Dave (B&M BM Prime 14, Abacus Trifon 5S, Center + A-Bass 12)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Dave » 02.07.2013, 15:37

Hallo Rudolf,

Ich geb dir teils Recht, ich könnte mir damit auch mehr Zeit lassen und evtl tue ich das auch. Ich wollte nur weitere Entäuschungen vermeiden nur weil ich evtl. das falsche Gerät zu den neuen aktiven LS habe. Wie gesagt ich bin hier recht unbedarft wie wichtig das Zusammenspiel der Kette ist und welche Komponenten man optimaler Weise zusammenstellt.

Es muss übrigens nicht sofort die elerlegende Wollmichsau sein. Das kann auch nur für den ersten Step der Vorverstärker sein (ohne Streaming & Co.) und später dann nach und nach die Kette vervollständigen.
Wenn ich erstmal nur alle Geräte tonal anschließen kann und meine Asus Xonar Essence als DAC verwende ist das für das erste auch ok.

Wenn du meinst ich bin in ein paar Monaten schlauer und es wird kein großes Problem sein die Prime 14 erstmal am Denon zu betreiben ist das für mich auch eine Alternative.

Danke für den Tipp mit dem Linn Streamer das werde ich mir mal genauer anschauen.

Gruß Dave
Bild
Dave
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 201
Registriert: 25.06.2013, 08:27
Wohnort: Augsburg

Beitragvon slarti05 » 02.07.2013, 18:19

Hallo,

da ich mich auch einige Zeit mit der AV-Integration bei qualitativ guter Stereo-Wiedergabe beschäftigt habe, sei in Ergänzung zu Rudolf noch angemerkt, dass der neue Linn Sneaky DSM (Listenpreis €1995) den wichtigen Vorteil gegenüber dem Sneaky (ohne DSM) besitzt, über HDMI-Eingänge (und eine pass-through Funktion) zu verfügen, das macht vermutlich die Einbindung der Kabelbox von Dave und des BDT deutlich leichter, wenn zumindest eine Option Mehrkanal (hier gibt es auch tolle Musik...) behalten werden soll. Allerdings müsste dann wohl erst mal geklärt werden, ob die Modifikation von Gert immer noch passt.

Durch den Denon-Link mit dem BDT resultiert doch sowieso schon eine sehr Jitter-arme Verbindung mit dem AV-Verstärker - ist es denn eigentlich klar, dass der DAC im 4520 so schlecht ist?? Alternativ könnte man dann ja auch den 4520 mit einem Linetreiber von Abacus versehen, und hätte dann eine vermutlich gute Vorstufen-Sektion at low-cost, mit der Möglichkeit, eine evtl. DAC-Aufrüstung bspw. über die analogen Eingänge (i.e. dem 7.1. ext Eingang) später immer noch vorzunehmen und gleichzeitig die AV-Funktionen weiter zu nutzen.

Und vielleicht noch eine mehr zukunftsorientierte Idee. Ich habe hier über meine Erfahrungen mit der Emotiva UMC200 AV-Vorstufe berichtet. Die Analog-Sektion mit der analogen Lautstärkeregelung ist wohl recht hochwertig (so vor allem mein Eindruck, aber siehe auch hier). Richtig spannend könnte dann allerdings der noch erscheinende große Bruder XMC-1 werden. Hier wird vermutlich die Analog-Sektion zumindest nicht schlechter sein, und ein richtig nettes Feaure ist, dass Emotiva gerade angekündigt hat, dass die XMC-1 mit Dirac-Raumkorrektur versehen sein wird, was ein Schritt in Richtung vorimplementierter Mehrkanal-FIR-Korrektur ist, die vielleicht eher in Richtung Acourate-Leistungsfähigkeit kommt als Audyssey (bei einem Price-Tag von ca. €1700).

Viele Grüße
Ralf
Bild
slarti05
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 161
Registriert: 17.10.2011, 18:28
Wohnort: MTK

Beitragvon wgh52 » 02.07.2013, 18:47

Hallo Dave,

ich bleibe mal ein bisschen hartnäckig. Bitte nicht falsch verstehen .... :cheers:

Wenn ich mir Deine neue Kette

Dave hat geschrieben:...
Front: BM Prime 14
BDT: Denon 3313UD
Kabel D: RCI88-320

Verstärker: ?
DAC: ?
...

so ansehe, ist das Problem doch gar nicht so groß, denn es gibt nur zwei Quellen (siehe Hervorhebung). Oder ist Streaming zusätzlich "gesetzt"?

Die Frage stellt sich halt, wie Du lieber verbinden willst: Analog oder digital?

Analog hat jede Quelle ihren eigenen DAC und Du bräuchtest einen Vorverstärker als Umschaltzentrale.

Digital gehen alle Quellen an denselben, einen DAC und es wird kein Vorverstärker gebraucht. Er muss halt genügend viele und passende digitale Eingänge bereithalten und die Quellen die entsprechenden Ausgänge.

Soweit so gut. Der Sagemcom RCI88-320 bietet zwar Toslink, aber der Denon 3313 hat keinen digitalen Ausgang (außer HDMI und Denon Link) und soweit ich verstehe kann der Denon auch Netzwerkstreaming und USB-Medien über seinen internen DAC abspielen.

Wenn Du diese beiden Geräte behalten willst und selbst wenn ein Sneaky dazukäme, stellt sich die Frage nach einem externen Stereo DAC mEn nicht wirklich zwingend, denn die haben weder HDMI noch Denon-Link Eingänge... :wink:

Ein analoger Vorverstärker scheint (also) angesagt.

Hmmmm... Verpass' ich 'was Entscheidendes? :?

Gruß,
Winfried

2717
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4327
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Dave » 02.07.2013, 18:58

Hallo slarti,

Danke für die Tipps. Mit Emotiva liebäugel ich ja schon länger. Sehr schöne Geräte und die Dirac Funktion ist natürlich auch nicht ohne. Ich habe aber keine praktischen Erfahrungen mit den Geräten und kenne sie nur vom Hörensagen.


Hallo Winfried,

Du hast recht es gibt nur 2 bzw 3 Zuspieler inkl PC über Toslink (wahlweise aber auch über analog).
Den Vorteil den ich jetzt halt noch habe ist das ich mit Airplay direkt auf den AVR gehen kann und gemütlich in meinem Spotify Account über Iphone den AVR steuern kann bzw Musik streamen kann. DLNA Streaming nutze ich fast nur auf den TV da ich auch über PC wenn nur über AirFoil (Airplay) gehe (brauche daher keine DLNA Funktion unbedingt am Verstärker). Und richtig der Denon hat auch DLNA Streaming und einen USB Anschluss an der Front.

Ehrlich gesagt sehe ich das erst jetzt das der Denon 3313 kein Toslink oder Spdif Ausgang hat. Dann wird ein DAC tatsächlich keinen Sinn machen (bis auf die modifizierte Variante) ohne Verkauf des Denons. Und mit dem bin ich eigentlich sehr zufrieden bis jetzt.

Und ich hatte ursprünglich ja auch eine analoge Vorstufe oder eben die Weiterverwendung des Denon 4520 im Sinn. Auf einen DAC bin ich gekommen weil hier soviele den als PreAmp nehmen oder als Ergänzung und viele sich sehr positiv über eine Klangverbesserung geäußert haben.

Gruß Dave
Bild
Dave
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 201
Registriert: 25.06.2013, 08:27
Wohnort: Augsburg

Beitragvon wgh52 » 02.07.2013, 19:15

Hallo Dave,

mir kam gerade eine Idee: Verbinde doch den Denon 3313 per HDMI mal direkt mit dem Fernseher. Lässt sich dann nicht das Streaming usw. usw. per Denon 3313 Fernbedienung steuern?

Gruß,
Winfried

2718
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4327
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Dave » 02.07.2013, 19:21

Hallo Winfried. Prinzipiell (DLNA aber nicht Airplay oder Spotify) könntest du dann mit der Denon 3313 FB das Streaming bedienen und damit vom PC aus Streamen (lässt sich im Gegensatz zum AVR aber nicht vom PC aus steuern).

Nun ist aber dann der Ton natürlich auf dem TV und jetzt müsstet du dann den Ton über Toslink vom TV im Prinzip zurück zum DAC schleifen (Verluste?). Setzt dann aber auch immer voraus das man den TV einschaltet auch wenn man nur Musik hören will ;) oder hab ich das falsch verstanden.

Gruß Dave
Bild
Dave
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 201
Registriert: 25.06.2013, 08:27
Wohnort: Augsburg

Beitragvon wgh52 » 02.07.2013, 21:13

Dave,

so ganz bin ich noch nicht "dabei": Ich meinte HDMI würde im Falle Streaming nur das Bild zeigen, der Ton käme über Cinch zum Vorverstärker und den Aktivboxen, der TV wäre stummgeschaltet. Es muss kein DAC am TV angeschlossen werden, denn der Ton kommt ja schon vom Blue Ray oder Kabelreceiver Analogausgang.

Beispiel: Mein Teac Streamer hatte einen Analogausgang und HDMI, aber kein brauchbares Display. Über HDMI konnte ich Bild (und Ton) digital zum TV übertragen, aber gleichzeitig auch am Analogausgang des Streamers anhören. Das meine ich. In Deinem Falle: Bild per HDMI am TV, Ton analog vom Blue Ray Player über Vorverstärker an Aktiv-LS.

Ja, in diesem Anschlussfalle ist der TV währen der Musikauswahl notwendigerweise "an", während des Hörens könnte man auch "aus" machen :wink: - bis zur nächsten Musikwahl 8)

Wie gesagt, nur eine Idee, ein Denkanstoß.

Gruß,
Winfried

2719
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4327
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Dave » 03.07.2013, 06:56

Hallo Winfried,

Jetzt verstehe ich was du meinst. ;) Ich dachte dein Lösungsvorschlag war dem Zweck gedient, alles digital anschließen zu können, z.B. für einen DAC.

Ja, das könnte eine recht gute Lösung sein. Ich würde vermutlich irgendwann die Anlage dann mit einem Gerät wie dem Marantz na 8005 oder ähnlichem aufrüsten. Damit hätte ich von Airplay bis hin zur gapless Wiedergabe alles was ich streaming-technisch benötige. Wie gesagt, das Problem am Denon 3313UD ist dass er leider kein Airplay kann was ich hauptsächlich für MusikStreaming nutze. Ist aber trotzdem eine gute Übergangsidee - danke dafür.

Weil ja auch die Frage kam ob der DAC des Denon 4520 so schlecht ist ... Ich weiß es nicht. Die Hauptfrage die ich mir jetzt stelle ist ja ob es jetzt Handlungsbedarf gibt oder nicht. Ein späterer Tausch zur Emotiva XMC-1 Vorstufe mit DSP Dirac was hier vorgeschlagen wurde hört sich natürlich von technischen Möglichkeiten sehr gut an.

Ich hatte hier im Forum nur immer den Eindruck dass man sehr viel aus der Stereokette rausholen kann mit den richtigen Bausteinen und man viel falsch machen kann wenn man die falschen Bausteine wählt zwischen Quelle und Endstufe.

Gruß Dave
Bild
Dave
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 201
Registriert: 25.06.2013, 08:27
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Dave » 04.07.2013, 10:17

Hallo Winfried,

Als Nachtrag wollte ich noch vermerken das der Grund von Denon war beim 3313UD auf Toslink/Spdif zu verzichten das sowohl SACD als auch DVD-A nur über HDMI oder Analog übertragen werden dürfen. So zumindest die Erklärung die ich bekommen habe. Daher haben auch die aktuellen Oppo anscheinend nur noch HDMI und Analog Ausgänge. Anscheinend ist es daher nahezu unmöglich an moderne BD Player ein DAC zu verwenden.

Gruß Dave
Bild
Dave
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 201
Registriert: 25.06.2013, 08:27
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Dave » 02.08.2013, 08:26

Bei mir wird es nun einen Wechsel geben. Die Canton Jubilée sind verkauft. Sie wollte einfach nicht so spielen wie gewünscht da halfen die Raumoptimierungen leider auch nur begrenzt.

Neue LS sind natürlich auch schon ausgewählt und ich werde diesbezüglich auch bald dazu berichten.
Bild
Dave
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 201
Registriert: 25.06.2013, 08:27
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Dave » 23.08.2013, 12:14

Bei mir wird in Kürze nun die BM Prime 14 ein Zuhause finden und ich damit in die Aktivwelt einsteigen.

Leider macht der Sprint-Service seinen Namen derzeit keine Ehre und auch der dritte versprochene Liefertermin wird nicht gehalten. Da kann man nur hoffen, dass wenn die Betriebsferien von Sprint um sind Herr Gülker endlich gute Nachrichten hat, denn fertig sollen sie schon sein.

Gruß Dave
Bild
Dave
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 201
Registriert: 25.06.2013, 08:27
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Christian Kramer » 23.08.2013, 15:46

Hallo Dave,

Glückwunsch zu deiner Prime 14, ich hatte drei Monate warten müssen, danach konnte ich meine CDs neu entdecken, trotz der BM12 die ich vorher hatte. :D

Grüße Christian
Bild
Christian Kramer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 756
Registriert: 21.01.2008, 15:17
Wohnort: Rhein-Kreis Neuss

Beitragvon Frederik » 23.08.2013, 16:41

Nochmals herzlichen Glückwunsch zu deinen Neuen.

Auch ich warte gerade darauf, dass Herr Gülker aus den Ferien kommt. Ebenfalls wie bei deinen neuen Lautsprechern, wird sich das Warten auch bei mir lohnen. In diesem Sinne: :cheers:

Gruß, Frederik
Bild
Frederik
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 383
Registriert: 02.06.2013, 20:48
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Dave » 23.08.2013, 18:55

Vielen Dank,

Ja das Warten kann manchmal echt zur Qual werden besonders wenn die 3 Liefertermine gescheitert sind.

Nunja ich kann es auf jeden Fall kaum erwarten endlich die LS fest in Betrieb zu nehmen.
Bild
Dave
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 201
Registriert: 25.06.2013, 08:27
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Rossi » 23.08.2013, 21:34

Dave hat geschrieben:Vielen Dank,

Ja das Warten kann manchmal echt zur Qual werden besonders wenn die 3 Liefertermine gescheitert sind.

Nunja ich kann es auf jeden Fall kaum erwarten endlich die LS fest in Betrieb zu nehmen.

Hallo Dave,

es klingt vielleicht etwas abgedroschen, aber Du weißt ja:

Vorfreude ist die schönste Freude. Bild

Aber ich bin mir sicher, daß Du Deine Entscheidung dennoch nie bereuen wirst. :cheers:

Gruß,
Stefan
Bild
Rossi
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1127
Registriert: 13.04.2008, 13:40
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 8 Gäste