... Daraus wurde dann aber nichts, da ich dann auf aktive Lautsprecher aufmerksam geworden bin. Nachdem ich mich etwas eingelesen habe war relativ schnell klar, dass eine BM2S preislich und klanglich sehr gut zu meinem Geschmack passt. Bin der Meinung, dass dieser Lautsprecher stundenlanges Hören ohne jegliche Anstrengung ermöglicht und unglaublich Viel Spass bei unterschiedlicher Musik macht - wenn auch nicht jedes Detail so sauber und detailliert wie bei T&A dargestellt wird.

Im Moment höre ich noch mit dem MusicPlayer von T&A, der mir immer noch sehr gut gefällt. Da ich einen realtiv kritischen Raum habe (viel Hall und Raummoden) bin ich aktuell am umsehen, wie ich mich hier verbessern kann.

Die BM2S macht auf jeden Fall viel Spass. Falls mal wieder etwas Geld übrig ist könnte ich mir vorstellen, dass ich mich noch in Richtung Prime 14 umsehen werde. Vorerst kümmere ich mich aber erst mal um den Hall und die Raummoden.

Soweit von mir.

Gruss
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 338
Registriert: 12.03.2012, 21:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon Ralf77 » 02.01.2013, 11:10

Nachdem sich bei mir wieder etwas verändert hat möchte ich ganz kurz darüber berichten.

Die BM 2S musste aus meinem Wohnzimmer wieder ausziehen, da ich doch mit dem Klang nicht so ganz glücklich wurde. Irgendwie hat mir immer etwas gefehlt. Sicherlich ein ganz guter Lautsprecher mit einer sehr wohnzimmerfreundlichen Optik, der aber letztendlich nicht zu mir gepasst hat.

Inzwischen ist bei mir ein Pärchen ADAM Tensor Delta eingezogen. Das passt doch schon eine ganze Ecke besser zu meinem Höhrempfinden. Sehr detailliert, super Mitten und guter Bass. Vorteil dieser "Kompaktbox" ist, dass die Raumanregung geringer scheint im Vergleich zur BM 2s.

Da ich einen sehr kahlen Einrichtungsstil habe kämpfe ich sehr mit Hall. Hier bin ich aktuell am Suchen, ob es am Markt was gibt, was optisch meiner Frau zusagt als auch technisch der Hallreduzierung hilft.

Aktuell höre ich immer noch mit dem T&A Musikplayer, mit dem ich seit langen sehr zufrieden bin. Da ich aber seit ein paar Wochen fast ausschließlich Spotify per Apple TV über den T&A an die Lautsprecher streame habe ich mich entschlossen, den T&A MusikPlayer zu verkaufen und einen hochwertigen DAC mit eingebauter Vorstufe à la Zodiac Gold oder B.M.C zu kaufen. An den DAC kommt dann ein Sonos Connect (der hoffentlich diese Woche kommt) über den ich Spotify streamen werde.

Alternativ bin ich am überlegen, ob ich meine Anlage auf 5.1 aufrüsten soll. Hier würde dann entweder die Audiolab 8200AP oder der AudioNet Map 1 zum Zuge kommen (dann würde jedoch der extra DAC aus finanziellen Gründen entfallen).

Anbei noch ein Bild der Tensor Delta mit Ständer (unter dem Lowboard könnt ihr graue Basotect Platten erkennen, bin im Moment dabei sämtliche Hohlräume im Wohnzimmer zu füllen ...):

Bild

Falls jemand Erfahrungen/Ideen zur Hallreduzierung und zum Aufbau eines aktiven Sourround Systems hat wäre ich dankbar.

