Stefan (5x Neumann KH 310, Sub: PSA S3000i)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Dreamy » 27.03.2016, 15:00

Frohe Ostern zusammen,

meine Osterbeschäftigung bestand darin meine Lautsprechersuche weiter voran zu treiben.

Über das lange Wochenende sind die Trifon 3 sowie die Neumann KH310 zu Gast in meiner neuen Wohnung.

Die Neumann hat ja allgemein einen hervorragenden Ruf, allerdings hatte ich die Lautsprecher eigentlich schon ausgeschlossen, da es diese ja nur in "hässlich" gibt. :wink:

Nachdem ich nun schon einiges an (für mich) hochpreisigen Lautsprechern gehört habe (Genelec 8151, Geithan RL 941) dachte ich mir ich versuche es mal eine Stufe günstiger und schaue mal was dabei herauskommt.

Am Donnerstag wurde dann auch pünktlich das Abacus Testpaket abgeliefert und ich muss sagen dass die Trifon schon eine ganze Ecke besser und moderner aussehen. Schon interessant welchen Einfluss bereits die hochwertigeren Treiber auf den Gesamteindruck haben. Auch der neue (in meinem Fall) weiße Lack sieht super aus.

Die Neumann sind im Vergleich zu den Trifon fast schon klein, aber äußerst massiv und schwer. Schon sehr beeindruckende, kleine und kompakte "Scheißerchen". Das Studiomonitor grau ist live auch nicht so schlimm wie auf den Bildern und damit könnte ich mich sogar arrangieren.

Nun aber zum Vergleich ... ich habe mir beide Lautsprecher erstmal ohne technische Hilfsmittel angehört, dann jeweils ein wenig an den EQs rumgespielt, um dann schlussendlich beide per Dirac einzumessen und mit Dirac zu hören (so wie es ja auch am Ende der Fall sein wird in meiner 5.1 Konfiguration).

Die Neumann machte den Anfang und mir viel direkt auf dass der Bass (wie erwartet) sehr dominant war, so dass ich direkt am Bass EQ auf -7 dB (maximale Absenkung) stellen musste. Ansonsten war dann soweit alles stimmig und ich habe außer der Bassabsenkung soweit nichts weiter eingestellt, mir war aber klar dass man gerade im Bassbereich mit Dirac noch was rausholen kann.

Positiv ist hervorzuheben dass die Neumann so gut wie unhörbar sind wenn kein Signal anliegt. Das hatte mich bei meinen Abacus immer etwas gestört da man gerade im Heimkino immer einen gewisses Grundrauschen aus den Lautsprechern vernehmen kann. Besonders nervig bei Dialogen, wenn auf den anderen Kanälen nichts los ist. Bei den Neumann muss man schon in den Lautsprecher reinkriechen, um etwas mitzubekommen ... auch ansonsten alles sehr solide, kein Knallen oder Ploppen beim Ausschalten, alles mustergültig.

Dann habe ich mir die Trifon vorgenommen und durch die zu den Neumann analoge Aufstellung habe ich direkt den Bass ebenfalls auf den Maximalwert abgesenkt. Als die ersten Töne erklangen war mein erster Gedanke: "Wow, das ist jetzt aber ein krasser Unterschied zu den Neumann, hier ist jetzt ja gar kein Bass vorhanden". Also wieder am Bass geschraubt und nur noch auf -2db abgesenkt. Damit spielte die Trifon dann ungefähr auf dem Bassniveau welches die Neumann bei maximaler Absenkung hatte.

Fand ich erstmal seltsam, da die Trifon sehr schlank klangen ... aber egal, nicht weiter drüber nachgedacht und einfach mal gelauscht. Soweit dann auch alles im Rahmen, ich habe an den Trifon und den Neumann die Schalter wieder alle in "0" Stellung gebracht und mit Dirac eingemessen.

Die Trifon und die Neumann unterscheiden sich auch nach Dirac sehr deutlich. Die Trifon klingt für mich extrem schlank und etwas "körperlos". Ich bin den AMT Hochtöner ja von meinen A Boxen gewöhnt, aber bei der Trifon kann ich mich mit dem AMT in Verbindung mit dem extrem schlanken Bass nicht so wirklich anfreunden.

Die Aussage ist nun natürlich ein wenig übertrieben, aber mein erster Gedanke war: "Das klingt wie wenn ich bei meiner PC Sat/Sub Komination den Sub ausschalte". Nicht falsch verstehen, ich will die Trifon nicht mit irgendwelchen PC Brüllwürfeln vergleichen, aber das Klangbild ist wirklich extrem schlank und analytisch und in Verbindung mit dem AMT in meinen Räumen meiner Meinung nach anstrengend.

Da mein Fokus ja auch auf Filmen liegt habe ich zum Testen der Bassfähigkeit ein paar Szenen aus Iron Man 2 durchlaufen lassen und auch hier war ich vom Bass enttäuscht.

Anmerkung: Die Trifon geht ja bis -16 Hz und bei meinem Test habe ich als untere Grenzfrequenz 32 eingestellt, da die Neumann eine untere Grenzfrequenz von 35hz hat und ich dadurch der Meinung war einfacher vergleichen zu können. Ich höre nicht mit Referenzpegel, sondern mit Zimmerlautstärke also keine Angst ich habe die Leih Abacus definitiv nicht gequält oder gar getreten wie es auf Neudeutsch so schön heißt. :? Mir ist durchaus bewußt dass es ein Leihgerät ist und nicht mein Eigentum!

Mit der Neumann habe ich mir die gleichen Stücke/Filmszenen wie zuvor angehört, und ich glaube ich bin auf der Suche nach meinem Lautsprecher Upgrade angekommen.

Die Neumann gefällt mir sehr gut und das Klangbild ist meiner Meinung nach "wärmer" als bei der Trifon. Der Bass ist meiner Meinung nach dort vorhanden wo er sein soll, im Hochtonbereich nervt nichts und trotzdem gehen keine Details verloren. Ich bin sogar der Meinung dass die Bühne und die Rauminformationen in meinen Räumen der Trifon überlegen sind.

Auch bei der besagten Iron Man Szene hinterlässt die Neumann einen ganz anderen Eindruck und es ist wirklich erstaunlich mit wieviel Punch und Tiefgang Explosionen etc. dargestellt werden. Genau wie bei der Genelec 8351 habe ich hier fast nicht den Wunsch nach einem Subwoofer, während ich die Trifon ohne Subwoofer in meinem Raum nicht betreiben würde.

Ich hatte vor einiger Zeit den Fairaudio Test der Trifon gelesen und mich damals gewundert dass der Autor fast schon sowas wie Kritik an den Lautsprechern äußerte, während ansonsten bei Fairaudio eigentlich so gut wie jedes Produkt in den Himmel gelobt wird.

Nachdem ich die Trifon nun selbst gehört habe kann ich diese Kritik ein wenig nachvollziehen. Die Trifon sind anscheinend ein sehr spezieller Lautsprecher und mir persönlich liegt die schlanke und analytische Spielweise anscheinend nicht.

Disclaimer:
1. Ich bin kein Profi (wer hätte das gedacht) und versuche meine Eindrücke in meinen Räumen wiederzugeben. Mir ist klar dass die Trifon bisher immer sehr gut beurteilt worden sind und ich mit meinen Eindrücken wahrscheinlich alleine auf weiter Flur bin.
2. Der Service und die Kommunikation mit Abacus war wie immer vorbildlich und mir tut es fast schon leid dass ich mit der Trifon nicht warm werde.
3. Bei dem Raum handelt es sich um ein 36qm großes Wohnzimmer, welches zum Flur bzw. zu einem Erker hin offen ist. Ich habe diesen Raum erst vor Kurzem bezogen und im Augenblick ist der Raum noch etwas spärlich eingerichtet, was eventuell meine Erfahrungen im Hochtonbereich mit der Trifon erklären könnte. Laminat, Fensterfront, nur ein Teppich zwischen Hörplatz und Couch. Eventuell schlägt sich in diesem Raum die Neumann dank des Waveguide besser?
4. Ich bin ein "Holzohr" (oder vielleicht auch nur ein Vernunftsmensch :wink: ) und höre keinen Kabelklang, USB Jitterbug oder weiß der Geier was sonst noch, eventuell liegt es auch einfach an mir dass ich die Trifon nicht zu würdigen weiß.

Eigentlich hatte ich ja vor ein paar Monaten die Entscheidung getroffen dass ich ca. 6000 Euro für ein paar neue Aktivlautsprecher investieren möchte. Nachdem ich nun diverse Lautsprecher in dieser Preisklasse gehört habe bin ich der Meinung dass man auch mit wesentlich weniger sehr glücklich werden kann. Die klanglichen Verbesserungen der hochpreisigen Speaker höre ich mit meinen Holzohren wohl kaum, bzw. ich bin nicht bereit für eine Klangverbesserung im unteren 1 stelligen Prozentbereich einen Tausender mehr auf den Tisch zu legen.

Das gesparte Geld investiere ich dann lieber in ein paar neue Alben/Blu Rays und die Raumakustik.

Ich werde mir nun höchstwahrscheinlich 5x die KH 310 bestellen bzw. eventuell auch nur 3x310 und zwei KH 120 für die Rears. Da muss ich mich nochmal genauer schlau machen ob die kleinen Neumanns als Rears in meinem Raum in Frage kommen.

Schönen Gruß,
Stefan
Bild
Dreamy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 124
Registriert: 30.05.2015, 20:26

Beitragvon RS.schanksaudio » 27.03.2016, 15:45

Hallo Stefan,

Dir auch frohe Ostern.

Die Neumänner sind hervorragende Lautsprecher und setzen in Ihrer Klasse jeweils Maßstäbe. Deine Hörerfahrungen verwundern mich im Vergleich zur Trifon gar nicht. Ich denke für Dein Heimkino würden 3x KH310 vorne und 2x KH120 hinten gut funktionieren – alternativ natürlich auch unsere Kombination von 3x Monitor 1 + 2x Prisma 2. :D

Ich hatte Deinen Bericht zur Genelec 8351 erst gerade gelesen – sind sie schon Retour gegangen? Der neutralen Charakter ist anfangs sehr ungewohnt, aber Jörg hatte Dir schon einige Tipps bei der Einstellung des GLMs gegeben. Damit kann man dann natürlich auch alle fünf Kanäle und später einen/mehrere Subwoofer administrieren, das hat schon seinen Charme.

Viele Grüße
Roland
Bild
RS.schanksaudio
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 587
Registriert: 08.08.2015, 11:42

Beitragvon Dreamy » 27.03.2016, 16:09

Hallo Roland,

Die Genelecs sind bereits wieder beim Händler. GLM ist eine tolle Geschichte, aber da ich bereits den MiniDSP mit Dirac habe ist die Kombination mit den Neumanns denke ich der Preis Leistungssieger.

Bei einem Full Genelec Setup hätte ich auch direkt wieder den Subwoofer austauschen müssen. Mal abgesehen davon dass drei 8351 für die Front auch wieder eine Ansage sind was den Preis angeht. :wink:

Schönen Gruß,
Stefan
Bild
Dreamy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 124
Registriert: 30.05.2015, 20:26

Beitragvon Ralf77 » 27.03.2016, 16:45

Hallo Stefan,

Ich kann Deine Hörerfahrung voll verstehen. Auch die Abacus APC spielt deutlich feiner/schlanker im Vergleich zu meiner B&M Prime 14 ... hier ist der Klang deutlich voluminöser (was mich aber auch teilweise Überfordert) im Vergleich zu den APC.

Grüße
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 338
Registriert: 12.03.2012, 21:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon Vangogh » 28.03.2016, 08:21

Hallo Stefan,

danke für den ausführlichen Bericht. :cheers:

Da müssen die KH310 aber schon mächtig Eindruck hinterlassen haben für dich als Ästheten. :lol:

Grüße
Sven
Bild
Vangogh
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 108
Registriert: 26.05.2015, 09:09

Beitragvon Pittiplatsch » 28.03.2016, 11:20

Hallo Stefan,

die KH120 sind super LS und meiner Meinung nach als Rears komplett ausreichend. Es kommt darauf an wie weit du den Perfektionismus treiben willst: bei meinen kuerzlichen Stereo Tests hat die KH120 bereits ab ca. 1,50 an Abbildungsschaerfe etwas eingebuesst. Das muss aber bei den sourround Kanaelen nicht zwangslaeufig stoehrend sein.

Ich kann mir sehr gut vorstellen dass die KH310 fuer Dich super passen. Gerade die praxisgerechte Raumanpassugn bei Neumann ist Spitze sowie die Ausblendung des Raumes durch den Waveguide. Haette ich nicht die RL940 damals spontan und recht guenstig bekommen steanden die KH310 jetzt auch bei mir.

Viele Gruesse,
Tobias
Bild
Pittiplatsch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 343
Registriert: 26.02.2012, 10:48

Beitragvon Dreamy » 28.03.2016, 11:55

Hallo Tobias,

Deine Aussage bezüglich der 120 trifft genau meinen Denkansatz. Klar sind die kleinen 120er als Nahfeldmonitore konzipiert, allerdings ist der Verlust der Abbildungsschärfe bei den Rears denke ich nicht so dramatisch. Man will ja eigentlich nur ein Gefühl von Räumlichkeit erzeugen, so dass es da denke ich nicht auf die letzte Nuance Präzision in der Räumlichkeit ankommt.

Aber wie das immer so ist ... 5 komplett identische Lautsprecher wären schon nett. :wink:

Mal schauen wie schnell ich das komplette Abacus Set verkauft bekomme und wieviel dabei noch rumkommt. Dann entscheide ich wohl spontan. :)

Schönen Gruß,
Stefan
Bild
Dreamy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 124
Registriert: 30.05.2015, 20:26

Beitragvon Dreamy » 29.03.2016, 16:44

Hallo,

ich bin gerade auf der Suche nach einigermassen wohnzimmertauglichen Stands für die Neumanns.

Das Problem ist dabei dass die Ständer ca. 80 cm hoch sein sollten, sie müssen das Gewicht der Neumann von 13 kg aushalten sowie eine Topplatte in den den Maßen 39 x30 cm haben, damit die Neumann ohne "überzuhängen" darauf plaziert werden kann.

Ich habe gerade bei Liedke auf der Webseite gestöbert, aber die Preise sind mir im Augenblick etwas zu hoch, da ich keine 400 Euro für einen einzelnen Ständer ausgeben möchte.

Als Alternative habe ich bisher nur diese hier gefunden:

http://www.jaspers-alu.de/shop/show_pro ... cts_id=456

Vielleicht hat ansonsten noch jemand eine glorreiche Idee für ein paar passende Ständer?

Ansonsten müsste ich mal schauen ob ich was gebastelt bekomme, allerdings kosten selbst die Standlautsprecherbasen bei Liedke das Stück 200 Euro. :shock:

Ansonsten hätte man diese toll als Basis für Selbstbauständer nehmen können, allerdings sind mir auch hier 800 Euro für die 4 benötigten Basen etwas zu viel.

Falls also jemand Vorschläge oder Ideen hat immer her damit!
Schönen Gruß,
Stefan
Bild
Dreamy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 124
Registriert: 30.05.2015, 20:26

Beitragvon Zwodoppelvier » 29.03.2016, 17:21

Hallo Stefan,

wie gefallen Dir die Ständer, welche Vittorio (hier im Forum) für seine Geithain 922k gebaut hatte? Das wäre dann zwar eine Eigenbau-Lösung, mithin etwas Arbeit, dafür aber vielleicht eine schöne Alternative zu den gängigeren Rohrständern.

Viele Grüße
Eberhard

Edit: Link eingepflegt
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1154
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon RS.schanksaudio » 29.03.2016, 17:37

Dreamy hat geschrieben:Als Alternative habe ich bisher nur diese hier gefunden:
http://www.jaspers-alu.de/shop/show_pro ... cts_id=456


Hi Stefan,

so Ständer mit integriertem Kabelmanagement finde ich persönlich immer schick und praktisch. Vielleicht findet sich auch was bei K&M (welche auch für Genelec produzieren): http://produkte.k-m.de/de

Viele Grüße
Roland
Bild
RS.schanksaudio
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 587
Registriert: 08.08.2015, 11:42

Beitragvon Dreamy » 30.04.2016, 16:09

Hallo,

Nach einiger Wartezeit hat sich nun endlich was bei mir getan und ich konnte heute morgen 5x die KH310 abholen.

Jetzt nur noch das neue Rack aufbauen, Komponenten stellen und verkabeln, Lautsprecherständer zusammenbauen, einmessen und loslegen. Vielleicht nutze ich aber auch erstmal das schöne Wetter aus. :wink:

Schönen Gruß,
Stefan
Bild
Dreamy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 124
Registriert: 30.05.2015, 20:26

Beitragvon beltane » 01.05.2016, 07:22

Hallo Stefan,

das freut mich. Wünsche Dir viel Spaß mit Deinen neuen Schätzen und viel Hörgenuß. Weitergehende Hörberichten und Bilder sind sehr willkommen! :cheers:

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1006
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon Ralf77 » 24.07.2016, 12:49

Hallo Stefan,

Wie weit sind die KH310 von Deiner Hörposition entfernt?
Hast du eventuell ein Bild von Deiner Aufstellung?

Ich überlege aktuell auch ob die KH310 für mich was sein könnte.
Hörabstand wäre aber etwas über 3m bei mir.

Grüße
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 338
Registriert: 12.03.2012, 21:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon Dreamy » 07.11.2016, 10:00

Guten Morgen,

da der Sommer nun vorbei ist werde ich hier nun auch wieder "aktiv" mitmischen.

Winterzeit ist Heimkino-/Musikzeit. :cheers:

Vielleicht ist ja jemand der Herren Moderatoren noch so nett und passt meinen Thread Ttitel an. Die Abacus sind bereits seit einem guten halben Jahr verkauft und statt dessen haben ich nun 5x die Neumann KH310 im Einsatz. Subwoofer ist weiter der PSA S3000i.

Vielen Dank! :)

Schönen Gruß,
Stefan
Bild
Dreamy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 124
Registriert: 30.05.2015, 20:26

Beitragvon Joerghag » 07.11.2016, 12:01

Dreamy hat geschrieben:... Winterzeit ist Heimkino-/Musikzeit. :cheers: ...

Das ist bei mir auch so :D
hast du für dich passende Ständer für die KH310 gefunden?

Gruß Jörg
Bild
Joerghag
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 593
Registriert: 05.01.2014, 18:20
Wohnort: NRW

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste