Thorsten (vollaktives Visaton-Kino)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Thorsten (vollaktives Visaton-Kino)

Beitragvon thorsten » 06.10.2015, 13:22

Hallo zusammen,

auch wenn ich schon länger dabei bin und irgendwo in den Tiefen 2012 schon einen Vorstellungsthread habe, fange ich von vorne an (und das Forum ist nicht ganz unschuldig .... :wink: )

Mein Name ist Thorsten, ich bin 41 und habe das Vergnügen euch mein in 11 monatiger Umbauzeit entstandenes Heimkino Triple K vorzustellen.

Der Raum ist im Keller, mißt 6x4,4x2,2m und ist nach dem Umbau zu 90% für das Musik- und Filmerlebnis nutzbar. Nur 90%, weil an der Rückwand noch einige Regale mit Christbaumkugeln und Bastelutensilien sind, die auch bei höherm Pegel gerne etwas rumscheppern :lol:

Darin aufgebaut ist nun ein fast komplett vollaktives Lautsprechersetup, zusammen mit einer akustisch transparenten Leinwand (2,7m Breite), einem Full-HD-Beamer (Samsung SPA800) und einer 3er Couch, wo wir als Familie zu viert locker draufpassen.
Die Leinwand ist ca. 90cm von der Frontwand entfernt, der Sitzabstand beträgt 2,7m. Dahinter ist noch Platz für eine zweite Reihe, das ist "demnächst" geplant.

Jetzt erst ein paar Worte zur Anlage, dann zum Raum.
Verbaut ist jetzt:
3x Visaton VOX202MTi (das sind VOXen mit 2x 20cm TIW200XS in push-push Anordnung in 60L CB), vollaktiv
4x Visaton Studio 1 in 10L CB, passiv getrennt (als Surrounds)
2x Visaton TIW200XS in je 60L BR als Bass-Zweig der Surrounds eingemessen
4x 18-Zöller in je 160L CB in einer SBA Anordnung

Versorgt wird das alles von:
3x Abacus 60-120C für die Front MT/TT (Danke Ralph und Michael :cheers: )
1x T&A SD800 (3-Kanal-Endstufe) für die Front HT
2x Yamaha P2500S für je 2 der 18-Zöller
2x T&A SD1200 (3-Kanal-Endstufe) für Surround/SurroundBack/SurroundSub links/rechts

Angesteuert über:
Eigenbau-PC mit i5 Sandy bridge, 8GB RAM, 120GB SSD, Win7, JRiver MC20/21 und Acourate
2x rme Fireface UC (eine vorne, eine hinten), denn das ganze System hat 17 Kanäle 8)

Später kommen noch schöne Bilder, hier mal eins als Appetithappen:

Bild

Wie oben geschrieben, bin ich durch das Forum auf die Fireface, Acourate, Abacus und Aktivieren gekommen und trotz des ganzen Aufwands sehr froh darüber! Das aktuelle Setup ist noch nicht perfekt eingestellt, aber immerhin kann ich wieder Musik hören und Filme schauen! Und das ist doch manchmal wichtiger als das ganze Basteln ...

Ein paar Punkte sind aber noch nicht perfekt, deswegen werde ich demnächst auch noch ein paar Fragen hier stellen. V.a. bin ich mir nicht sicher, ob die Abacusse für die Bässe vielleicht zu "schwach" sind, da die parallel geschalteten Tieftöner nur knappe 3 Ohm Impedanz haben und geschlossen-hochpassgefiltert angesteuert werden.

Schönen Gruß

Thorsten
Bild
thorsten
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 157
Registriert: 11.01.2012, 19:26
Wohnort: Neutraubling

Beitragvon Michael » 06.10.2015, 19:38

Hallo Thorsten,

dein Heimkino ist ja ziemlich sehr amtlich und an Pegelgrenzen wirst du sicherlich nicht kommen.....
Konntest du denn die 4 18er Subs denn so einbinden, dass du einerseits knackige, aber auch gut konturierte Tieftongewitter, wenn eben notwendig entfachen kannst oder ist diese
"Bassmacht " doch "übermächtig" ?

Ich bin zwar nur ein Stereohörer und dann und wann eben Kinogänger, aber mir reicht ein 38er Bass als Ergänzung zu meinen 2 Wege Regal-LS mehr als aus, wenn ichs mal "krachen" lassen möchte, und das immerhin bei einem gut 45qm Wohnraum unterm Dach mit einer Firsthöhe von ca. 3,50.
Wobei "richtig" laut, hab's letztens mal gemessen, selbst in den Pegelspitzen kaum mal 100dB bedeuten, wobei im Tieftonbereich möglicherweise mein Pegelmesser zu unempfindlich ist.
So laut mag ich kaum mehr als 10-20 min hören, und das geht auch nur, wenn ich mal ne "sturmfreie" Bude habe.

Da ich u.a. mit Hörgeräten mein Geld verdiene, sollte ich dir doch gleich mal per PIN meine Geschäftsadresse zukommen lassen.... :cheers:

Dir wünsche ich viel Spass in diesem schönen Forum, beste und damit brauchbare Tipps wirst du hier zuhauf bekommen.

Schöne Grüße
Michael (aus Bonn)
Bild
Michael
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 225
Registriert: 09.01.2008, 19:51
Wohnort: Bonn

Beitragvon thorsten » 19.10.2015, 22:22

Hallo Michael,

danke schön! :cheers:
Mir geht es gar nicht so sehr um Pegel, da sind meine Heimkinokollegen deutlich derber unterwegs. Mein Setup ist schon feingeistig.
Die 4 18-Zöller aber sind echt super! Die Einzelmessungen zeigten schon, daß ich damit endlich einen einigermaßen gleichmäßigen Bass auf Höhe der Sitzreihe habe und nicht so viel korrigieren muß (bis auf die 26Hz Mode :roll: ).
Und in Stereo höre ich pur, ohne Subs. Die Mains gehen weit genug runter, ich werde für Film ein anderes Setup einstellen, mit Subsonic bei 30Hz. Ist ja relativ einfach, wenn man es mal raushat.

Schönen Gruß

Thorsten
Bild
thorsten
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 157
Registriert: 11.01.2012, 19:26
Wohnort: Neutraubling

Beitragvon thorsten » 19.10.2015, 22:27

Hallo zusammen,

auch wenn es jetzt 2 Beträge zu spät ist, möchte ich euch mit meinem 100.+ Beitrag mit Bildern verwöhnen :D

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Die Leinwand ist übrigens die weiße Fläche oben im letzten 'Bild, sie kann automatisiert herunter gelassen werden. Wenn die 4. Maskierung fertig ist, gibt es neue Bilder :wink:

Schönen Gruß

Thorsten
Bild
thorsten
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 157
Registriert: 11.01.2012, 19:26
Wohnort: Neutraubling

Beitragvon thorsten » 25.03.2018, 22:57

Hallo zusammen,

lange nichts mehr geschrieben hier... Aber die neuesten Änderungen möchte ich gerne hier beschreiben und dokumentieren, da dieses Forum (wo ich viel passiv mitlese) mich sowohl versteht als auch dazu angestachelt hat!

Zuerst noch ein paar Worte zum Iststand (vor 2 Wochen): Die Fotos entsprechen größtenteils noch der Wirklichkeit. Die Frontwand ist nun rot und die Endstufen vorne sind komplett durchgetauscht worden :roll: :mrgreen:

Nachdem die Fronts wieder teilaktiv wurden (ich habe es mit Acourate einfach nicht SO hinbekommen, wie ich wollte), und mir der Headroom der Abacus nicht gereicht haben (zu viel Rauschen bei mir), habe ich mit Glück meine Traum-Endstufen bekommen: die Audiophysic Strada Monos für Links/Rechts! Ein deutlicher Unterschied! Der Center MHT wird von einer Mission-Endstufe angesteuert, weil die vorgesehene Arcus incantare Störgeräusche hat.
Und für die Bässe ist es eine Proceed AMP3 für LCR geworden. War ein Schnapper, weil die Standby-Schaltung kaputt war. 3 Bauteile wechseln, geht wieder!

Angesteuert wird alles von 2 Fireface UC, die am WIN10-PC als eine ASIO-Karte gelten und mit Routing im Jriver oder im Faltungs-Configfile aus 7.1 insgesamt 14 Kanäle versorgen.
Die Subs sind übrigens erst einmal über einen Ausgang eingemessen, für die hinteren 2 18-Zöller habe ich ein Behringer DSP110 eingeschleift und so in Ruhe mit REW die optimale Verzögerungszeit vorne-hinten ermittelt. Es waren schlußendlich 12 Millisekunden. Die habe ich dann ins Config-File übernommen und die hinteren Subs an der hinteren Fireface angeschlossen.

So, soweit zum Umdate. Bis auf kompletten Endstufenumbau vorne ist nicht viel gelaufen. Bis vor 8 Wochen....

Schönen Gruß

Thorsten
Bild
thorsten
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 157
Registriert: 11.01.2012, 19:26
Wohnort: Neutraubling

Beitragvon thorsten » 25.03.2018, 23:07

Hallo zusammen,

los ging der große Umbau mit der Unzufriedenheit mit der Fireface UC. Sie ist toll, keine Frage, und für ihren Preis die Wucht! Sie haben mich nie im Stich gelassen und klaglos mit 96kHz und Wordclock-Sync viel Freude bereitet.

Aber ich war nicht zufrieden... Daraufhin habe ich hier unter Mitverrückten :cheers: einen Thread mit dem unterhaltsamsten Titel ever :mrgreen: Suche einen farbigen DA-Wandler gestartet und tolles Feedback bekommen.

Und dann schreibt Christian was von Selbstbau-Wandler... Das wars! Hey, ich baue das Kino, Steuerung (Arduino forever!), PC, Lautsprecher und Endstufen (Symasyms) selber, da ist ein Wandler genau richtig!

Also habe ich mir ein DDDAC 1792 NOS selbst gebaut (ist übrigens nicht schwer, keine Angst!).

Der Wandler hat sich sehr positiv auf meine Stimmung und Anlage ausgewirkt!

Bis...

... ja bis ich weiterlese und auch mein Hifi-Kumpel mein, dass SPDIF nur 50% des DACs abrufen und USB das einzig richtige ist.

Bloß wie soll ich das machen? Ich brauche viele Kanäle!

Und wieder gelesen und gegrübelt und hier im Forum fündig geworden! AoIP mit I2S ist the new way to go.

Schnen Gruß

Thorsten
Bild
thorsten
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 157
Registriert: 11.01.2012, 19:26
Wohnort: Neutraubling

Beitragvon thorsten » 25.03.2018, 23:16

Auf zu neuen Ufern!

Nach den Erfahrungen mit Audio over IP und Einlesen bei audinate.com und Micromedia.ch wurde es konkreter.

Da ich aber nicht über unbegrenzte Mittel verfüge, wurde erst einmal durchgerechnet. Und das Ergebnis (neu gegen 2xFF UC) war sogar positiv!

Also wurde eine größere Herde von Dantchens bestellt: 6x DAC RCA und 1x DigiDAC TOS.
Warum das DigiDAC? Das ist das einzige auf dem Weltmarkt preislich akzeptable Modul für einen EINgang bei Dante! Denn: das Meßmikro muß ja irgendwie wieder rein (mehr dazu später).

Um es gleich richtig zu machen, habe ich auch die HP-Netzwerkkarte mit den Intel I210-Chipsatz für ein eigenes DANTE-Netzwerk sowie einen Cisco SG300-10 Managed Router gekauft. Für den Cisco gibt es von Yamaha eine sehr gute Beschreibung, wie er eingerichtet werden soll.

Hier ein Foto vom "kleinen" Zoo, das 2. Paket ist noch nicht da.
Bild

Schönen Gruß

Thorsten

(P.S.: ich will nicht Beträge schnorren, über das Stadium bin ich hinweg, sondern nur für jeden Punkt extra schreiben, sonst wird es so lang :wink: )
Bild
thorsten
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 157
Registriert: 11.01.2012, 19:26
Wohnort: Neutraubling

Beitragvon Mister Cool » 25.03.2018, 23:24

thorsten hat geschrieben:Hallo zusammen,

los ging der große Umbau mit der Unzufriedenheit mit der Fireface UC. Sie ist toll, keine Frage, und für ihren Preis die Wucht! Sie haben mich nie im Stich gelassen und klaglos mit 96kHz und Wordclock-Sync viel Freude bereitet.

Aber ich war nicht zufrieden...


Warum?
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 367
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon thorsten » 25.03.2018, 23:28

Integration der Dantchen

Da ich für die Rears umgebaute 3-Kanal-Endstufen von T&A benütze , wollte ich die Verkabelung gleich komplett eliminieren und habe die Module in das (auf der einen Seite) leere Gehäuse eingebaut. Es sind SD1200, die ProLogic-Platine ist raus, daher der Platz. Wie man an den Löchern im Boden sieht, ist das nicht das erste Modul das da reinkommt (war schon Thel SAW und ein zerlegter Behringer DSP1194 drin 8) ).
Bild

Bild

Da ich 3 Kanäle pro Gehäuse habe, die Module aber Stereo sind, bekommt ein Gehäuse 2 Module und der übrige 4. Kanal wird dann über Chinch zur 2. Endstufe geführt.
Es sind deswegen 6 Kanäle hinten, weil ich neben den 4 Surrounds (Visaton Studio1 CB) noch einen linken und rechten Subwoofer für die Rears habe. Die Trennung erfolgt bei 100Hz und es ist mit Acourate eingemessen. Im Falt-Konfig wird der Bass von Surround und Surroundback jeweils auf den Surroundbass gelegt. Klappt gut!

Die Module werden vom integrierten 15V-Spannungsregler mit versorgt, vielleicht bekommen sie mal ein eigenes Netzteil. Hier mit einem Modul:
Bild

Beim DDDAC habe ich es auch eingebaut. Genaueres im dazugehörigen Thread, hier nur das Ergebnis:
Bild

Die restlichen Module werden erst einmal so rumliegen und von einem Steckernetzteil versorgt. Herr Wimser von Micromedia, der anscheinend immer erreichbar ist, meinte daß 0,5A pro Modul ausreichen.

Nach dem ganzen Umbau sind ein paar Kabel übrig geblieben... :mrgreen:
Bild

Schönen Gruß

Thorsten
Bild
thorsten
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 157
Registriert: 11.01.2012, 19:26
Wohnort: Neutraubling

Beitragvon thorsten » 25.03.2018, 23:36

Mister Cool hat geschrieben:
thorsten hat geschrieben:Hallo zusammen,

los ging der große Umbau mit der Unzufriedenheit mit der Fireface UC. Sie ist toll, keine Frage, und für ihren Preis die Wucht! Sie haben mich nie im Stich gelassen und klaglos mit 96kHz und Wordclock-Sync viel Freude bereitet.

Aber ich war nicht zufrieden...


Warum?


Tja, schwer zu sagen... Ich habe im Wohnzimmer eine weitere Stereoanlage mit ebenfalls Visaton-Boxen, die größtenteils die gleichen Chassis verwendet wie im Keller. Der Raum ist überhaupt nicht behandelt.
Dort habe ich die Audiophysics hingeschleppt und an den damals bestehenden Linn Unidisk SC angeschlossen. Wow, sind die gut! Dann trage ich sie in den Keller und es klingt leblos, langweilig, schrill (ohne acourate) und ich bin verzweifelt!

Mein Kumpel hat dann mal seinen USb-Regen samt Akkuversorgung mitgebracht, das war ein Schritt in die richtige Richtung. Bis er seine Grace Design M903 angeschlossen hat (SPDIF)... Daraufhin habe ich ja hier im Forum Ratschläge für was neues gesucht.