Gruß
Ralf


PS: Ich hatte vor kurzem mal einen Lyngdorf DPA-1 zum Testen hier, da ich so viele positive Meinungen im Forum zu diesem Gerät gelesen habe. Ich (und ein weiterer Hörer) war verblüfft, dass ich nur minimalste Unterschiede zwischen dem T&A und dem Lyngdorf hören konnte. Zudem hatte die Raumeinmessung auf die musikalische Abbildung keinen positiven Effekt... der Bass wurde am deutlichsten verbessert (das Dröhnen war fast komplett verschwunden). Aus diesem Grund habe ich des Gerät zurückgegeben und lieber meine Hörposition weiter von der Rückwand entfernt, was den gleichen Effekt hat. Ich sitze jetzt in einem relativ kleinen Stereo-Dreiek von 2,3 Meter, was auch der generellen Abbildung geholfen hat, da es die ankommenden Reflektionen wohl verringert hat.
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 338
Registriert: 12.03.2012, 21:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon music is my escape » 02.01.2013, 13:30

Hallo Ralf,

ein schönes Setup hast Du da; mit perfekter Aufstellung noch dazu. Der minimalistische oder auch einfach nur aufgeräumt-reduzierte Einrichtungsstil ist für das Auge ganz wunderbar entspannend und beruhigend, unter akustischen Gesichtspunkten für das Ohr aber wohl leider eher suboptimal.

Bei mir sieht es ähnlich, wenn auch nicht ganz so schlicht aus; ich habe also mit ähnlichen Effekten zu kämpfen. Und wie es der Zufall will, vor wenigen Stunden das kleine Schwestermodell der Delta bestellt, die Epsilon.

Insofern finde ich es ganz beruhigend auch noch einmal zu lesen, dass die ADAM (ich werfe jetzt einfach mal klein und nicht ganz so klein in einen Topf :) ) den Raum wohl nicht allzu sehr anzuregen scheinen; eine Erfahrung, die ich mit meinen momentanen Artist5 plus Sub ebenfalls mache. Von einer verhältnismäßig freien Aufstellung profitieren die meisten Lautsprecher ja sowieso.

Wie zufrieden bist Du, insbesondere im Vergleich zur B&M, mit der Bühne der Adams? Und inwieweit machen sich die akustischen Bedämpfungsmaßnahmen bemerkbar, vielleicht auch ins Verhältnis gestellt zu einer anderen, freistehenderen bzw. wandnaheren Aufstellung?

Viele Grüße,
Thomas.

:cheers:
Bild
music is my escape
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 634
Registriert: 03.07.2012, 09:56
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Fujak » 02.01.2013, 13:35

Hallo Ralf,

Glückwunsch zu Deinen Tensor Delta. Die gibt es ja seit einigen Monaten zum Ausverkaufspreis sehr sehr günstig. Ein echtes Schnäppchen, würde ich sagen.

Zu Deiner Raumproblematik. Dass hier ein Lyngdorf nicht viel ausrichten kann, leuchtet mir auf Anhieb ein. Hallanteile im Raum kann keine elektronische Raumkorrektur beseitigen. Wenn Du nicht noch mehr in Richtung Nahfeld-Hören rücken möchtest, wirst Du nicht um mechanische Raumbehandlung herumkommen. Das Minimum würde ich in einem Teppich sehen (Shaggy oder Berber wären aus Absorptionsgründen optimal) sowie in Basotect-Platten an den akustischen Spiegelflächen.
Werden sie in gleichem Abstand zur Wand montiert, die der Dicke der Platte entspricht, kann man viel Geld sparen, weil dies der Dicke einer massiven Platte entspricht - Minimum der Plattendicke sollte bei Wandabstand 5-7 cm sein, 10 cm wären optimal, bei Montage direkt auf der Wand sollten 10cm das Minimum sein, um übermäßige Höhenbedämpfung zu vermeiden. Das wäre ein wichtiger Beitrag hinsichtlich räumlicher Abbildung.

Was die generelle Nachhallzeit im Raum anbelangt, bräuchte es noch mehr, als die Basotect in Hohlräume zu platzieren, die sich zufällig ergeben. Schallharte Flächen in diesem Ausmaß sind der natürliche Feind jeder audiophilen Raumakustik. :wink:

Im Forum gibt es über die Suchfunktion jede Menge Beiträge zu dem Thema zu lesen. Ansonsten verweise ich auf das Forum http://www.casakustik.de, wo es noch detaillierter zur Sache geht.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5183
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon khonfused » 02.01.2013, 18:28

Hallo Ralf,

schau Dir mal auf grobitv die youtube Videos zu den OPPO 103 und 105 an. Diese sind nämlich auch als Vorstufe einsetzbar, da sie über mehrere digitale und analoge Eingänge verfügen sowie regelbarer Lautstärke.
Finde ich ganz interessant die Geräte.

Gruss
Christian
Bild
khonfused
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 870
Registriert: 31.12.2010, 10:56
Wohnort: Mittelfranken

Beitragvon Ralf77 » 02.01.2013, 22:54

@Thomas
Da ich kein wirkliches Goldohr bin, muss ich zugeben, dass ich keinen gewaltigen Unterschied zwischen den BM 2s und den Tensor Delta höre. Sicherlich ist der Mittelton etwas mehr herausgearbeitet, aber generell war die BM 2s von der Abbildung gleich gut. die BM 2s hat halt sehr stark den Raum angeregt, selbst mit sehr stark zurückgedrehtem Bass.

Optisch war die BM 2s natürlich ein Traum...

Bin mir nicht sicher wie lange ich bei den Deltas bleiben werde, da ich irgendwann in Richtung 901KA oder T&A sehen werde. Aktuell bin ich aber mit den Deltas erst mal sehr zufrieden, leider nörgelt meine Frau wegen der Optik fast täglich (was wohl irgendwann ein Hauptgrund zum Wechseln sein wird).


@Fujak
Vielen Dank für Deine Info. Aber genau da kommt das Problem mit der Frau wieder, die will absolut keine akustischen Maßnahmen akzeptieren. Aus diesem Grund verteile ich Basotect in sämtlichen unauffälligen Ecken...

Habe im Moment ca. 2-3 qm verteilt, was aber fast keine Änderung gebracht hat (mein Wohnzimmer ist offen zum Esszimmer und der Küche mit ca. 60qm).

Von daher bin ich etwas ratlos, was ich noch machen kann...

@Christian
Du hast mir ja bereits sehr viel geholfen - Erst mal Danke dafür.
Im Moment stehen folgende Geräte in meinem Focus:
Audiolab 8200Ap
AudioNet Map 1
Marantz AV7005

Mal sehen, was sich hier noch ergibt.


Gruß
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 338
Registriert: 12.03.2012, 21:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon khonfused » 02.01.2013, 23:39

Ralf77 hat geschrieben:Bin mir nicht sicher wie lange ich bei den Deltas bleiben werde, da ich irgendwann in Richtung 901KA oder T&A sehen werde. Aktuell bin ich aber mit den Deltas erst mal sehr zufrieden, leider nörgelt meine Frau wegen der Optik fast täglich (was wohl irgendwann ein Hauptgrund zum Wechseln sein wird).

Bist Du Dir sicher, dass Du Deiner Frau eine 901KA verkaufen kannst, wenn sie bei den schnuckeligen Adams schon die Krise kriegt? :shock: :?

Herr Kiesler hat bei meinem Besuch neulich den Tipp gegeben, sich erst eine Geithain zu kaufen und dann zu heiraten... :mrgreen: . Der Mann hat Humor. :lol:

Gruss
Christian
Bild
khonfused
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 870
Registriert: 31.12.2010, 10:56
Wohnort: Mittelfranken

Beitragvon Ralf77 » 03.01.2013, 08:05

Einfach wird es bestimmt nicht... Aber Sie findet die Optik der Deltas als zu "modern". Mit Ihren Worten: "Das sieht ja aus wie ein Raumschiff" :mrgreen: Frauen... was soll man sagen.

Ich dachte, dass ein Lautsprecher der aussieht wie eine Waschmaschine nicht so modern aussieht, man wird sehen.

Aber wie gesagt, das wird dieses Jahr auf keinen Fall mehr gemacht. Jetzt ist erst mal Raumakustik und eventuell Surround dran.

Übrigens: Kann mir jemand sagen, ob Absorber (für die Reduzierung des Nachhalls) einfach irgendwo im Raum sein könne oder ob die sehr nahe an den Lautsprechern sein sollten. Habe eben das Problem, dass ich an den Wänden neben den Lautsprechern (Spiegelfläche) keine Absorber anbringen kann/darf :oops: Habe aber im Raum mit 60qm die Möglichkeit auf den Schränken in der Küche (Wohnzimmer, Esszimmer, Küche ist ja alles ein Raum) in diversen Hohlräumen ca. 4-5 qm unterzubringen, dann ist aber Schluss. Alternativ könnte ich noch welche zwischen der Rückwand vom Sofa und der Mauer anbringen, ob das aber da was bringt weiss ich eben nicht. Der Vorteil von den Hohlräumen und auf den Schränken: Die Dicke der Platten ist eigentlich egal...

Gruß
Ralf



Gruß
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 338
Registriert: 12.03.2012, 21:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon Speedy » 03.01.2013, 10:00

Hallo Ralf

hier kannst Du mal schauen: viewtopic.php?f=28&t=958

Evtl. ist da ja was für Dich dabei.

Beste Grüße
Speedy
Bild
Speedy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 349
Registriert: 28.11.2009, 17:10

Beitragvon Iudex » 03.01.2013, 18:33

Hallo Ralf,

schön, dass Du ein weiteres Mitglied der Adam-Familie geworden bist.
Ich betreibe selber Adams im 5.1 Setup. Deswegen interessiert mich sehr nach welchen Kriterien du deine 5.1 Vorstufen ausgesucht hast.
Du schriebst, dass du über Sportify Musik hörst, dass können m.E. die genannten Vorstufen nicht direkt. Warum also über ein weiteres Gerät nachdenken, wenn es doch bspw. Onkyo anbietet, dass Sportify direkt über den Receiver zu empfangen ist. Der PR SC 5509 kann das schon. Ich habe noch den Vorgänger und bin sehr zufrieden. Zumal mit der Audessey Raumkorrektur könntest du vielleicht auch deine Raumprobleme teilweise lösen.

Beste Grüße

David
Bild
Iudex
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 24
Registriert: 01.09.2011, 20:18

Beitragvon Ralf77 » 03.01.2013, 18:47

@Speedy
Danke für den Link. Hatte die Produkte auch schon im Fokus... Aber wurde Zuhause auch nicht akzeptiert. Das macht halt alles etwas schwierig. Zudem habe ich auf der linken Seite keine Wand, da hier alles offen in den Essbereich ist. Bin gerade am Verhandeln, ob ich an die Decke noch einen Absorber machen darf.


@David
Mein Ziel ist es im Stereo keine Abstriche zu machen. Da kommt dann wohl nur Audiolab und AudioNet in Frage. Die Av7005 soll klanglich wohl nur knapp hinter diesen Vorstufen liegen, ist preislich aber natürlich schon unter 1000€ zu bekommen. Aus diesem Grund habe ich die Av7005 auch noch in meinem Focus (Preis/Leistung).

Spotify geht bei mir über Sonos an die Anlage (digital in meinen T&A Streamer mit Vorstufe/DAC). Von daher benötige ich nicht unbedingt eine Vorstufe mit Spotify. Mein Problem ist aber, das Spotify oft automatisch das Spielen einstellt, das nervt ungemein. Kennt jemand dieses Problem?

Gruß
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 338
Registriert: 12.03.2012, 21:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon Fujak » 03.01.2013, 21:59

Hallo Ralf,

Ralf77 hat geschrieben:Aber genau da kommt das Problem mit der Frau wieder, die will absolut keine akustischen Maßnahmen akzeptieren. (...)
Von daher bin ich etwas ratlos, was ich noch machen kann...

Was mir noch einfällt: Nochmal und nochmal und nochmal mit Deiner Frau reden, argumentieren, um Verständnis für Deine audiophile Leidenschaft werben, probeweise Montage von Elementen vorschlagen, etc.

Denn jeder andere Workaround wird raumakustisch nicht viel bringen - leider.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5183
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Matty » 03.01.2013, 22:48

Vielleicht hilft's ja, dass es diverse Anbieter gibt, die auch die klasssischen Basotect-Absorber in durchaus wohnraumtauglicher Gestaltung verkaufen.

Ich habe seinerzeit (weil bei mir in der Nähe) mal bei dem folgenden Verkäufer eingekauft und mir einige seiner Produkte angeschaut:

http://www.der-schaumstoffdiscounter.de

Die Oberfläche mit Coating sieht, wenn man Weiß als Farbe wählt, im Grunde nicht viel anders aus als eine verputzte Wand.

Hier: http://www.der-schaumstoffdiscounter.de ... ucts/DL300 erkennt man auf dem Bild mit den verschiedenen Farbmustern ganz gut die Oberflächenstruktur.

Und die Preise sind, im Vergleich zu dem, was man in so manchem HighEnd-Shop für das gleiche Material bezahlen muss, sehr günstig. Verschiedene Anbieter bieten auch Akustik-Bilder an, vielleicht wäre das ja zu verargumentieren.

Dennoch würde ich persönlich dazu raten, erstmal ein irgendeiner Form festzustellen, in welchem Frequenzbereich deine Hallprobleme vor allem liegen. Falsche Maßnahmen können auch kontraproduktiv sein.

Gruß
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 232
Registriert: 22.11.2012, 21:47

Beitragvon Ralf77 » 04.01.2013, 08:11

Hallo Matthias,

Super für den Link, da werde ich mir mal was bestellen und sehen, wie die Holde reagiert.

Das Problem ist eben, dass ich bestimmt mehrere Quadratmeter verbauen müsste und 2-3 optische Elemente an der Wand wohl keinerlei Effekt haben wird. Habe mich jetzt erst mal auf ein Bild, ein kleineres Bücherregal und das Vollstopfen aller Hohlräume geeinigt.

Wenn dass alles passiert ist melde ich mich mit Bilder und einem kurzen Bericht wieder.

Noch mal vielen Dank an alle für die Tips und Links... Jetzt werde ich mal versuchen, was ich alles "Verkauft" bringe.

Gruß
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 338
Registriert: 12.03.2012, 21:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon cantusfirmus » 05.01.2013, 12:16

Im Moment stehen folgende Geräte in meinem Focus:
Audiolab 8200Ap
AudioNet Map 1
Marantz AV7005

Hallo Ralf,

da ich auch versuche, Stereo und Surround unter einen Hut zu bringen und dabei einen gewissen preislichen Rahmen nicht sprengen möchte, bin ich gespannt, zu welchen Ergebnissen Du kommst, bzw. ob Du Erfahrungen mit den von Dir genannten Geräten sammeln kannst.

Zwei Firmen werden in diesem Zusammenhang auch noch öfter gennant, nämlich Emotiva und Onkyo. Emotiva soll ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben, m.M.n. ist hier auch eine neue Vorstufe in Planung. Es gibt auch Erfahrung mit Emotiva Geräten in diesem Forum, glaube ich. Und Onkyo baut meines Wissens auch gute Vorstufen (z.B. Onkyo PR-SC5509 - oder eher deren Vorgänger).

Viel Spass

Horst
Bild
cantusfirmus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 530
Registriert: 27.11.2011, 13:19

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste