Hironimus (Abacus APC 24-23 CS, Cortex 10)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Hironimus (Abacus APC 24-23 CS, Cortex 10)

Beitragvon Hironimus_23 » 01.01.2013, 19:55

Hallo Zusammen,

ist ja ein steiniger Weg, um eine Schreibberechtigung hier zu erhalten. Jetzt werde ich aufgefordert hier mein Statement zum "wie ich zum aktiven Hören kam" zu geben, obwohl ich noch gar nicht angekommen bin. :? Mein erstes Posting soll sich nämlich genau darauf beziehen, eine Entscheidungsfindung für meine erste aktive Kette zu erhalten.

Ich möchte mir nämlich eine reine Stereokette in einem reinen "Hörraum"zulegen, nachdem ich den normalen Wohn- und TV-Raum passiv mit 5.1 usw. versorgt habe, nur echter Hörspaß bei reiner Musik ist dabei noch nicht aufgeommen. Vorhanden ist lediglich eine NAS-Festplatte auf der die Musik (Pop, Folk, Vocal-Jazz, Klassik) im Flac-Format vorliegt sowie der Hörraum von 25 qm. Die Lautsprecher würde ich an der Wand oder zumindest wandnah (max. 30 cm) aufstellen.

Als Budget für die neuen Komponenten habe ich mir ca. 3.000 Euro gesteckt, wobei es mir um eine bestmögliche Klangqualität geht, nicht um das Ausreizen des maximalen Budgets.

Eine Möglichkeit, die mir zur Zeit durch den Kopf geht und zu der ich gerne eure Meinungen oder auch Alternativvorschläge wünsche, ist der Streamer Cambridge Audio StreamMagic 6, der dann direkt die Aktivboxen Adam A8X versorgen. Der Reiz hierbei besteht für mich in der zum Einen recht kurzen Kette und es mal mit Aktivboxen zu versuchen. Auch budgetmäßig würden es passen, der Cambridge liegt bei 1000 Euro und das Paar Adam A8x bei 1.200 Euro. Wie seht Ihr das? Passt das oder gibt es geeignetere Kombinationen für mich?

In einem anderen Forum hatte ich noch den Hinweis auf die Adam Tensor Epsilon erhalten, die zur Zeit für den halben ursprünglichen Preis für das Auslaufmodell angeboten werden (ca. 2.000 Euro/Paar). Hat jemand eine eine Tensor Epsilon im direkten Vergleich zu einer Adam A8X gehört? Der Preisunterschied war (in Bezug auf den Ursprungspreis) gewaltig, frage mich nur, on der Klangunterschied auch so extrem ist?

Viele Grüße,
Hironimus
Bild
Hironimus_23
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 219
Registriert: 29.12.2012, 21:49
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon nemu » 01.01.2013, 20:46

Hallo Hironimus,

herzlich willkommen hier im Forum.

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir nur empfehlen möglichst viel von Deinem Budget in die aktiven Boxen zu investieren. Hier sind die Klangunterschiede doch sehr groß. Ans Herz legen möchte ich Dir die Abacus APC24-23C. Hör die ruhig mal Probe. Dann bleiben zwar nur noch 500,- EUR für den Rest. Aber wenn Du z.B. über einen PC oder Laptop verfügst, könntest Du dort das NAS anschließen und bräuchtest nur noch einen DAC. Hier wäre für ein kleines Budget z.B. der Music Fidelity VDAC II zu empfehlen. Die Klangunterschiede zwischen Lautsprecher sind meines Erachtens größer als zwischen DACs.

Viele Grüße und viel Spaß beim Suchen und Probehören.

Stephan
Bild
nemu
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 377
Registriert: 16.04.2008, 06:40
Wohnort: Rheinland

Beitragvon Raal » 01.01.2013, 21:00

Hallo Hironimus,

bei Adam würde ich zur A7 oder eben zur Epsilon greifen. Die A7 spielt für mich etwas runder wie A8. Auch eine Adam Compact könnte etwas sein wenn du auf etwas Spassfaktor Wert legst. Ansonsten würde ich mir das Abacus A-Box 10 Testpaket kommen lassen. Als VV und DAC den Mytek Digital - Stereo192 DSD DAC.