Ein weiterer Punkt waren die Grenzen der Firefaces: ich wollte mal alles Vollaktiv machen, aber dazu brauche ich 21 Kanäle... Endstufen habe ich genügend, aber mehr als 20 gehen bei 2 Firefaces nicht sinnvoll (und ich hatte schon mal ADAT im Einsatz, das ging nur mit Tricks sauber!)

Zuletzt: die Firefaces haben mit 6 Jahre viel Freude gemacht, damals war sie hier auch noch recht neu. Ich habe immer sehnsüchtig/neidisch auf die Weiterentwicklungen von Fujak und Co sowie meines Kumpels geschaut, denn ich wollte und will Stereo UND Surround mit einer Anlage auf hohem Niveau!

Deswegen jetzt der nächste Schritt.

Schönen Gruß

Thorsten
Bild
thorsten
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 157
Registriert: 11.01.2012, 19:26
Wohnort: Neutraubling

Beitragvon thorsten » 26.03.2018, 00:01

Inbetriebnahme

War gar nicht so schwer :shock:

Man sollte sich halt mit Netzwerktechnik etwas auskennen (wo man IP-Adresse am PC einstellt und so), aber auch dank der Yamaha-Anleitung geht das mit dem Cisco-Router gut!
Ich bin dann bloß an den IP-Adressen etwas hängen geblieben. Die Dantchens sind ja ab Werk mit einer recht wilden IP-Adresse ausgeliefert (169.254.52.16 z.B.) und eigentlich wollte ich fixe Adressen, kein DHCP.

Da ich aber ein eigenes Netzwerk habe, ist nun DHCP doch an. Und das war das Problem: habe es im Cisco eingeschaltet, nichts.
Der Trick: man muß ein VLAN-Bereich anlegen und mit dem gewünschten DHCP-Bereich festlegen.
Bei mir:
PC: 192.168.168.1
Switch: 192.168.168.10
DHCP-Bereich: 192.168.168.20-200

Und als letzte Hürde: alle Ports müssen dann diesem VLAN 1 zugeordnet werden! Es kann sein, daß die default teilweise auf VLAN10, VLAN20 und VLAN30 stehen.

Aber dann ging es! Dante-Controller von audinate.com runtergelanden, Trial-Lizenz vom Dante Virtual Soundcard dazu und alles war sichtbar!
Ich habe den PC jetzt 16x16 eingebunden, d.h. mit 16 Ein- und 16 Ausgängen. Dann die Kreuze setzen, kontrollieren ob es zum Acourate-Konfigfile paßt und los geht's!
Bild

Der Switch ist übrigens mit 1,5m am PC angebunden, von da geht es 5m nach vorne und 7,5m nach hinten. Ist schon recht voll 8)
Bild

Er wird vom PC raus mit 12V versorgt. D.h.: PC an = Switch und DigiDAC TOS an. Die 0,7A kann das Netzteil noch ab. Am digitalen Ausgang sitzt übrigens ein Wolfson 96kHz-Wandler, der die beiden Subwoofer-Endstufen vorne/hinten versorgt.

So, jetzt sitze ich hier, höre seit 4 Stunden Rockantenne und sogar das klingt gut :wink:
Ach ja: Headroom ist genügend da, 100% im Jriver konnte ich noch nicht fahren, bei 80% war es mir zuviel... Bin auf den ersten Film gespannt.

Apropos Lautstärke: da kein Mixer mehr da ist, muß man die verschiedenen Kanäle anders einpegeln. Dazu gibt es 3 Möglichkeiten:
- im Acourate-Konfigfile (mühsam)
- im Jriver im DSP-Studio
-- bei Raum-Setup. Alles die gleiche Verzögerungszeit, aber die Pegel können hier mit Schieberegler angepaßt werden
-- oder im EQ-Setup, da kann man jeden Kanal, der aus Jriver rausgeht, individuell leiser machen.

So, jetzt reicht es erst einmal! Wenn alles fertig ist, gibt es ein Update.

Schönen Gruß

Thorsten
Bild
thorsten
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 157
Registriert: 11.01.2012, 19:26
Wohnort: Neutraubling


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste