Matthias (Neumann KH 420, Abacus C-Box 2)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Matty » 22.10.2013, 23:24

Hallo zusammen,

wie in diesem Thread angekündigt hier ein paar Fotos meiner neuen kleinen Schatzkisten. :D

Aufbau, Verkabelung etc. erstmal nur temporär. Hauptsache es läuft. :mrgreen: Wenn's draußen kalt wird, werd' ich mich auch endlichmal darum kümmern, dass die Lautsprecher ein paar gescheite Fronten bekommen.

Bild

Bild

Hier nochmal der Link zur Beschreibung meiner neuen Konfiguration.

Viele Grüße
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 383
Registriert: 22.11.2012, 21:47
Wohnort: Rheinland

Beitragvon Matty » 13.02.2018, 21:27

Hallo zusammen,

bei mir hat sich seit dem letzten Post im Vorstellungsthread einiges getan.

Unsere tolle Moderation hatte nur wenige Minuten nach Ankündigung meines Neuzugangs gebraucht, um die Überschrift dieses Threads anzupassen. :D

Ich denke, jetzt bin ich in der Pflicht, mal ein kleines Update und die Motivation dazu zu geben.

Vom Herzen her war ich ja immer ein wenig DIYler und so habe ich bislang eigentlich nie fertige Lautsprecher gekauft und verwendet.
Mit moderner Technik wie Acourate und ein wenig Werkzeug im Keller hat man hervorragende Möglichkeiten, sich auf dem Gebiet der Selbstbaulautsprecher zu verwirklichen.
Ich habe dies viele Jahre lang genossen, auch wenn ich lange nicht so produktiv war, wie manch ein Anderer hier.
Vor ein paar Jahren habe ich dann mit meine Koax-Hörnern angefangen und seitdem steht für mich fest, dass Hörner extrem viel Spaß machen. Auch wenn ich jetzt keine Hörner mehr verwende, die Einstellung dazu hat sich nicht geändert.

Was hat sich aber nun geändert, was mich dazu gebracht hat, mich für ein Paar fertige Neumann-Studio-Monitore zu entscheiden?

Ich habe gemerkt, dass ich irgendwie das Gefühl hatte, nicht mehr ganz glücklich zu sein mit meinen 2-Wege-Koax-Hörnern.

Was nun?

Als erstes habe ich ein Paar der fantastischen T705-Hochtöner ausprobiert. Das war auf jeden Fall spannend. Aber es war noch nicht alles. Ich habe Abende und Nächte damit verbracht, zu recherchieren, was für mich das nächste passende Konzept sein könnte. Ich habe hunderte Ideen gehabt ... ... und wieder verworfen 3-Wege, 4-Wege, 5-Wege, unterschiedliche Hornkonturen, Berryliumtreiber oder doch ein anderes Material, relativ günstige modernste Chassis, oder doch altbewährte und teilweise legendäre Vintage-Treiber.

Die Möglichkeiten und Freiheitsgrade sind schier endlos.
(Welch wunderbare Voraussetzungen für ein Hobby. :wink: )
Zeit und Geld, welches man investieren kann bzw. muss aber leider auch.
Und so habe ich mich mehr mit der Recherche beschäftigt als irgendwann Nägel mit Köpfen zu machen.

Gleichzeitig hatte ich immer eine gewisse Unsicherheit, ob das was ich da gebaut und modifiziert habe wirklich 'richtig' klingt. Ich weiß, das wort 'richtig' sollte man mit großer Vorsicht genießen.

Und trotz meines relativ übersichtlichen Konzepts ist eine Menge an Material zusammengekommen und eine Änderung war durch das Mehrwegekonzept, teilweise noch mit Multiple-Subwoofer-Unterstützung immer sehr aufwändig und komplex.

Ich habe dann irgendwann gemerkt, dass ich mich zumindest für eine gewisse Zeit (man soll ja nie 'nie' sagen) mal mehr auf das Musikhören fokussieren will und nicht den innerlichen Druck haben will, ständig an der Anlage - vor allem an den Lautsprechern - 'rumschrauben' zu müssen.

Die Diskussionen über die Neumann KH 420 und die Hörberichte dazu haben mich dann angefixt. Tja, und der Rest ist Geschichte 8)

Die KH 420 stehen jetzt schon ein paar Wochen bei mir und jedes Mal, wenn ich davor sitze, freu ich mich, dass ich mich richtig entschieden habe.

Baustellen gibt es dennoch genug. Ich werde mich die Tage mal an die Raumakustik machen. Ich glaube das Thema kann mich eine Weile beschäftigen. Es ist ja auch durchaus investitionsintensiv, wenn es optisch wohnzimmertauglich sein soll.

Der Rest der Anlage soll dann recht simpel gestalt sein, durchaus aber erlauben, neben der eigentlichen Kette auch mal ein paar Dinge auszuprobieren.
Immer aber mit der Möglichkeit, schnell auf etwas Funktionierendes zurückzuschwenken.

Gesetzt ist erst mal Roon. Außerdem mit Acourate erstellte Filter. Ob ich diese in Roon selber, im HQPlayer oder wie zur Zeit im AcourateConvolver verwenden werde, bleibt erst mal offen.

Gesetzt ist auch, dass ich mein Dante-Interface, ein Focusrite Rednet D16 AES weiterverwenden werde.
Ich hatte zwar überlegt, auch hier etwas zu ändern, aber das macht m.E. erst mal keinen Sinn.
Klar, es ist für ein reines Stereosystem oversized. Aber verkaufen möchte ich es dennoch nicht, da es mir viele Optionen offen hält und gegenüber anderen Lösungen auch diverse Vorteile bietet, z.B. die Rednet Controler Software, die eine durch Roon getriggerten Samplerate-Wechsel unterstützt.

Gesetzt sind natürlich auch die Neumann KH 420.
Und wahrscheinlich ein Ripol-Subwoofer.

Was dazwischen passieren wird, überlege ich mir gerade.
Zurzeit verwende ich noch einen meiner vier Violectric DAC V800

Fest steht: ich suche nach einer möglichst hochwertigen aber auch bezahlbaren Lösung, mit der ich den Abschnitt zwischen Dante-Interface und Lautsprecher vielleicht noch aufwerten und um eine fernbedienbare Lautstärke-Regelung erweitern kann.

Folgende Lösung hatte ich mir bereits überlegt.

  • DAC V800 behalten und dahinter einen PreAmp 14 hängen
  • DAC V800 behalten und davor z.B. einen Lake People DAT RS 05 hängen
  • DAC V800 raus und durch einen lautstärkefernbedienbaren DAC/Vorverstärker ersetzen, wie z.B. den SPL Director

Ihr seht, Baustellen gibt es auch so genügend. :cheers:
Ganz nebenbei nutze ich gerade die Gelegenheit, mein Wohnzimmer umzugestalten und an die neue Hörsituation optimal anzupassen.

Aber jetzt muss ich mir erstmal überlegen, was ich mit den arbeitslos gewordenen Komponenten mache, u.a.

  • Orphean-Hörner mit BMS4592nd-Treiber
  • Fostex T705
  • 2 Violectric DAC V800
  • ein paar Anaview-Endstufen
  • gefühlt meherere Quadratmeter an Chassis-Fläche (mehere 15-Zöller)
  • SVS PC2000 Subwoofer
  • 2 Euroboxen voll mit selbstkonfektioniertem Kabelgedöns
  • Evtl. ein Abacus 60-120D

Das ein oder andere wird vielleicht bei Ebay landen.
Noch fällt die Trennung aber schwer - es tut noch ein bisschen weh :oops:
Schafft aber andererseits vielleicht auch Freiraum für neue Möglichkeiten und entlastet irgendwie :D

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen einen wunderbaren und entspannten Hörgenuss! :cheers:

Viele Grüße
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 383
Registriert: 22.11.2012, 21:47
Wohnort: Rheinland

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Joerghag und 11 Gäste