Grüsse
Andreas
Bild
Raal
Aktiver Entwickler
 
Beiträge: 1530
Registriert: 27.04.2011, 11:08
Wohnort: Unterhaching

Beitragvon nemu » 01.01.2013, 23:03

Der Mytek ist natürlich Super! Den habe ich mir kürzlich selber gegönnt und bin sehr begeistert. Ist natürlich auch ganz schön teuer und würde knapp die Hälfte des Budgets von Hironimus kosten.
Gruss Stephan
Bild
nemu
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 377
Registriert: 16.04.2008, 06:40
Wohnort: Rheinland

Beitragvon Hironimus_23 » 02.01.2013, 17:17

Hallo,

ich werde mich mal auf die Suche nach Möglichkeiten zum Testhören machen, zum Anfang mal die Adams (A7X, A8X, Epsilon) gegeneinander testen und ggf. meinen Adam-Favoriten gegen eine Abacus hören. Der Tipp mit dem Testpaket war schon sehr wertvoll, da ich die Abacus noch nie bei Händlern gesehen habe. Die APC24-23C sieht schon recht "erwachsen" aus, wenn sie mein Gewinner werden sollte, dürfte gerne das Budget etwas gerissen werden. Die A-Box 10 wirkt mir von den Daten etwas klein, aber ich kann mir auch nicht alle Boxen als Testpaket zusenden lassen.

In den Streamer Cambridge Audio StreamMagic 6 habe ich mich schon recht verguckt, der soll es werden. Er soll ja auch einen ordentlichen DAC besitzen und an ihm könnte ich über Digitaleingänge noch einen Satelitenempfänger für Radio ( ggf. sogar einen von Restek) anschließen (Folgeprojekt).

Viele Grüße,
Hironimus
Bild
Hironimus_23
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 219
Registriert: 29.12.2012, 21:49
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon Hironimus_23 » 10.01.2013, 19:42

Hallo,

der erste Schritt ist geschehen, obwohl er mich noch nicht weiter gebracht hat. :?

Habe einen Händler mit Adams gefunden und dort eine gute Stunde die A7X und A8X probegehört. Die Epsilon war leider nicht vorhanden. Mit gemischter Musik über die Bereiche Klassik, Jazz und Pop mit hohem Vocal-Anteil bis hin zu basslastigen Stücken wie Safriduo/BongoSong oder Stücke von Trendmoeller war alles dabei. Und ich muss sagen, bei einigen Musikstücken gefiel mir die A7X besser, bei anderen die A8X. Das macht es natürlich nicht einfacher mit der Entscheidung, vielleicht sollte ich die linke Box als A7X und die rechte Box als A8X nehmen. :wink:

Was mir auffiel, die A8X klang "heller" als die A7X, das hätte ich, wenn überhaupt, anders herum erwartet. Den ersten Teil der Hörsession gefiel mir die A8X mit dem hellen, aber trotzdem etwas voluminöseren Klang etwas besser, was sich zum Ende jedoch wandelte, so dass ich wenn ich heute hätte kaufen müssen, die A7X genommen hätte.

Ich werden nochmal einen anderen Händler aufsuchen und nochmals beide gegeneinander hören, anderer Händler heißt ja auch anderes raumakustisches Umfeld. Und wenn mein Adam-Favorit irendwann mal fest steht, muss dieser sich noch gegen eine Abacus behaupten (entweder APC24-23C oder A-Box 10).

Dauert halt alles etwas, ist aber auch spannend und macht Spaß. :)
Gruß Hironimus
Bild
Hironimus_23
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 219
Registriert: 29.12.2012, 21:49
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon Raal » 10.01.2013, 20:06

Hallo,

die A8X macht zuviel Bass und Mitten leiden darunter. Der Hochtöner sticht dann auch mehr heraus. Das ist der Grund warum die A7X für mich die rundere Box ist. Die A8X ist mir nicht ausgewogen genug.

Viele Grüsse
Andreas
Bild
Raal
Aktiver Entwickler
 
Beiträge: 1530
Registriert: 27.04.2011, 11:08
Wohnort: Unterhaching

Beitragvon Fujak » 10.01.2013, 23:06

Hallo Hironimus,

auch von mir ein herzliches Willkommen. Ich möchte Dich auf folgenden Beitrag aufmerksam machen:

viewtopic.php?f=16&t=2048

Denn hier kann ich Andreas nur recht geben: Die Adam A8X klingt in einem Wohn/Hörraum nur dann, wenn sie kompromisslos fern jeder Raumecke aufgestellt wird. Ansonsten hast Du eine ziemliche "Dröhnsoße". Der Hochtöner ist extra etwas kräftiger abgestimmt, um gegen den wuchtigen Tiefmitteltöner mithalten zu können. Die A5X oder A7X ist da besser im Sinne von harmonischer abgestimmt.

Wenn Du bis 2.000,- € gehen kannst, dann würde ich Dir unbedingt die schon erwähnte Epsilon zum Hören ans Herz legen. Sehr präzise und tief klingender Monitor. Zur A10 würde ich nur raten, wenn Du eher moderate Lautstärken bevorzugst, die nicht so basshaltig sind. Ansonsten kommst Du schnell an deren Grenzen. Die Abacus APC hingegen ist da sicherlich für die meisten Fälle ausreichend.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5394
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon twa » 11.01.2013, 10:04

Hallo Hironimus,

ich höre mit Adam Compact und bin - gerade bezüglich des Preis-Leistungs-Verhältnisses - ziemlich begeistert. Vielleicht solltest Du die wirklich auch noch im Auswahprozess berücksichtigen. Der Spaßfaktor ist meiner Meinung nach größer als bei den Abacus-Boxen, was mit Sicherheit aber auch Geschmackssache ist.

Aprospos Geschmack: ich hatte einmal die Gelegenheit, eine Adam Tensor Beta zu hören - der Lautsprecher war tonal gänzlich anders abgestimmt als die Compact und ich danach ziemlich enttäuscht. Der Vorführer der Beta meint, das die ganze Tensor-Serie tonal anders abgestimmt sei. Zumindest für meinen Geschmack wäre - trotz des derzeit günstigen Preises - die Tensor Epsilon dann wahrscheinlich nichts.

Liebe Grüße,
Thomas
Bild
twa
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 51
Registriert: 01.03.2012, 08:32
Wohnort: Bremen / Bocholt

Beitragvon Raal » 11.01.2013, 11:45

Hallo Thomas,

die Compact hat einfach einen doch sehr hohen Spaßfaktor, den die Tensor Serie einfach nicht hat. Die Tensor Serie ist meiner Meinung nacht sehr linear abgestimmt und bietet auch deutlich mehr Auflösung wie die Classic Serie. Ich habe teilweise etwas den Eindruck als wurde irgendwie eine Bremse eingebaut. Ähnlich ist es bei der AX Serie zur SX Serie, wobei da der Unterschied nicht so heftig ist, hier fällt mehr der Bass auf.

Viele Grüße
Andreas
Bild
Raal
Aktiver Entwickler
 
Beiträge: 1530
Registriert: 27.04.2011, 11:08
Wohnort: Unterhaching

Beitragvon Fujak » 11.01.2013, 12:10

Hallo Thomas,

hast Du die Tensor Beta in Deinen eigenen 4 Wänden gehört oder nur beim Händler in dessen Hörraum?

Die Epsilon ist aus meiner Sicht tonal in keiner Weise mit den großen Tensoren zu vergleichen. Die größeren Tensoren habe ich in einigen Vorführungen gehört, und sie kamen mir immer etwas "gemütlich und zurückhaltend" vor. Gegenüber den großen Tensoren - aber auch noch gegenüber der Compact - ist sie nach meinem Geschmack deutlich impulsiver und im Bassbereich sehr präzise, trocken und für die Größe sehr tiefgehend. Auch bei größeren Lautstärken ist sie noch erstaunlich souverän. Ich frage mich, weshalb Adam die Produktion hier eingestellt hat. Wie auch immer: Es wird schwer sein, für den aktuellen Ausverkaufspreis von ca. 2.000,- € pro Paar noch etwas besseres zu finden.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5394
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon twa » 11.01.2013, 12:53

Hallo Andreas, hallo Fujak,

die Tensor Beta habe ich beim Händler gehört. Und ja, "gemütlich und zurückhaltend" trifft es ziemlich gut. Da ich aber noch nie eine Epsilon gehört habe, beruht meine Aussage auf der Annahme, dass innerhalb einer Serie die tonale Ausrichtung wohl ähnlich sein würde.

Wie so oft im Leben gilt also auch hier: nur selbst hören macht klüger :)

Grüße,
Thomas
Bild
twa
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 51
Registriert: 01.03.2012, 08:32
Wohnort: Bremen / Bocholt

Hironimus (Abacus APC 24-23 CS)

Beitragvon Hironimus_23 » 03.08.2013, 22:35

Hallo Zusammen,

jetzt schaue so auf meinen ersten Beitrag (01.01.2013, 19:55) hier im Forum zurück, mit dem ich meine Absicht der Realisierung einer aktiven Stereokette bekundete und um Tipps bat und stelle fest, dass jetzt, wo ich sie endlich vollständig habe, 7 Monate vergangen sind. Es hat aber Spaß gemacht sich mit dem Thema auseinander zu setzen, diverse Boxen probe zuhören und noch mehr Spaß jetzt genussvoll schöne Musik zu hören. :D

Die Kette ist kurz, besteht sie nur aus einem Cambridge Stream Magic 6, der über LAN mit FLAC-Files von der NAS versorgt wird und den Abacus APC 24-23CS als Standboxen in weißem Strukturlack. Zu Bedienung nutze ich etweder die Fernbedienung des Cambridge oder einen am LAN hängenden PC, auf dem foobar2000 zur Fernsteuerung des UPNP läuft.

Hatte ich mich auf den Cambridge Stream Magic 6 recht schnell festgelegt, habe ich mit dem Hören von verschiedenen Aktivboxen viel Zeit verbraucht. Es fing mit dem Vergleich zwischen den Adams A7x und A8X an, bei denen letzt endlich mir die A7X besser gefiel, dann über aktive von T+A, bei denen ich nicht so den Aha-Effekt hatte und eh das Budget gesprengt hätten. Dann kam von Euch aus dem Forum der wertvolle Tipp mit den Abacussen, von denen ich vorher noch nie etwas gehört hatte. Darauf in rief ich bei Abacus an und vereinbarte eine Probe-Hör-Termin mit Herrn Sonders, der ein echtes Erlebnis war. Mit dem Ziel die A10 und die APC im direkten Vergleich zu hören, präsentierte mir Herr Sonders zu Beginn die kleine C2 auf Ständern und ich im ersten Augenblick war ich echt „platt“. Die klang zu stark, direkt und voll, dass ich dachte, „mehr brauchst Du nicht“. Dann ging es aber weiter über die A10 und die APC und die setzen dann doch noch etwas drauf und mein Abacusfavorit war dann die APC. Anschließend bekam ich dann noch von Herr Sonder eine persönliche und detaillierte Führung durch deine Firma und zum Abschluss hören wir noch ca. eine halbe Stunde die Concerto Grosso, ein Wahnsinnsteil, leider außerhalb meines Budgets. Aus geplant einer Stunde wurden 2,5 Stunden und ich zog mit einem Testpaket der APCs wieder nach Hause, da ich diese mit den Adams A7X im direkten Vergleich in meinen Räumlichkeiten im hören wollte.

Aufgrund des Preises kam mir dieser Vergleich an sich schon etwa unfair vor, kommen die APCs auf ca. 3000 € und die Adams auf nur 1000 €. Die Praxis war für mich aber deutlich schwieriger :shock: , ich fand bei vielen die Stücken die Adam A7X schöner im Klang als die APC, das war insbesondere häufig dann der Fall, wenn ein hoher Vokalanteil in der Musik enthalten war (z.B. weiblicher Jazzgesang mit spärlicher Instrumentalisierung). Die APC punktete insbesondere bei größeren Orchestern, da die Bühne deutlich breiter herüber kam, als bei den Adams. Auch klang die APC bei einigen Stücken auch größer, möglicherweise will sie viel tiefere Frequenzen als die Adam wiedergeben kann. Letzt endlich habe ich 4 Tage lang die unterschiedlichste Musik gehört und dann das preisunabhängige Urteil für die Adam APC gefällt. Das es so schwer sein würde, hätte ich nicht gedacht. Der für mich perfekte Lautsprecher wäre wahrscheinlich eine Abacus APC, die als Hochtöner einen Air Motion Transformer wie bei der Adam verwendet.

Anschließen gingen die Adams und das Abacus-Testpaket wieder zurück und die finalen APCs in weißem Strukturlack als Standbox konnte ich gleich mitnehmen.

