Martin (Avantgarde Acoustic Zero 1 Pro/XD)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Hans-Martin » 22.10.2017, 14:00

Hallo Hartmut,
auch wenn es schwer vorstellbar ist, kann mein von einer netzunabhängig /batteriebetriebenen 1ps Jitter Clock getakteter Digitalausgang meines Streamers noch von Mutec MC-3+ verbessert werden.
Und Fujak hatte einst 3 Mutecs kaskadiert.
Das Thema Jitter scheint unerschöpfliche Verbesserungsspielräume zu bieten, darunter die weiche mechanische Entkopplung mit Schwingfrequenz gut unter 1Hz.
Ausprobieren, ausprobieren...
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5035
Registriert: 14.06.2009, 14:45

Beitragvon wgh52 » 22.10.2017, 14:26

Hallo Hartmut,

grobian.gans hat geschrieben:... Ob hier ein zusätzliches Reclocking etwas bringt, wage ich mal vorsichtig anzuzweifeln :cheers: ...
Das ist OK, aber ich ich stimme Hans-Martin zu und halte es ansonsten mit Herrn A. Schopenhauer: "Die eigene Erfahrung bietet den Vorteil vollständiger Gewißheit" :mrgreen:
Einen Reclocker kann man "ausleihen" :wink: und ein Linn dürfte erheblich teurer werden :cheers:

Grüße,
Winfried

4289
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4314
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon easy » 22.10.2017, 14:50

Hallo Hartmut,

sicherlich ist für die überwiegende Mehrheit hier im Forum die Qualität des Aries Femto auch ohne Reclocking mehr als ausreichend. :cheers:
Aber es gibt halt hier ein kleines Clübchen Hardcore User ,die das Maximum aus jeder Quelle herausholen wollen.Durch eigene Versuche kann ich Dir versichern,daß der Femto an jedem seiner Digitalausgänge durch Reclocking profitiert.

Gruß

Reiner
Bild
easy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 226
Registriert: 03.09.2012, 17:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon grobian.gans » 22.10.2017, 16:10

Da habe ich ja was gesagt... :D

Aber es stimmt schon, Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Man kann das wirklich nur durch Probieren in den eigenen vier Wänden herausbekommen.

Auralic scheint bei seinen neuen G2-Komponenten ja auch eine externe Clock in Vorbereitung zu haben.

Grüße

Hartmut
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 140
Registriert: 25.02.2017, 20:09

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste