Christian (SpeakerHeaven Network 4.5)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon chriss0212 » 17.11.2017, 13:51

Hallo Luki,

ich habe bei der Verbindung Singxer/ DDDac auch sehr kurze Leitungen genutzt... ca. 10 cm! Das klappt so weit tadellos!

Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1662
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon chriss0212 » 17.11.2017, 13:58

Wie bewertet Ihr denn die Wandler der Weiche:

AD: BB PCM 1804
DA: BB PCM 1798

Die verbauten Opamps sind mit 4562 ja schon hochwertig.

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1662
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon chriss0212 » 17.11.2017, 19:11

OK...

Hans- Martind Einwand ist völlig zurecht...

Ich glaube hier zu versuchen I2S einzuspeisen und abzugreifen wird das Gerät glaube ich mehr versaubeutelnde als nach vorne bringen ;)

Werde also erst mal versuchen das Thema Netzteil anzugehen... vielleicht bringt es die Weiche ja nach vorne ;)

Drückt mir die Daumen ;)

Wenn es nicht klappt werde ich die Regler sicher auch für andere Dinge einsetzen können ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1662
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon chriss0212 » 04.01.2018, 10:58

Erst mal ein verspätetes frohes neues Jahr!!

Die Sache mit den DSP habe ich erst mal auf Eis gelegt. So richtig kann er mich trotz dem Funktionsumfang nicht begeistern... aber irgendwann wird er sicher wieder hervorgeholt ;)

Ich habe die letzte Zeit einiges mit meiner eigentlich Digital aktivierten KS-Digital D-60 herumgespielt. Ich habe die gesamte elektronik deaktiviert und verschiedene Stufen der Aktivierung probiert.

Durch die Spielereien mit den kleinen Hörnchen ist mein Eindruck: Horn könnte in meiner Bude gut funktionieren.

Ich habe mich jetzt entschlossen mal etwas überschaubares zu probieren:

https://www.lautsprechershop.de/index_hifi_de.htm?https://www.lautsprechershop.de/hifi/slab12.htm

Ein 2-Wege Horn. Allerdings werde ich einen aktiven Ansatz probieren. Habe auch Kontakt zum Entwickler womit ich hier sehr auf der Resultat gespannt bin!

Sobald es erste Ergebnisse gibt melde ich mich. Momentan ist erst mal Material bestellt.

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1662
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon chriss0212 » 09.01.2018, 00:44

Ich warte ja noch auf das Material für mein neues Projekt...

Heute Abend hatte ich mal wieder etwas Zeit zu, spielen...

Und habe noch einmal mit den KS Digital weiter probiert. Bisher hatte ich nen analogen parametrische EQ verbaut... war schon ganz zufrieden aber noch nicht glücklich ;)

Heute habe ich mich mal mit REW auseinander gesetzt. Hatte auch noch das empfehlende UMIK 1 rumliegen...

Lief alles recht fix. Also gemessen... Auto EQ (trau ich mich ja fast nicht zu sagen) mit leicht modifizierter House curve... Ergebnis exportiert und Falte jetzt über den HQ Player...

Ich bin ein wenig baff, was die kleinen KS Digital an Räumlichkeit abliefern... Horn scheint auf jeden Fall ein guter Ansatz ;)
Vielleicht fällt die Housecurve etwas stark in den Höhen ab... aber das macht es sehr entspannt!

Gut... wie schon mal geschrieben: die SpeakerHeaven machen deutlich mehr Auflösung... aber Auflösung ist eben nicht alles ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1662
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon chriss0212 » 09.01.2018, 07:54

Guten Morgen,

da ich fürchtete, dass mir meine Ohren gestern einen Streich gespielt haben, bin ich nach dem späht ins Bett gehen auch noch früh aufgestanden um noch einmal,den Gegencheck zu machen...

Also, sollte mein neues Projekt nichts werden, kann ich mit "dem kleinen Besteck" auf jeden Fall schon sehr zufrieden Musik hören.

Das ist auf jeden Fall das schönste an Räumlichkeit, was ich bisher in meinen Wänden gehört habe... obwohl sie tonal etwas dunkel spielen.

Verrückt!

Viele Grüße und allen einen schönen Start in den Tag!

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1662
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon chriss0212 » 18.01.2018, 23:31

Langsam trudelt das Material für das Horn System ein...

Unter anderem die Bassreflexrohre...

10cm Durchmesser... haha... das ist schon ziemlich ordentlich. Bin echt gespannt, was das wird ;)

Zumindest kann man davon ausgehen, dass die Ports keine Geräusche machen ;)
Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1662
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon chriss0212 » 19.01.2018, 00:12

Sollte das mit dem Horn System nix werden, muss ich sagen, dass ich gerade mit dem umgebauten KS Digital recht happy bin!

Also wer wie ich ein Räumlichkeitsfanatiker ist, sollte sowas mal probieren ;)
Über tonale Unzulänglichkeiten kann ich wirklich gut hinweghören ;)

Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1662
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon wgh52 » 19.01.2018, 17:18

Hallo Christian,

chriss0212 hat geschrieben:...Über tonale Unzulänglichkeiten kann ich wirklich gut hinweghören ;) ...
das wäre, auch für relativ überschaubares Budget, aber nicht nötig :cheers: Es gibt da wirklich gute, auch gute analoge, Equalizer. Da spreche ich aus Erfahrung 8)

Grüße,
Winfried

4378
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4379
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon chriss0212 » 19.01.2018, 17:43

Hallo Winfried...

grundsätzlich gebe ich Dir Recht... Liegt sicher eher noch an mir und der vorhandenen Zeit ;)

Ein System so abzustimmen, dass es tonal so klingt wie man es sich vorstellt it ja leider nicht an einem Abend getan. Zumindest nicht, wenn das nicht täglich Brot ist. Und selbst dann hätte ich bedenken ;)

Ich nutze ja wieder Acourate und da habe ich ja nahezu alle Möglichkeiten. Weiss nicht, ob den den Thread verfolgt hast. Habe in letzter Zeit ein wenig rumprobiert und für mich scheint es so: weniger Korrektur ist mehr ;)

Ansonsten habe ich ja noch nen "recht guten" EQ von MeyerSound. Der ist zwar nicht mehr ganz tau frisch... aber wird von Tonis recht geschätzt ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1662
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon wgh52 » 19.01.2018, 17:59

Hallo Christian,

Falls Du Acourate Kontrollmessungen hast, könntest Du ja mal schauen ob sich zwischen der Messung und Deinem tonalen Eindruck irgendwie eine Korrelation feststellen lässt. Dann hättest Du zwei Möglichkeiten:

1. Die Tonalitätskompensation in die Acourate Zielkurve "einbauen", einen neuen Filtersatz rechnen und anhören. Und dann iterativ Dein tonales Optimum entwickeln.

2. Den analogen Equalizer einschleifen, die Tonalitätskompensation darauf einstellen und durch iteratives Verstellen und Vergleichen Dein tonales Optimum entwickeln. Den EQ wieder aus der Kette nehmen, die gefundenen EQ Einstellungen in die Acourate Zielkurve "einbauen", einen neuen Filtersatz rechnen und anhören.

Nur so wilde Ideen, weil mein DEQX PEQs bietet, die während Musik spielt verstellt werden können... :wink:

Grüße,
Winfried

4379
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4379
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon chriss0212 » 19.01.2018, 18:15

Hallo Winfried

jau... wieder gebe ich Dir Recht... aber eben das Einstellen ist ja keine Sache von ein paar Minuten. Was ja immer wieder vorkommt: man stellt etwas ein was sich gut anhört... nächste Scheibe: was ist das denn... ;)

Sich da anzunähern finde ich schwierig ;)

Ansonsten: Da ich über Roon höre gäbe es da sogar noch die Möglichkeit nach belieben parametrische EQ's hinzuzufügen ;)

Wenn ich von tonalen Unzulänglichkeiten rede... meine ich auch keine Welten ;)

Und was man auch sagen muss: In Sachen Auflösung sind die Network klar überlegen... aber die Räumlichkeit mit den kleinen Koaxen ist einfach irre ;)

Und zu viel Zeit möchte ich auch gerade nicht investieren... ich warte ja auf das Material für die sLab 12 ;)

Bässe und Hochtontreiber sind da... fehlen noch die Hörner und Gehäuse. Leider kann ich hier nicht mit meinen Küchenbrettern arbeiten ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1662
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: chriss0212, thomas2 und 11 Gäste