Und seit dem kann ich es immer kaum erwarten wieder etwas freie Zeit zu finden, um richtig „aktiv zu hören“. Ungewöhnlicherweise ist die Anzahl meiner CD-Bestellungen seit dem auch wieder gestiegen :wink:

Zwei Fragen stellen sich mir aber trotzdem noch zur bestehenden Kette

1. Frage: Um das Bestmögliche aus der digitalen Lautstärkeregelung des Cambridge Stream Magic 6 heraus zu holen, habe ich ihn zu laut wie möglich gestellt und an den Abacussen die Volume-Regler soweit reduziert, dass ich gut hören kann. Dadurch regel ich die Lautstärke am Cambridge immer im obersten Bereich. Die Volume-Regler gehen, wenn man es mit dem Ziffernblatt einer Uhr vergleicht, von 7 Uhr (stumm) bis 17 Uhr (maximaler Pegel), wobei bei 12 Uhr 0dB angegeben ist. In meiner Konstellation stehen die Regler auf 9 Uhr. Da ich dies als recht gering empfinde stelle ich mir die Frage, on ein Verstärke in diesem bereich auh noch optimal (= linear?) arbeiten kann? Oder ist der optimale Bereich eines Vertstärkers immer um den 0dB-bereich herum? Oder ist der über den Volume-Regler steuerbare Arbeitsbereich eines Verstärkers immer der gesamte optimale Bereicho?

(Info zur dig. Lautstärkeregelung: The DacMagic Plus is using a DSP based control system, not a bit reduction volume system to alter the output. This does not degrade the quality of the output at any volume point on the dial.)

2. Frage: Wie kann ich sicherstellen, dass ich beide Aktivboxen gleich laut eingestellt habe? Die Volume-Regler der Abacus haben keine Raststellungen. Gibt dafür irgendwelche Tipps oder Tricks ohne gleich hochwertigste Messtechnik ins Rennen zu schicke ?

Viele Grüße
Hironimus
Bild
Hironimus_23
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 219
Registriert: 29.12.2012, 21:49
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon Speedy » 04.08.2013, 08:05

Hallo Hironimus,

erstmal Glückwunsch zu den aktiven und weiterhin viel Spass damit.

Die Antwort auf die erste Frage hast Du doch schon in Klammern dahinter eingestellt. :wink:

UNd zur zweiten, ganz einfach, beide voll aufdrehen. :D

Hironimus_23 hat geschrieben:Das es so schwer sein würde, hätte ich nicht gedacht. Der für mich perfekte Lautsprecher wäre wahrscheinlich eine Abacus APC, die als Hochtöner einen Air Motion Transformer wie bei der Adam verwendet.

Aber den hast Du doch gekauft, wenn ich Dich richtig verstanden habe :

Hironimus_23 hat geschrieben:Letzt endlich habe ich 4Tage lang die unterschiedlichste Musik gehört und dann das preisunabhängige Urteil für die Adam APC gefällt.

:mrgreen:

Beste Grüße
Speedy
Bild
Speedy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 349
Registriert: 28.11.2009, 17:10

Beitragvon Thomas K. » 04.08.2013, 09:02

Hallo Hironimus,

erstmals herzlichen willkommen in der Familie der Abacus Hörer. Ich möchte wetten, daß Du mit der Zeit noch erheblich mehr aus den Abacussen herausholen wirst, als Du bisher glaubst!
Zu Deinen Fragen.
Die Balance stellst Du am besten mit einer Sprecherstimme in Mono ein.
Zur Regelung der Lautstärke, wäre mein Rat die APC etwa auf Mittenstellung einzustellen, und dann die Lautstärke am Streammagic zu regeln.
Wenn Du die Lautstärke an den Abacus so weit herunterreglst, daß Du beim Streammagic schon fast am Anschlag bist, dann wird der Verstärker beim SM schon in einem ungüstigen Bereich arbeiten, wo er zunehmend rauscht, und auch schon möglicherweise verzerrt.
So wie Cambridge Audio das beschrieben hat, hast Du bei der von mir vorgeschlagenen Vorgehenweise keine Einbußen zu befürchten, da die digitale Bandbreite nicht beschnitten wird.

Vile Grüße
Thomas K.
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1135
Registriert: 12.03.2009, 13:46
Wohnort: Konstanz

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste