Joschka (Capaciti, Klipschhörner als Subwoofer)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Hornguru » 13.01.2018, 14:22

Hallo Matty
Das schockiert! Woher der Sinneswandel?
Ist bestimmt nur eine Laune, eine spätpupertäre Phase ;)
Du kannst doch nicht rückwärts in der Emanzipationskette gehen.
Naja, wenn du die Hörner vertickst, sag mir zuerst Bescheid :mrgreen:

Ich tauche derweil noch tiefer in die Materie der mystischen, magischen, besten Horntreiber der Verrückten und bekloppten ein :D
Heute kam ein tip top erhaltenes Pärchen neuer Mitteltonhörner an.
Puh, ich muss den Namen schon mit Respekt eintippen: Vitavox Treiber im Vitavox Multicell Horn.
Sabber sabber...

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 905
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon Hornguru » 13.01.2018, 14:29

Was fürs Auge:

Bild

Bild

Tip top wie neu. Die Membran sieht so klein aus. Dabei ist das der Magnet der so groß ist :D
Super Konstruktion, die Faltensicke wie bei den alten Western Electric, hauchdünne Angelegenheit.
Man sieht das so auf dem Foto garnicht weil die Polplatte drunter durchscheint. Die Sicke sieht aus wie aus Frischhaltefolie. Die Serienstreuung ist schon gewaltig laut Impedanzschrieb. Aber munter bis 250Hz. Respekt.

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 905
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon Matty » 13.01.2018, 16:23

Hornguru hat geschrieben:Hallo Matty
Das schockiert! Woher der Sinneswandel?
Ist bestimmt nur eine Laune, eine spätpupertäre Phase ;)
Du kannst doch nicht rückwärts in der Emanzipationskette gehen.



Hi Joscka,

ja ich weiß, das ist krass. Mit Blick auf mein Alter würde ich aber eher 'Midlife Crisis' diagnostizieren :P

Ich habe mich in letzer Zeit unheimlich viel damit beschäftigt, wohin die Reise weitergehen könnte mit meinen Lautsprechern, dabei habe ich mich mehrfach im Kreis gedreht. Es gibt tausende Möglichkeiten die man ausprobieren kann und tausende Richtungen, die man gehen kann.
Wenn man alles ausprobieren will, wird das sehr zeit- und auch budget-intensiv.
Das ist bei einem Hobby ok so, ich möchte aber meine Prioritäten in der nächsten Zeit etwas anders setzen.
Außerdem mochte ich meine Hörwahrnehmung noch mal kalibrieren und dafür eigenen sich gute Studiomonitore am besten. Ich bin sehr gespannt auf den direkten Vergleich mit den Hörnern in meinem Hörraum 8)

Naja, wenn du die Hörner vertickst, sag mir zuerst Bescheid :mrgreen:


Hab ich (noch) nicht vor, aber wenn, sag ich Bescheid. In Deiner Sammlung sind sie sicher bestens aufgehoben :cheers:

Ich tauche derweil noch tiefer in die Materie der mystischen, magischen, besten Horntreiber der Verrückten und bekloppten ein :D
Heute kam ein tip top erhaltenes Pärchen neuer Mitteltonhörner an.
Puh, ich muss den Namen schon mit Respekt eintippen: Vitavox Treiber im Vitavox Multicell Horn.
Sabber sabber...

Gruß
Josh


Sag Bescheid, wenn Du die perfekte Kombination gefunden hast. Dann steige ich vielleicht auch wieder um :mrgreen:

Sind das die S2?

Viele Grüße
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 349
Registriert: 22.11.2012, 21:47
Wohnort: Rheinland

Beitragvon Hornguru » 13.01.2018, 18:28

Hi Matty

Zum nochmal kalibrieren nutze ich gerne Kopfhörer. Besonders mit der Acourate Korrektur.
Das ist dann ein weniger dramatischer Einschnitt, aber ich verstehe den Gedanken sehr gut.

Das ist „nur“ der S3. Mit Keramik statt Alnico, ansonsten identisch.
Gerade am testen. Ist noch nicht gewartet (Reinigung Zentrierung etc) aber ich bin zu ungeduldig.
Ich war extrem gespannt wie als 5 jähriger an Weihnachten.
Es ist noch viel zu früh und grob um eine Meinung abzugeben. Besonders weil gerade die Relais in der Endstufe spinnen :( wieso ist hier kein Wut-Smiley?

Tendenz geht bis jetzt zu überraschend unspektakulär. Keine Explosion, überirdischer Audioorgasmus oder Erleuchtung :D Eher einfach nur gut. Irgendwie hats was was schwer in Worte zu fassen ist. In einem Bild würde man sagen mehr Farbe. Wie wenn man einer Dame etwas Rouge auftuppft. Eigentlich ist alles normal, aber wirkt charmanter.

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 905
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon Hornguru » 13.01.2018, 19:04

SO, das Relais nervt. Ab in die Ecke und die Röhren aufgeheizt.
Das passt auch jetzt zur martialischen Vintage Erscheinung.
Macht schon was her...

Bild

Den Monochrom Filter konnt ich mir grad nicht verkneifen :)
Ironie wo ich gerade von mehr Farbe sprach. Der Amp Wechsel passt wie die Faust aufs Auge.
Jetzt fallen mir auch die richtigen Worte zum Vitavox klang ein.
Das subtile etwas ist Wärme, wie ein Röhrenamp. Sehr subtil aber.
Vielleicht der starke Klirr über 5k. Vielleicht aber auch einfach nur gut.
Sehr emotional. Als ob Leonard Cohen jetzt mit einer Träne im Auge singt und dem Gitarrist merkt man an wie er das Gesicht beim Zupfen verzieht und möchte es nachahmen.

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 905
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon Hornguru » 15.01.2018, 12:48

Gestern war ich auf einem kleinen Ausflug.
Durch Zufall landete ich im Hörzimmer des Besitzer dieses Systems:
http://truefi.blogspot.ch/2014/04/incredible-close-to-music-iii-horn-and.html

Western Electric Hörner, original Elektromagnet Treiber, Dipolbass.
Natürlich alles von Vinyl und Röhre angesteuert.
Wow! War ich aus dem Häuschen sowas mal hören zu dürfen.

Viel hat man darüber gelesen, viele verehren es, viel Geld kostet es :)
Umso überraschender dass es garnicht so überirdisch klang.
OK, die Räumlichkeit der Mitteltonhörner macht schon was her, sehr viel Tiefe.
Aber so insgesamt, verfärbte es doch viel zu stark für meinen Geschmack. Und ich spreche nicht über Nuancen. Eher so Größenordnung 10dB über halbe Oktave auf und ab. Tröt tröt.
Erst nach einer Stunde aufwärmen der Feldspulen klang es besser, dann durfte man es schon Hifi nennen.
Also für Acourate Ohren zum weglaufen. Für meine toleranten Vintage-Liebhaber-Ohren konnte man dem doch noch irgendwie was charmantes abgewinnen.

Der Bass jedoch veranlasste mich hier mal zu schreiben.
Definitiv: Bester Bass den ich je gehört habe!
Auf den Bildern ist nicht mehr der aktuelle Stand. Mittlerweile befindet sich ein 18" Eminence im H-Dipol.
Der war wirklich perfekt. Der kräftige 18"er war so lässig locker, pure Kraft total unterfordert :D
Gleichzeitig durch den Dipol aber so trocken und präzise, die Impulse so filigran. Ohne Raumkorrektur.
Immer wieder faszinierend die Dipol Bässe. Aber dieser war wirklich grandios!
Die perfekte Balance zwischen Potenz und Präzision.

Also Dipol Bass MUSS eigentlich jeder mal gehört haben.
Besonders solche Potenten. Und nicht auf ner Messe, sondern in Ruhe.
Sie messen sich nicht besser (oft sogar schlechter) aber der Sound ist von einer anderen Welt - ganz anders!

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 905
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon beltane » 16.01.2018, 22:59

Hallo Josh,

die Western Electric Vorführungen von Sibatone habe ich auf der High End zweimal hören können. Es war schon ein beeindruckendes Hörerlebnis hinsichtlich Dynamik und Kurzweiligkeit, das die Hörner boten - vor allem auch unter Berücksichtigung des Alters dieser Systeme.

Allerdings in keinster Art und Weise ein Klangerlebnis, das hinsichtlich Neutralität, Natürlichkeit etc. - so finde ich - modernen Anforderungen an die Wiedergabe erfüllt.

Trotzdem hat es sehr viel Spass gemacht und ich habe sehr viel Respekt vor dem Engagement von Sibatone aus Korea.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1269
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon Hornguru » 16.01.2018, 23:22

Hallo Frank

Silbatones Installation habe ich auch gehört. Das große Mirrophonic System.
DAS war wirklich richtig richtig gut! Und ein Erlebnis :)
Es hatte aber eine wesentlich bessere Abstimmung, das Multicell Horn war wesentlich verfärbungsärmer, alles runder. Maria Callas und Yello gaben eine runde Sache zum besten. Ein Hochgenuss!
Das hat letztes Jahr als einziges sogar die Vox Olympian von Living Voice übertreffen können!
Mir hat das sehr gefallen.

Nur nochmal um zu verdeutlichen dass dies eine andere Liga war.
Zum einen wohl Abstimmung, aber auch Kontrast zwischen des sehr trötig verfärbenden, ja fast krächzenden Sato Horns auf einer Seite, und des hinreißend warmen, angenehmen, räumlichen und wunderschönen Multicell Horn auf der anderen (Silbatone).

Also da waren Welten dazischen :)

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 905
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon beltane » 17.01.2018, 21:33

Hallo Josh,

mein letzter Besuch der High End datiert von 2016. Ich weiss nun nicht mehr, welches Western Electric Horn Modell Sibatone dort vorführte.

In meiner Erinnerung ist es eine sehr beeindruckende Vorführung gewesen - als frei von Verfärbungen würde ich sie aber nicht beschreiben.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1269
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MarcB, Matty, nad911, Stanley und 10 Gäste