Thomas (Neumann O 410, KH 805, KH 120 A)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Thomas (Neumann O 410, KH 805, KH 120 A)

Beitragvon Thomas1960 » 15.01.2013, 13:42

Liebe Forenmitglieder,

wie nach guter Sitte gewünscht stelle ich mich einmal vor.

Nach der Sturm- und Drangzeit, die mit den fetten JBL 5000-Särgen endete, begann für mich anspruchsvolleres Musik hören mit den kleinen Audioplan Kontrapunkt IV. Kleiner TagMclaren Vollverstärker, Sub Nubert 1000 - das war wirklich klasse im L-förmigen Wochneck.

Aber man will ja mehr. Aber die Kontrast 3i habe ich nie richtig zum Laufen gebracht. Zu sensibel betreff Elektronik für mich. Spendor BC1 oder Harbeth würde ich im Zweifel auch immer wieder kaufen, war schon einiges da.

Nach einigen unbefriedigenden anderen Versuchen habe ich eine neue Welt entdeckt: KLIPSCH! Die kleine Heritage Quartet konnte ich preiswert bei ebay schnappen und sie stellte mein Hobby komplett auf den Kopf. Musik hören macht wieder SPASS, kein sezieren! Die ganzen Heritages (die RF gefallen mir nicht so) sind, jede für sich betrachtet, eine Reise wert. Heresy III, richtig betrieben - ein Dynamikwunder. Billige T-Amps für 130 € reichen.

Es folgte ein Upgrade nach dem anderen (ich spare mir hier die vielen Schritte) und nun stehen ein Paar 29 Jahre alte passive Martion Exodus, angetrieben mit einem Octave V50 im ca. 40 qm Wohnzimmer. Sehr fein. Durch nicht ideale Ecken fehlt manchmal der letzte "Bums", aber das ist mein Maß der bezahlbaren Dinge derzeit.

Geithain.

Ich hatte schon einmal die RL 904 auf Gabelständern. Die Ständer sind ja Geschmackssache, aber eine Beleidigung zumindest für meine Augen. Den extrem sauberen Klang habe ich vo 5 Jahren nicht verstanden und nicht akzeptiert. Über den Umweg der Hörner (Schnelligkeit, Dynamik) hat mich nun die Aktivtechnik wieder gereizt.

Vor einigen Wochen bin ich im Netz bei einem Händler zufällig über ein paar 19 Jahre alte 904 gestolpert. Bei Geithain frisch revidiert, eingemessen, Amp-Module erneuert. Auf der Suche nach Infos bin ich dann auf dieses Forum gestoßen.

Die RL 904 wurden kurzerhand blind gekauft und laufen derzeit lediglich an meinem alten regelbaren Marantz 63SE oder dem SONOS Z90 und sorgen seitdem für feuchte Augen im 20qm - Nebenzimmer! Ein bezahlbarer Pre oder Pre-DAC steht nun noch auf der Wunschliste.

Aber ein Sub fehlt(e) noch - weniger wegen zu wenig Tiefton, mehr zur Entlastung der 904 so ab 100 Hz. Und da habe ich ein komplettes Surround-Set mit 5x RL 906 und einem Basis 1 angeboten bekommen. Den Sub alleine wollte der Anbieter nicht verkaufen, und so rollt in diesen Tagen unvernünftiger Weise eine Palette auf mich zu. Dabei will ich gar kein Surround... .

Ich hoffe, ich kann hier auf kundige HILFE zählen... .

Liebe Grüße Thomas

Thomas
Bild
Thomas1960
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 42
Registriert: 07.12.2012, 11:11

Beitragvon Bernd Peter » 15.01.2013, 14:24

Hallo Thomas,

von Lautsprechern verstehst Du was, das ist sicher.

Was hast Du denn an Zuspielern außer dem Marantz und dem Sonos?

Gruß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2993
Registriert: 04.05.2010, 18:37

Beitragvon Thomas1960 » 15.01.2013, 15:05

Hi Bernd,

Bernd Peter hat geschrieben:Was hast Du denn an Zuspielern außer dem Marantz und dem Sonos?

das hält sich derzeit in Grenzen.

Derzeit ich ein alter, aber recht "analog" klingender Parasound DAC 1500 Upgrade Level 1 zur Revision (1 Kanal fehlt), da soll die Sonos (noch neu) dran. Der alte Marantz CD63SE überrascht mich immer wieder bestens. Knackig, für ca. 100 € in den Märkten zu bekommen.

Ein Lector CDP 7 MK3 - Röhren CDP, ein klangliches Sahnestück, stand auch schon bei mir. Aber NP 3.350 € für einen CDP??? Ich habe Ihn gebraucht bekommen, er hat irgendwann nicht mehr richtig eingelesen. Da sollen die Lector sensibel sein. Diesen habe ich zum Service eingeschickt ("abstauben" hat fast genügt) und nebenbei bemerkt, daß ich evtl. verkaufen würde. Innerhalb einer Woche war der für gutes Geld weg.

Teure CDPs sind derzeit nicht mein Weg, ich glaube, der Markt schwenkt auch gerade. Für die Sonos suche ich wie schon geschrieben eine feine bezahlbare Pre (vielleicht auch Mehrkanal, sollten die RL906 "funzen"). Das Haus soll mehr oder weniger sonofiziert werden.

Vinyl: Thorens TD520 Prof. mit MC Gold an Heed Quasar

Ein kleiner Unison Simply Two L.A.E. steht sich derzeit die Beine in der Bauch, bleibt aber. Irgendwo wartet ein 100db-Horn auf Ihn, ich weiß es... .

Lg Thomas
Bild
Thomas1960
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 42
Registriert: 07.12.2012, 11:11

Beitragvon Bernd Peter » 16.01.2013, 08:43

Hallo Thomas,

Ein kleiner Unison Simply Two L.A.E. steht sich derzeit die Beine in der Bauch, bleibt aber.

ist mir nicht unbekannt, mein Unico (mit Dynaudio Audience 42) wird auch nicht hergegeben.

ich glaube, der Markt schwenkt auch gerade.

Streamer und PC sind Pflicht, sonst kommst Du in die Oldie-Ecke.

Gruß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2993
Registriert: 04.05.2010, 18:37

Beitragvon Winfried Dunkel » 16.01.2013, 10:12

Bernd Peter hat geschrieben:Streamer und PC sind Pflicht, sonst kommst Du in die Oldie-Ecke.

Hallo Bernd Peter,

ich verweigere mich konsequent dem Streamer- und PC-Hype, u.a., weil ich ohnedies schon viel zu viel mit dem Computer arbeiten, mich immer wieder über ein gewisses "Programm für die Gummizelle" ärgern muß. Und wenn ich hier lese, welche Probleme und Problemchen beim Streamen auftauchen... (Nicht nur) deshalb bleiben Rippen und Internetbasierung zum Musikhören in meinem Falle tabu. (Achtung: Persönliche Meinung!) Na, und in die Oldie-Ecke muß mich keiner stellen, das hab' ich bereits selbst besorgt: bin bekennendes Fossil.

Beste Grüße: Winfried
Bild
Winfried Dunkel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 284
Registriert: 21.11.2009, 11:00
Wohnort: 53125 Bonn

Beitragvon Thomas1960 » 16.01.2013, 20:16

Winfried Dunkel hat geschrieben:ich verweigere mich konsequent dem Streamer- und PC-Hype

...das kann ich auch gut verstehen... - ich musste vorgestern mein Laptop, deas I-Pad UND das I-Phone updaten, bis ich Sonos starten konnte... - und habe dazwischen eine ganze CD gehört.

Die CD´s werden bei mir auch nicht einstauben. Bei den neuen Möglichkeiten muss ich mich wirklich bremsen, um nicht ständig zu zappen. Die Anmut des Hobbys leidet schon.
Ach, der Thorens steht sich nach dem Umzug die Beine in den Bauch.
Wer hat denn eine brauchbare Idee für einen gebrauchten Stereo-Pre bis 800€?
Ein Bryston 25 steht da im Netz... .

Lg Thomas
Bild
Thomas1960
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 42
Registriert: 07.12.2012, 11:11

Beitragvon Thomas K. » 16.01.2013, 20:49

Thomas1960 hat geschrieben:Ach, der Thorens steht sich nach dem Umzug die Beine in den Bauch.
Wer hat denn eine brauchbare Idee für einen gebrauchten Stereo-Pre bis 800€?

Hallo Thomas,

warum gebraucht, wenn es auch neues für den Preis gibt, dazu noch mit ordentlicher Phonovorstufe:

http://www.abacus-electronics.de/41-0-6-2RC.html

Sieht unscheinbar aus, ist es aber nicht.

Viele Grüße
Thomas K.
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1171
Registriert: 12.03.2009, 13:46
Wohnort: Konstanz

Beitragvon Thomas1960 » 17.01.2013, 10:28

Hallo Thomas,

da schleiche ich auch drum herum.
Ich hatte einmal den Prepino mit Ampino an Passiven.
Das klang verhältnismäßig lustlos und ohne Verve - belanglos für mich.

Hast du den Pre an Geithains und kannst Gutes berichten?
Wenn ja - wo steht´s im Forum :wink: ?

Lg Thomas
Bild
Thomas1960
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 42
Registriert: 07.12.2012, 11:11

Beitragvon modmix » 17.01.2013, 11:42

Hallo Thomas,

muß es ein Neugerät sein?
Wenn nicht: Ich höre meine Spendor 75/1 seit längerem sehr zufrieden über eine Omtec CP2 Anturion V1 (war mal ein Beifang :wink: und ist geblieben).

AnalogForum 4. März 2010:
bei den CP2 Anturion gab es bis heute 3 Versionen:
V1 von 92-02, NP 2900DM, heute 300-550
V2 02-04, 2900 bzw. dann 1900 EUR (übrigens einer der ganz wenigen Preiserhöhungen bei Omtec!), heute 650-900
V3 seit 04, 1900,- , heute um 850-1100


Claus B. im Stammtisch für HiFi- und Musik-Freunde Omtec CP-2 Anturion V3 Hochpegelvorstufe 30.09.2006:
Musikalisches Geschehen, Klangfarben, Lebendigkeit und Räumlichkeit stehen in einer unglaublichen Realitätsnähe vor dem Hörer.So stehts auf der Omtec-Webseite.
Stimmt!
Die Omtec bis jetzt gehört, an der TMR,ME100 Geithain,ESS-Tower,immer in Verbindung mit den Omtec Monoblöcken CA 25 und CA 60 und für einen Hörtermin am Montag mit den aktiven Geithain RL 906 und RL 904.
Hätte ich gewußt ,das diese kleine Vorstufe soviel kann,hätte ich mich schon längst darum gekümmert.

hth
Ulli
modmix
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2376
Registriert: 17.07.2010, 14:58

Beitragvon Thomas K. » 19.01.2013, 18:47

Hallo Thomas,

nein den Prepino habe ich nicht, aber den 6-2RC. Ich habe auch keine Geithain, sondern Abacus APC.
Die von dir erwähnte Lustlosigkeit, ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel.
Die 6-2RC Vorstufe habe ich schon an mehreren Lautsprechern, nicht nur welche aus dem Hause Abacus, als quicklebendig erlebt.

Vile Grüße
Thomas K.

Ps entschuldige bitte die späte Antwort, aber ich könnte mich momentan vierteilen und hätte immer noch Zeitprobleme.
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1171
Registriert: 12.03.2009, 13:46
Wohnort: Konstanz

Beitragvon Thomas1960 » 21.01.2013, 10:19

Liebe Kollegen,

meine RL906 nebst Sub Basis 1 sind da. Ich hoffe, ich langweile niemanden, aber meine Höreindrücke müssen 'raus! :)

Erst einmal die 904.
Am letzten WE konnten ja 6 Mitglieder des Klipsch-Forums lauschen.
Ja, in Sachen Pegel sind für mich Hörner und harte 38er Pappen unerreicht.
Vom Drive her können Sie den großen Heritages das Wasser nicht reichen -
aber es sind nun mal Kompakte. Äpfel und Birnen. Aber schnell sind Sie. Sehr schnell.

AUFLÖSUNG.
Der Strich des Besens über das Schlagzeug zum Beispiel.
Da habe ich das Gefühl, die einzelnen Besenhaare zu hören.
Die Vorzüge der Punktschallquelle - exzellente Räumlichkeit.
Die LS stehen zwar vor einem, der Klang jedoch ist total frei und losgelöst.
Wobei: da stehen wider des Unkens die Heritages bei guter Aufstellung nicht wirklich nach.
Der Sweetspot ist mMn größer als bei den Hörnern.

Die 906.
Kleine Scheisserchen. Hässliche, total hässliche Gabelständer.
So hässlich, daß ich sie mittlerweile kultig finde.
Höhen, Mitten, Pegel - alles rückseitig noch regelbar (da habe ich noch "Arbeit").
Ohne Sub: ebenfalls sehr schnell, wie die 904.
Natürlich fehlt bei diesem kleinen Chassis der Druck, das ist physikalisch ausgebremst.

Aber jetzt kommt der Hammer:
Diese Kombination aus Präsenz, Ortungsschärfe, Genauigkeit in der Abbildung,
schon fast holographischer Räumlichkeit hat mich spontan in den Bann gezogen.

Mit Sub Basis 1:
Der kann natürlich noch vielfältig eingestellt werden.
Das Signal wird durch den Sub geschleift, die Kleinen bekommen Ihr Futter erst ab 80Hz.
Laut Beiblatt wurde der Sub besonders für die 906 entwickelt.
Und das hört man. Natürlich wird er wie immer anfangs zu stark eingestellt.
Etwas weniger bitte... Das musikalische Geschehen rastet spontan ein.

Das 2.1-Set steht noch "wie Hund", nur nach Augenmaß hingestellt.
Die Musik fließt, nimmt uns gefangen, amöbengleich werden wir wohligst, aber exakt umhüllt.
Die Auflösung und Schnelligkeit der 904 kommt da nicht mit.

Quercheck 904 mit Sub.
Das Umstecken via XLR ist wirklich easy, dann noch beim gleichen Hersteller - sehr fein.
Ja, der Sub ist da. Die 904 braucht Ihn jedoch nicht wirklich in diesem 20qm - Raum.
Das Set 904/Basis 1 bringt natürlich mehr Pegel auf die Beine.
Und das Set ist sehr, sehr gut.

Aber die Kombi 906/Basis 1 ist sensationell.
Bei Volllast (musste mal sein) hörten die 906 einfach auf, lauter zu werden.
Da verzerrt nichts, komprimiert nichts. Abgeregelt bei 250 km/h, Ende.
Gepräche finden bei diesem Pegel jedoch lange keine mehr statt.

Ich wollte ja nie Surround.
Nun habe ich die Brocken da. Fehlt noch der entsprechende Pre...

Ich bin begeistert.

Lg Thomas
Thomas1960
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 42
Registriert: 07.12.2012, 11:11

Beitragvon Thomas1960 » 24.01.2013, 20:23

Omtec Anturion gekauft... :lol: :cheers:
Bild
Thomas1960
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 42
Registriert: 07.12.2012, 11:11

Beitragvon modmix » 24.01.2013, 20:27

Glückwunsch!
Ulli
modmix
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2376
Registriert: 17.07.2010, 14:58

Beitragvon Thomas1960 » 07.02.2016, 22:12

Hallo werte Kollegen,

drei Jahre sind ins Land gegangen. Die MEG spiel(t)en mir zu genau. Abhörmonitore reinsten Wassers eben ... Nach wie vor bin ich hornverseucht - und mag Röhren sehr.

Rein aus Neugierde wie so oft, habe ich mir für oben im Kuschelzimmer im "Markt" ein paar 10 Jahre alte
APC 24-23B geleistet. Perfekt verpackt. 50cm-Ständer drunter, an den Audiolab Pre angeschlossen, Play.

Die Dinger begeistern.
Bei mittlerer Lautstärke und 32Hz (nicht 16Hz!) Einstellung gefallen Sie nicht nur mir am besten. Erstaunlich ist die Bühne und Spielfreude. Zum Clippen habe ich sie noch nicht gebracht, aber bei höherer Lautstärke fangen Sie dann doch zu "pumpen" an und unsauber zu werden. Das hatten die Geithain 906 mit Sub(!) nicht, ohne jedoch früher. Einzig die Auflösung im MT-HT-Bereich lässt noch Luft nach oben zu, da bin ich Besseres gewohnt.

Was soll ich sagen: ich bin angefixt. Das APC 24-23C AMT plus Prepino Testset ist auf dem Weg zu mir - und mir geht es längst nicht mehr um die kleine Anlage für "oben".

B vs C. Da werde ich etwas zu schreiben wollen. :mrgreen:
Nein, Trifon - da habe ich noch Angst davor.

Lg Thomas
Bild
Thomas1960
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 42
Registriert: 07.12.2012, 11:11

Beitragvon Thomas1960 » 10.02.2016, 09:19

Einen schönen guten Morgen,

gestern fand bei uns der erste Shootout APC 24-23B vs AMT - C statt
Uns - ja: meine Freundin vergleicht gerne mit, wenn Neues von mir angeschleppt wird :D !
Als Zuspieler diente mein audiolab 8200 CDQ.
Die alten 10 Jahre alten 23B habe ich ja schon in mein Herz geschlossen.
Gebraucht gekauft in neuwertigem Zustand, waren Sie als Alternative für ein kleines Hörzimmer im ersten Stock gedacht. Nun spielen die im Wohnzimmer so gut, das ich ins Grübeln gekommen bin.
In der Auflösung, meine geliebte Mittenwiedergabe und Pegel - da kommen Sie nicht an unsere Hauptlautsprecher heran (35 Jahre alte passive Martion Eckhörner mit Octave V50...) -
aber so nah wie noch kein anderes verglichenes System

Die C-AMT wurde angekabelt.
Ja - da ist Sie, die bessere Auflösung. Tiefton - yes. Noch etwas mehr.
Ich möchte zu lächeln beginnen - aber es mag nicht so recht gelingen.
Nach einigen Liedern querbeet stecke ich um auf die alten 23B.
Ja - Sie lispeln ein wenig und der Hochton ist nicht so klar und detailreich.
Aber - hier wippt der Fuß! Ich will es gar nicht so recht glauben.
Sportlich ist dieser Abend - öfter werden mal die Einen, mal die Anderen auf die Ständer gehoben und umgesteckt.

Voräufiges Fazit:
die Neuen haben eine breitere Bandbreite, ganz klar. Sie spielen sauberer und knackiger.
Jedoch: auch "kühler". Monitorhafter. und - sorry: belangloser. Das hätten ich nicht gedacht.
Nun hat Musik hören bei uns auch etwas mit transportierten Emotionen zu tun.
Das schaffen die alten 23B. Sie nehmen uns auf die Reise der Emotionen mit,
lassen uns darin Baden ohne zu sezieren.

Das ging und übrigens beiden so.

Sind wir nun irgendwie komisch?

Lg Thomas
Bild
Thomas1960
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 42
Registriert: 07.12.2012, 11:11

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: chriss0212, Google [Bot] und 9 Gäste