Ralf (Genelec 8351A + 8320, Abacus A-Center, C-Box 2)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Ralf77 » 14.09.2016, 14:34

Hallo Dieter,
Hallo Hans-Martin,

Ich bin zu fast allem Bereit solange es optisch unauffällig bleibt :roll:

Die Lautsprecher habe ich schon hin und her geschoben. Da hat sich nicht viel geändert.
Genelec sagt ja, dass die Lautsprecher Wandnah aufgestellt werden sollen (max. 60cm).

Da ich halt relativ weit weg sitze wollte ich die Basisbreite nicht noch weiter verkleinern.
Lustigerweise war der Freq-Gang bei weniger Abstand zu den Seitwenwänden etwas geglätteter (nicht viel).

Auf der Rückseite (hinter dem Sofa) habe ich ein Fenster. Ich habe das Sofa bereits ca. 50cm von der Rückwand entfernt. Könnte hier eventuell auch noch etwas mehr Abstand machen. Habe aber die Messung auch schon mal 1m vor der Rückwand gemacht. Das war dann immer noch eine wilder Freq-Gang.

Von der Theorie könnte ich die TV-Wand akustisch behandeln oder aber die rechte Wand (bei Blickrichtung TV). Die Decke kann ich leider nicht in Angriff nehmen. Dazu ist die Raumhöhe mit 2,5m schon zu gering.

Ein Teppichboden ist auch nicht möglich, da wir ein Staubsaugerroboter haben, der Teppich darf somit nicht zu hoch sein :oops:

Alles etwas blöd...

Grüße
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 418
Registriert: 12.03.2012, 21:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon Joerghag » 14.09.2016, 15:09

Hallo Ralf,

die Abstände bei Genelec beziehen sich nicht auf die Seitenwände, sondern auf die Rückwand und zwar von der Vorderseite des LS aus gemessen. Die relativ starken Einbrüche über 100 HZ resultieren wahrscheinlich aus dem Abstand zur Rückwand sowie Boden und Seitenwand. Das ist aber immer so, sofern die Lautsprecher nicht in jede Richtung mit >2m frei stehen. Ich habe meine nach diversen Hör- und Meßversuchen direkt an der Rückwand stehen. Ich habe sie, wie schon von Hans-Martin angemerkt stärker eingewinkelt. Dabei treffen sich die Schnittlinien ca. 80cm vor meiner Hörposition.

Da dir eine Anhebung durch die Eckposition relativ egal sein kann, da sie durch das GLM korrigiert wird, würde ich die Lautsprecher durchaus ruhig weiter in die Ecken schieben, wenn der Frequenzgang dabei ruhiger wird. Eine Überhöhung kann per GLM gehandelt werden, ein Einbruch (Dipp) nicht.

Meine Basisbreite liegt auch bei ca. 2,70m, die Hörposition bei ca. 3,80m. Dies hat sich in Verbindung mit der Übereinwinkelung für mich nach diversen Versuchen als optimal herauskristallisiert.

Generell solltest du auf dein Gefühl "hören", denn die angezeigten Frequenzgänge sehen in realen Hörräumen meist recht zerklüftet aus. Also stellen, einmessen und in Ruhe hören.

Wie so oft im Leben sind zu viele Optionen/Einstellmöglichkeiten nicht immer gut, da man immer glaubt etwas noch verbessern zu können oder müssen. Damit kann man sich aber auch "kirre" machen. Höre erst mal, lerne deine Lautsprecher kennen und irgendwann wirst du wissen, wenn etwas stört. Dann kannst du versuchen gezielt dagegen anzugehen.

Gruß Jörg
Bild
Joerghag
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 614
Registriert: 05.01.2014, 18:20
Wohnort: NRW

Beitragvon Joerghag » 14.09.2016, 15:44

Ganz kurz mal theoretisch:

Auslöschungen durch die Rückwand ergeben sich bei 1/4 der Wellenlänge in m. D.h. deine Auslöschung bei 150Hz entspricht einer Wellenlänge von 2,29m, davon 1/4 sind 0,57 m. Leider bewirken noch andere Reflexionen (Seite, Boden und Decke) Auslöschungen. Wenn wir weiter theoretisieren könnten wir die Auslöschungen durch eine nähere Wandposition in einen höheren Frequenzbereich verschieben, wo sie nicht mehr so stark hörbar sind. Bei einem Wandabstand von z.B. ca. 30cm (Lautsprecherecke direkt an die Wand) würden wir die Auslöschung in den Bereich 285 Hz verschieben (30cm x 4 = 120cm =>285Hz).

Die Auslöschungen durch Boden- und Seitenreflexionen können näherungsweise mit gleicher Formel ermittelt werden. Bei dir, mit den Abständen Rückwand/Boden/Seite je ca. 60cm, summiert sich die Auslöschung um ca. 150Hz ungünstig.

Gruß Jörg
Bild
Joerghag
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 614
Registriert: 05.01.2014, 18:20
Wohnort: NRW

Beitragvon Jupiter » 14.09.2016, 16:12

Hallo Ralf,

Ich würde die Vorschläge von Jörg unbedingt testen, er hat dazu meine vollste Zustimmung.

Kurz noch einige zusätzliche Auslöschungsfrequenzen bzgl Abstände LS zur Wand

0,40 cm. 215Hz
0,60 - 143
0,80. - 108
1,00. - 86
1,20. - 72
1,40. - 61
2,00. - 43

Idealerweise legt man die Auslöschungsfrequenz in den Frequenzbereich in der die Modenanregung hoch ist. Leider lässt sich das bei Dir nicht realisieren. Dann fallen die Auslöschungen zusammen mit den Überhöhungen. Teste doch mal die Aufstellung der LS so wie Jörg vorschlägt ganz an die Wand.

Anstatt auf dem Sofa zu hören könnte ich mir auch vorstellen , dass ein Schieben des Sessels vor den Tisch und ein Zusammenziehen der LS zu einem entsprechen kleinen gleichseitigen Dreieck eine bessere Bühnendarstellung ermöglicht. Du hättest dadurch auch weniger Seitenwandreflektionen.

Eine weitere Möglichkeit bzgl deines Staubsaugers wären Vorlagen aus Lammfell. Es gibt bei Kibek Lammfelle ca. 80cm x 100cm für Ca. 20€ je Stück. Der Flor ist ca. 8 cm hoch. Diese vor die LS gelegt, bei mir waren je 2 St. pro LS ausreichend, verringern die Erstreflektionen am Boden enorm. Nach dem Hören kann man die z.B. unters Sofa legen. Kibek nimmt diese, falls ein Test negativ ausfallen sollte auch wieder zurück. Die Auswirkung der Felle konnte ich, mit Acurate gemessen, locker erkennen.

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 345
Registriert: 25.07.2014, 14:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon uli.brueggemann » 14.09.2016, 16:37

mmh, die 300 Hz Überhöhung passt mit einem Abstand von 28 cm zusammen, d.h. da müsste sich der Peak vorteilhafterweise reduzieren.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3250
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442

Beitragvon Ralf77 » 14.09.2016, 19:37

Vielen Dank für die vielen Tips.
Das hilft mir schon mal sehr weiter.
Dann werde ich morgen mal den Wandabstand von 28cm probieren.
Zusätzlich werde ich noch eine kleinere Basisbreite und einen Sitzplatz vor dem Tisch testen.


Viele Grüße
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 418
Registriert: 12.03.2012, 21:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon Ralf77 » 17.09.2016, 10:21

Hallo zusammen, habe gestern noch mal ausgiebig gehört.

Aufstellung habe ich folgende verwendet:
- Boxen direkt an der Rückwand (da passt keine Hand mehr dazwischen)
- Eingewinkelt auf die Hörposition
- Abstand von den Seitenwänden: ~1m
- Stereodreieck 2,20m
- Sitzplatz relativ mittig im Raum

Bild

Hat mir so schon sehr viel Spaß gemacht. Eure Tips haben schon einiges gebracht. Vor allem das kleinere Stereodreieck hat einiges gebracht.

Was mich jedoch wundert, dass bei dem GLM links und rechts identische Filter angewandt werden ... ist das bei Acourate auch so? Dachte es wird links und rechts ein spezieller Filter berechnet.

Falls ihr noch weitere Tips und Ideen habt ... würde mich freuen.

Grüße,
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 418
Registriert: 12.03.2012, 21:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon uli.brueggemann » 17.09.2016, 11:55

Ralf,

Genelec rechnet bei der Korrektur IIR Filter. Die machen ihrerseits Phasendrehungen. Da ansonsten aber keine Phasenkorrektur gerechnet wird (im Studiobetrieb kann man live keine Latenzen brauchen), drehen die IIR Filter bei unterschiedlicher Korrektur links/rechts dann auch die Phasen unterschiedlich. Insofern gibt es bei der Genelc-Software die Möglichkeit, eine Art gemeinsame Korrektur für beide LS zu erstellen. Anscheinend hast Du diesen Modus erwischt.

Schau also mal nach in der Software, irgendwo gibt es eine passende Option, bei der dann für jeden LS eine individuelle Korrektur erstellt wird.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3250
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442

Beitragvon RS.schanksaudio » 17.09.2016, 12:40

Hallo Ralf,

Uli hat es schon richtig gesagt, Du kannst natürlich das GLM anweisen kanalspezifisch zu korrigieren. Dazu musst Du die entsprechende Checkbox anklicken – ich glaube per default ist die gemeinsame Korrektur vorgesehen.

An der Stelle sei auch das mE gut gemachte Handbuch zum GLM empfohlen:

http://www.genelec.com/sites/default/fi ... nual_0.pdf

Viele Grüße
Roland
Bild
RS.schanksaudio
inaktiv
 
Beiträge: 682
Registriert: 08.08.2015, 11:42

Beitragvon Joerghag » 17.09.2016, 22:52

... ja, die gemeinsame Korrektur ist als Studio-Standart eingestellt.

Auf Einzelkorrektur stellen, dann wird es noch besser.

Seite 21 letztes Häkchen raus!

Gruß Jörg
Bild
Joerghag
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 614
Registriert: 05.01.2014, 18:20
Wohnort: NRW

Beitragvon Ralf77 » 18.09.2016, 08:32

Alles klar, ich dachte das Häckchen ist dafür da zu bestätigen, dass die Schalter an den Monitoren alle identisch gesetzt sind :oops:

Werde das dann heute noch mal testen.

Grüße,
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 418
Registriert: 12.03.2012, 21:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon Ralf77 » 18.09.2016, 13:54

So, jetzt mal mit getrennter Filtererstellung für Links/Rechts:
Habe über den "Sound Charakter" noch die Höhen etwas zurückgenommen. Jetzt hört sich alles etwas satter an.

Bin jetzt schon sehr zufrieden. Leider sind die Stimmen noch etwas "tief" angeordnet.
Das hatte ich beim Hören im Studio anders in Erinnerung. Da waren die Stimmen über den Boxen...jetzt sind die Stimmen dazwischen.

Bild

Ansonsten macht mir die 8351A extrem viel Spaß. Bin gerade am Überlegen, ob ich nicht doch noch einen Sub dazu nehmen soll (Genelec 7350A). Könnte den aber nur hinter dem Sofa (also direkt an der Rückwand stellen. Meint ihr das macht Sinn. Oder bringt der Sub fast 5m entfernt von den Lautsprechern nur Probleme bei Stereo? Vorne an der Wand würde mir das optisch nicht gefallen.

Grüße
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 418
Registriert: 12.03.2012, 21:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon Jupiter » 18.09.2016, 14:05

Hallo Ralf,

Hast du etwas bezüglich der frühen Reflektionen vom Fußboden vor den Ls unternommen.

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 345
Registriert: 25.07.2014, 14:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon Ralf77 » 18.09.2016, 14:17

Hallo Harald, bis jetzt noch nicht.
Werde mir dann noch 2 kleine Vorlegeteppich besorgen (oder einen langen Läufer der die komplette Front abdeckt), welche ich dann beim Hören davor lege.

Grüße
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 418
Registriert: 12.03.2012, 21:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon Tinitus » 18.09.2016, 14:33

Hallo Ralf,

mein Tipp, nimm was hochfloriges. Niedriegflorige Bodenbeläge bringen nicht viel. Insofern sind die Schaffelle auch keine schlechte Idee.

Gruß

Uwe
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 738
Registriert: 10.11.2013, 21:48

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AudEric, flarst1, he-ralf und 6 Gäste