Eric (German Physiks HRS-130, Abacus C-Box 2)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Mr. Mike » 27.03.2017, 06:12

Danke Winfried, ich antworte per PN um den Threat hier nicht zu verwässern.

Grüsse

Michael
Bild
Mr. Mike
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 116
Registriert: 17.04.2011, 18:13

Beitragvon AudEric » 28.03.2017, 00:17

Hallo Michael

Vielen Dank! :cheers:
Hast Du die German Physiks an der High End Tour am Wochenende hören können? Was waren Deine Eindrücke?

Deine Rückmeldung zu den Abacus/Hifiakademie Amps deckt sich mit meinen bisherigen Recherchen. Bisher habe ich auch nur weniger positives gelesen über die DSP's sowohl in der hifiakademie, wie auch in den Abacussen. Was steuerst Du mit der 60-120D an?

Stimmt, der "Alleskönner" der hifiakademie klingt sehr interessant.
Bis ich die Nativ Vita ausprobiert habe, werde ich nichts am Streamer ändern.

Eine Möglichkeit (dann ohne G-Oppo) besteht darin die OpenDRC Geräte von miniDSP zu nehmen. Darauf kann man Acourate installieren und die gibt es in D/D, D/A, AD/DA Ausführung.
Das ist eine Idee die ich gerne weiterverfolge.

Gruss
Eric
Bild
AudEric
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 55
Registriert: 20.09.2014, 14:27
Wohnort: Aargau, Schweiz

Beitragvon AudEric » 28.03.2017, 00:29

Hallo Eberhard

Kann Deine Erklärungen nachvollziehen und kann mir vorstellen, dass ein Teil daher kommen könnte. Aber denke auch, dass es da dann eher die Details sind. So ein grosse Zeitunterschied ist es ja nicht.

Ich habe heute die DIRAC Testversion ausprobiert und habe ziemlich gestaunt über den Effekt. Ein Teil der gewünschten Attribute sind tatsächlich besser geworden. Mehr Druck, mehr Spritzigkeit konnte ich verzeichnen.

Der grosse Abstand zwischen Tieftöner und DDD Wandler, sowie, dass der Tieftöner nach im Downfiring arbeitet, haben mich auch schon zu Überlegungen geführt wie und ob eine Phasenanpassung hier hilfreich wäre.

Dennoch denke ich, dass es durchaus möglich ist, den gewünschten Effekt bei diesen Lautsprechern zu erreichen. Der 60-120D von Abacus hat mir ja bereits gezeigt, dass mehr geht. DIRAC hat einiges bewirkt und dann habe ich vor bald einem Jahr am Klangschloss die MBL 126 Rundstrahler gehört, die alle andere als Verwaschen und lahm waren. Auch hatte ich ja bisher gerichtete Lautsprecher, wurde aber mit den Linn Majik 140 nicht so glücklich.
Für Musik in der Küche, müsste ich mehrere Outputs haben, mehr Kabel legen, oder per Multiroom, zB. Chromecast Audio etwas einrichten. Da scheitert es bereits an den Kabeln, sowie dass es kein Multiroom für den Oppo gibt.

"Brauchbare" Stereofonie ist nehme ich an, vom Nutzer abhängig. Ich will wenn ich rumlaufe keine perfekt Bühne, aber will zumindest alle Musikanteile gleich laut hören können.

Gruss
Eric
Bild
AudEric
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 55
Registriert: 20.09.2014, 14:27
Wohnort: Aargau, Schweiz

Beitragvon Mr. Mike » 29.03.2017, 06:52

AudEric hat geschrieben:Hast Du die German Physiks an der High End Tour am Wochenende hören können? Was waren Deine Eindrücke?

Es wurden die Borderland MK IV vorgeführt. Die Freiheit, sich im Raum bewegen zu können und trotzdem den selben Klangeindruck zu haben ist einfach phänomenal! Ich konnte in der Messesituation auch nicht wirklich einen großen Unterschied im Sitzen oder Stehen ausmachen. Das war alles viel besser als gedacht!
Meine Elektrostaten spielen extrem gerichtet. ich kann stehen oder sitzen, aber sobald ich mich vom Platz bewege verändert (verschlechtert) sich der Sound dramatisch.
Da mein zukünftiger Hörraum lang und schmal sein wird (ca. 4x9,50m) passt das mit den Elektrostaten ganz gut.

AudEric hat geschrieben:Was steuerst Du mit der 60-120D an?

Ich besitze ein paar Capaciti X2 Elektrostaten, die seit 3 Jahren fein säuberlich eingepackt in einer Nachbarwohnung stehen und auf die Fertigstellung des Hörraums warten :| . Die Verstärker (HiFi-A. & Abacus) sind bei Freunden in Betrieb.

Grüße
Michael
Bild
Mr. Mike
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 116
Registriert: 17.04.2011, 18:13

Beitragvon AudEric » 29.03.2017, 08:12

Hi Michael

Freut mich, dass die Borderland, bzw. die Rundstrahler Dir gefallen haben. Weisst Du evtl. an was die Borderlands liefen? Verstärker und Pre/DA-Wandler würden mich interessieren.

Ich hoffe Du kannst bald den Höhrraum fertig stellen, ist ja schade wenn die so lange unbenutzt rumstehen.
Ich habe noch keine Elektrostaten gehört, aber hoffe das bald mal nachzuholen.

Gruss
Eric
Bild
AudEric
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 55
Registriert: 20.09.2014, 14:27
Wohnort: Aargau, Schweiz

Beitragvon Mr. Mike » 29.03.2017, 13:43

Hallo Eric, als Quelle lief die große Kette von Vincent. In Summe klang alles sehr gut - nur mit dem Bass war ich nicht zufrieden, kann aber auch der Messesituation geschuldet gewesen sein. Oder ich bin zu sehr den schlanken und sauberen Bass meiner Elektrostaten gewohnt.

Grüße

Michael
Bild
Mr. Mike
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 116
Registriert: 17.04.2011, 18:13

Beitragvon treble trouble » 30.09.2017, 21:27

Hallo,

auf der Such nach Infos über Rundstrahler bin ich hierauf gestoßen...

Mr. Mike hat geschrieben:Die Freiheit, sich im Raum bewegen zu können und trotzdem den selben Klangeindruck zu haben ist einfach phänomenal! Ich konnte in der Messesituation auch nicht wirklich einen großen Unterschied im Sitzen oder Stehen ausmachen.


Genau dieses positive Erlebnis hatte ich heute auf den Westdeutschen Hifitagen mit den Abacus-aktivierten Backustik Compound Rundstrahlern. Ich war sehr beeindruckt. Rundstrahler hatte ich bisher noch nicht gehört. Die Musik stand vollkommen losgelöst im Raum, egal wo ich mich befand. Allerdings habe ich in der kurzen Zeit mit den mir nicht bekannten Demostücken nicht klar feststellen können, ob unter dieser Losgelöstheit das Stereobild nicht stark leidet und man eher Mono hört. Für Nebenbeimusik ist es aber auf jeden Fall eine sehr interessante Sache.

Gruß
Gert
Bild
treble trouble
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 44
Registriert: 17.03.2017, 18:54
Wohnort: NRW-SU

Beitragvon beltane » 04.10.2017, 12:02

Hallo Gert,

den Vorstellungsthread von Michael möchte ich hier nicht kapern.... Daher nur ein kurzer Eindruck meinerseits:

Die Qualität der Bühnenabbildung hängt auch bei Rundstrahlern sehr stark von der Realisierung der Technik ab. Die großen MBL Rundstrahler habe ich bspw. mit einer guten - sehr guten Bühnendarstellung gehört - alles andere war überragend. Hat dann aber seinen Preis. Hinsichtlich "Luftigkeit" und "Langzeittauglichkeit" kaum zu überbieten.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1034
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste