Christian (SpeakerHeaven Network 4.5)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon chriss0212 » 26.09.2017, 12:48

Hallo Stanley

der von mir geplante Aufbau entspricht ja dem von Rabenring, ich lasse nur die PVC Folie raus. Da meine Frau ganz gut nähen kann wird es wohl (oh Wunder) ein DIY Projekt. Hätte sich meine Frau auch nicht träumen lassen, dass sie mir mal bei meinem Hobby zur Hand geht ;)

Bin sehr gespannt auf das Resultat!

Ich habe hinter mir eine Ecke, wo ich den Vorhang dann verschwinden lassen kann... Dafür ist ein Schienen System an der Decke geplant, damit ich auch um die Ecke fahren kann. Diese Lösung war meiner Frau lieber als Rollokästen an der Decke.

Fuseln im Teppich wird bei mir kein großes Problem, da dort wo der Vorhang hängen soll Parkett ist ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1459
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Stanley » 26.09.2017, 13:29

Ciao Christian

Bin gespannt was deine Frau dann dazu meint. Der Stoff ist richtig schwer und auch relative dick, das PVC, das Du weglässt, dürfte das leichteste Element sein. Ich hoffe nicht, dass Sie das ohne eine sehr gute Maschine machen will? Ist nicht einfach mit 2 Schichten Molton und 1 Schicht Kalmuk. Die "üblichen" Vorhanggleiter dürften auch zu schwach sein. Es braucht da Hacken!

Gespannt bin ich dann auch auf das Ergebnis. Wie erwähnt haben die Vorhänge bei mir richtig Wirkung gezeigt.

Stanley

PS: Habe die Farbe Rot gewählt. Hat dann einige Kollegen dazu animiert nach der Messingstange etc. zu fragen.....
Bild
Stanley
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 63
Registriert: 27.05.2014, 17:28
Wohnort: CH-Uster

Beitragvon chriss0212 » 26.09.2017, 13:57

Hallo Stanley...

ja, bin auch gespannt ;)

das PVC, das Du weglässt, dürfte das leichteste Element sein


Jein. Molton hat 300G/m2 Calmuck hat 500g/m2 und das PVC 450g/m2 (wenn ich das richtig gelesen habe)

Gesamt also in meiner Variante 1100g/m² anstelle von 1550g/m²

Schienensystem: ich dachte an das hier:

http://shop.rabenring.com/epages/Rabenring.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/Rabenring/Categories/Schienensysteme/%22Schiene%20FM%20130%20H%22

oder das:
http://shop.rabenring.com/epages/Rabenring.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/Rabenring/Categories/Schienensysteme/%22mittelschwere%20Schienen%22/Schiene_FH_450_H

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1459
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Stanley » 26.09.2017, 15:02

Hallo Christian

Genau das verwende ich.
Dann sind in den Vorhängen diese "Nieten" drin. http://shop.rabenring.com/epages/Rabenring.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/Rabenring/Products/500175

Stanley
Bild
Stanley
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 63
Registriert: 27.05.2014, 17:28
Wohnort: CH-Uster

Beitragvon aktivator » 26.09.2017, 16:39

Hallo Christian
Ich les ja fleißig bei dir mit. Was ich bei mir auch schon mal probieren wollte ,und was auch Material sparen würde ist eine Anordnung um/an dem Lautsprecher wie eine Strandmuschel also logischerweise nur nach vorne offen und bei Bedarf hinter deinem Hörplatz.
Gruß Andreas
Bild
aktivator
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 494
Registriert: 28.02.2013, 09:39
Wohnort: Hannover/Sehnde

Beitragvon chriss0212 » 26.09.2017, 16:52

Hallo Andreas

Problem ist, das der linke Lautsprecher zwar noch gerade vor der Rückwand steht aber mit etwa 1.5 Metern Abstand... weiter links ist dann nach hinten über 10 Meter nix und nach links für min 5 Meter nix... den Platz hinter dem LS brauche ich um daran vorbei zu gehen... da kann also auch nichts hin ;)

Ich warte jetzt mal auf den Stoff

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1459
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon aktivator » 26.09.2017, 16:57

Christian
Die Anordnung um den Lautsprecher nimmt doch kein Platz weg. Also sollte schon nur 20-30 cm ringsum den Lautsprecher angeordnet seien.
Gr. Andreas
Bild
aktivator
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 494
Registriert: 28.02.2013, 09:39
Wohnort: Hannover/Sehnde

Beitragvon chriss0212 » 26.09.2017, 17:10

Hallo Andreas...

... doch, 20-30 cm ;)

Das ist quasi der Zugang zu unserem Wohnzimmer. Man läuft ja jetzt schon Slalom... und da möchte ich die Geduld meiner Fau die mit Musik so gar nix zu tun hat nicht weiter ausreizen. Bin j froh, dass das mit dem Vorhang durchgeht ;)

Der ist ja in Teilen schon bestellt, also warte ich da jetzt erst mal ab ;)

Vielen Dank und Gruß

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1459
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon aktivator » 26.09.2017, 17:27

Ja ja die lieben Frauen die sagen uns genau wo es lang geht :cheers:
Ich kenne das nur zu genau. Seh gerade du benutzt Roon Player. Bist du zufrieden ....also klangmässig
Gruß Andeas
Bild
aktivator
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 494
Registriert: 28.02.2013, 09:39
Wohnort: Hannover/Sehnde

Beitragvon chriss0212 » 26.09.2017, 17:45

:cheers:

Mit Roon bin ich sogar sehr zufrieden. Allerdings streame ich von meinem Recher auf den SotM 200. Ich Und den parametrische EQ derzeit noch ganz gerne da ich damit in Echtzeit meine Zielkurve einstellen kann ;)

Konnte bisher noch keine Nachteile feststellen.

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1459
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon SolidCore » 26.09.2017, 21:05

Hallo Christian

Zum Thema Raumhall habe ich zuletzt auch einiges bei mir optimiert. Manchmal kommt man sogar sehr günstig dabei weg. Bei Ebay gab es verschiedene Hochfloorteppiche, zum Witzpreis von 5-8 Euro. Diese habe ich zurecht geschnitten, und unsichtbar oben auf jeden Schrank, und aufs Bücherregal, gelegt. Damit verschwand schon einiges an Hall. Durch einen Bummel bei Ikea fand ich einen Vorhang in schwerer Kinoqualität, für geschenkte 50,-. Diesen habe ich nun seitlich einer Box, wo eine Glastür nach draußen geht.
Dies dämpfte ebenso wunderbar das hallige Klangbild. Leider habe ich Laminat liegen, eine Wolldecke vor die Lautsprecher gelegt brachte das richtige Timbre in der Musik. Also zog ich den Hochfloor unter dem WZ-tisch etwas hervor, und hing links und rechts neben der Anlage noch 2 hochkantige Bilder auf, die aus bemalter Baumwolle, auf dickem Rahmen gespannt, sind. So konnte die Wolldecke wieder entfallen.
Alleine diese paar Maßnahmen entschieden bei mir zwischen "Musik ausmachen wollen" und entspanntem Hören. Ich glaube das schwierigste dabei ist, den Wohnraum optisch zu erhalten, und Hifi-mässig klarzukommen.

Gruss
Stephan
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 288
Registriert: 12.12.2014, 10:38

Beitragvon chriss0212 » 26.09.2017, 21:12

Hallo Stephan

Ich glaube das schwierigste dabei ist, den Wohnraum optisch zu erhalten, und Hifi-mässig klarzukommen.


:cheers:

Habe lange mit mir gerungen. Jetzt warte ich auf die erste Stofflieferung. Ziel ist es auf jeden Fall alles so anzubringen, dass ich es in der Zeit in der ich keine Musik höre auch möglichst nicht sehe ;)

Bin gespannt ob das alles gelingt ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1459
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Rudolf » 27.09.2017, 07:52

Hallo Christian,

wenn du einen kargen Einrichtungsstil mit den üblichen harten Oberflächen schätzt, die Räumlichkeiten zudem extrem unsymmetrisch sind oder gar ein gleichschenkliges Hördreieck nicht möglich ist, dann wird es mit HiFi bzw. gar High-End extrem schwer bis unmöglich. Ich habe mich jahrelang dem Irrglauben hingegeben, dass da noch was geht. Seitdem ich nun ein eigenes Hörzimmer habe, weiß ich, dass das vergebene Liebesmüh war. Im Wohnzimmer betreibe ich inzwischen eine unauffällige, mit Trueplay eingemessene Sonos-Installation mit 2x Play 1 + Sub, womit meine Frau und ich vollauf zufrieden sind. Hochwertiges Hören findet dagegen im Hörraum statt in einer Qualität, wie ich sie im Wohnzimmer niemals erfahren durfte/konnte.

Ich drücke dir natürlich die Daumen, bleibe aber trotzdem skeptisch. Nach meiner Prognose wirst du eine (subjektiv erstmal sogar gravierend empfundene) Verbesserung wahrnehmen. Aber wie das oft so ist mit unserem Hobby: Anfangs empfindet man Veränderungen als dramatisch, nachher relativieren sie sich dann wieder. Deshalb lautet meine Empfehlung: Nahfeldhören am Schreibtisch bzw. mit Kopfhörer und (viel) Geduld, bis ein Hörzimmer zur Verfügung steht.

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4482
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon chriss0212 » 27.09.2017, 08:40

Hallo Rudolf

Wenn sich das so wie gedacht mit den Vorhängen umsetzen lässt wird es ja so sein, dass ich an beiden Seiten KOMPLETT einen schweren Akustikvorhang habe! Ich glaube die Dämpfung liegt bei etwa 7dB also für Reflektionen von außen wär es ja das Doppelte. Das wird sicher SEHR viel ausmachen. Da der Vorhang in Laufschienen soll, kann ich dann nach dem hören auch alles ruck zuck wieder verschwinden lassen.

Von hinten habe ich durch den Keil nicht so viele direkten Reflektionen und an der Frontwand will ich ja noch arbeiten. Da habe ich ja schon ein paar gute Ideen die ein Mix aus Diffusion und Absorbation sind. Aber da will ich erst mal abwarten, was die Vorhänge bringen ;)

Dann kommt hinzu, dass mein Hörabstand ja nur bei ca. 2,5 - 3 Metern liegt...

Ich bin ja ein optimistischer Mensch... also warte ich erst mal ab ;)

Viele Grüße die rege Teilname freut mich wirklich sehr. Immerhin hat sie mich dazu bewogen doch einmal eine Umgestaltung des Hörraums zumindest in der Zeit des hörens in Betracht zu ziehen ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1459
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Matty » 27.09.2017, 10:42

Hey Christian,

wenn du das fertig installiert hast, wäre es super, wenn Du mal ein paar Fotos machst, die zeigen, wie Du das gelöst hast.

ich habe bei mir zwar nicht das Problem einen langen Nachhalls, aber einen unsymmetrischen Raum.
ich hatte auch mal überlegt, dass mit beweglichen Akustikvorhängen ein Stück weit zu kompeniseren.
Würde sich wahrscheinlich auch optisch ganz gut einfügen 8)


Ich bin gespannt auf Deine Berichte :cheers:

Grüße
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 297
Registriert: 22.11.2012, 21:47

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: vierzigo und 8 Gäste