Christian (SpeakerHeaven Network 4.5)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon easy » 04.11.2017, 18:33

Hi Chris,

Na ,wenn jetzt alles " Rollator gerecht " ist , komme ich gleich morgen vorbei, muss doch mal hören wie nah du an mein Setup gekommen bist. :wink:

Kannst mich anrufen, vielleicht klappt es ja ganz spontan.

Gruß
Reiner
Bild
easy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 224
Registriert: 03.09.2012, 17:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon chriss0212 » 04.11.2017, 19:14

Hallo Reiner,

morgen Nachmittag sollte klappen ;)

Und besser früher als später... wer weiss, welche Rolatorbarrieren ich mir sonst wieder einfallen lasse ;)

Ich klingel morgen Vormittatg mal durch ;)

Und an Deine Anlage werde ich sicher nicht heran kommen... aber das ist ja auch unfair... du machst ja auch immer weiter ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1525
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon chriss0212 » 06.11.2017, 18:35

Hallo Reiner,

schön, dass Du da warst...hat viel Spass gemacht und Dein Lob ging runter wie Butter ;)

Du hast allerdings den Mutec vergessen. Bringe ich dann beim nächsten mal mit ;)

Als nächsten kommen dann Gehäuse, Kabel und entkoppeln der Lautsprecher an die Reihe... mal sehen, ob ich den etwas vorlauten Bass darüber in den Griff bekomme oder ob ich noch mal die Abstimmung angehe ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1525
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon chriss0212 » 06.11.2017, 18:45

chriss0212 hat geschrieben:Dein Lob ging runter wie Butter

Nicht, dass man das falsch versteht: natürlich bin ich noch lange nicht mit Reiners Anlage auf Augenhöhe ...

... aber ist schön zu hören, wenn jemand mit so viel Erfahrung sagt, dass man auf dem richtigen Weg ist ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1525
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon easy » 07.11.2017, 12:19

Hi Chris,

ja schön , das es so spontan geklappt hat . :cheers:

Seit meinem letzten Besuch hat sich deine Anlage deutlich verbessert, teils durch die akustischen Maßnahmen , der verbesserten Komponenten und auch durch die Teilaktivierung der Bässe , obwohl ich da noch Optimierungsbedarf sehe. :wink:

Du hast jetzt eine stabile Bühne,mit vielen Details und auch einer ausreichenden Tiefenstaffelung.
Mach mal weiter mit den von dir angestrebten kleinen Schritten ,dann kommst du Stück für Stück deinem Ziel näher.

Schön ,daß dir meine Anlage als Benchmark dient, solltest du das als Ziel haben, dann hast du allerdings noch einiges an Arbeit vor dir. :wink:

Lieben Gruß
Reiner
Bild
easy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 224
Registriert: 03.09.2012, 17:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon chriss0212 » 07.11.2017, 12:29

easy hat geschrieben:Schön ,daß dir meine Anlage als Benchmark dient, solltest du das als Ziel haben, dann hast du allerdings noch einiges an Arbeit vor dir. :wink:

Man muss ja Träume haben ;)

Gibt ja in der Tat noch vieles, wo ich bei mir selber Potential sehe ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1525
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Twity » 07.11.2017, 20:48

Hallo,

sitze gerade bei Christian und hör mir auch seine Anlage an :)
Mitlerweile hat sie ein Level erreicht das richtig Spaß macht :cheers:
Freu mich für ihn sehr und bin sehr gespannt was noch geht ;)

Weiter so Chris :cheers:
Gruß Wasfi
Bild
Twity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 185
Registriert: 19.09.2014, 09:20
Wohnort: Wuppertal Elberfeld

Beitragvon chriss0212 » 08.11.2017, 09:56

Hallo Wasfi,

DANKESCHÖN ;)

Ich probiere gerade wie ich die Lautsprecher entkoppeln kann. Hierzu habe ich mir in eine 18mm Holzlatte an die Ecken 4* 40mm Löcher gefräst und da Squash Bälle reingestopft. so schauen sie oben und unten jeweils ca. 10mm raus. Da dann die LS drauf gestellt.

Das Entkoppeln klappt schon sehr gut. Trotz hoher Lautstärke hat der Boden nicht mehr wahrnehmbar geschwungen!

Da die Network 4.5 hinten schwerer sind als vorne fräse ich heute noch ein paar Löcher und schaue mal ob ich die Lautsprecher so gerade bekomme wenn ich hinten mehr Bälle einsetze als vorne ;)

Warum die Löcher in die Platte?
Aus 2 Gründen: Zuerst einmal kann nichts wegrollen... gleichzeitig können sich die Squash Bälle nicht mehr so stark eindrücken, da sie ja in der Mitte "in Form" gehalten werden. Sie sind doch um einiges weicher als gedacht ;)

Bild

Ich werde weiter berichten.

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1525
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon h0e » 08.11.2017, 10:30

Hallo Christian,

ich hatte bei mir auch das Problem, dass die Lautsprecher extrem die Decke (Holzbalken) angeregt haben.
Im ersten Schritt habe ich dir LS auf eine dicke Schieferplatte angekoppelt und die Dchieferplatte mit Gummidämpfern vom Boden abgekoppelt. Hier würde sich Sylomerbedämpfung anbieten.
Im zweiten Schritt habe ich die Dchieferplatten mit Dämpfung in meine "Boxenwagen" gelegt, was nochmals etwas bringt. Jetzt ist der Boden ruhig.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1058
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon chriss0212 » 08.11.2017, 13:03

Hallo Jürgen,

Danke für den Tip... ich habe auch Deinen Thread diesbezüglich gelesen ;)

Ich würde bei mir gerne so flach wie möglich bleiben, da der Hochtöner eh schon über Ohr höhe ist. Die Squash Ball Lösung ist erst mal schnell umsetzbar und sehr preiswert. Und da wir auch ne kleine CNC im Keller stehen haben, kann ich mir hier schnell mal was basteln. geht mir erst einmal darum zu schauen, wie das überhaupt reagiert...und spähter klingt.

Gibt hier einige Ansätze die sich evtl. lohnen zu verfolgen. Den Ansatz den der Oliver mal angebracht hat mit Metallgewebedämpfern finde ich auch sehr spannend ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1525
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Salvador » 08.11.2017, 13:14

Hallo Christian,

habe gute Erfahrungen damit gemacht, an Schieferplatte ankoppeln per Spikes oder Ä., und die Platte auf dicken Teppich o. Ä, das entkoppelt die Platte dann vom Boden. Im Schiefer und dem Teppich werden dann Schwingungen in Wärme umgewandelt.

LG,
Andi
Bild
Salvador
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1414
Registriert: 01.12.2012, 10:58
Wohnort: Region Hannover

Beitragvon chriss0212 » 08.11.2017, 19:17

Mmhhhhh....

Würde etwas anstelle einer Schieferplatte gegen eine dicke Aluplatte sprechen? Geht ja beim ankoppeln um Masse...

Warum:
Ich habe je eine CNC Fräse... damit könnte ich die Spikes versenken... und unten die Elastomer Dämpfer auch versenken...

Z.B. diese: http://sd-dresden.de/files/images/SDDresden/Marken/EluFlex/pdf/920100_230215.pdf

Auch einfräsen. Würde da aus Eurer Sicht etwas gegen sprechen?

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1525
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon h0e » 08.11.2017, 20:36

Hallo Christian,

ich bin sketisch. Mein Gefühl sagt, Stein ist besser.
Ausprobieren, eine Testreihe machen und berichten.
Wir freuen uns schon drauf. :cheers:

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1058
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon vierzigo » 08.11.2017, 20:46

Hallo Christian,

auch hier gilt wohl, Versuch macht Kluch, ich tendiere zwar auch eher zum Schiefer, aber wer kann schon sagen welche Eigenschaft die Aluplatte mitbringt.
Dann freue ich mich mal auf den Bericht :D

Grüsse

Oliver
Bild
vierzigo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 642
Registriert: 08.04.2009, 20:39
Wohnort: 47179 Duisburg

Beitragvon chriss0212 » 08.11.2017, 21:34

Hallo Ihr zwei,

ich bin mit dem Bauch komplett bei Euch... deswegen ja auch die Frage ;)

Auf der anderen Seite: Es gibt ja auch Plattenspieler aus Metall die klingen sollen ;)

Ich würde das mit dem Stein ja probieren aber ich kann Stein nicht Fräsen.... oder wüsstet Ihr ein Material was Schiefer ähnliche Eigenschaften besitzt sich aber fräsen lässt?

Mir geht es ja im Grunde nur darum, dass die Lautsprecher nicht unnötig höher werden ;)

Ich habe ja auch keinen reinen Holzboden sondern verklebtes Stäbchenparkett auf Estrich mit Fußbodenheitzung. Was mir mit meiner Squshball Lösung auffällt ist, dass das Sofa und der buden weniger Vibrieren... Schwingen vermittelt schnell den Eindruck es sei niederfrequent... aber ich denke das liegt in der Frequenz schon höher... eher so 200Hz

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1525
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste