Dirk (Kii Three, Neumann KH 120)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon sledge » 15.08.2017, 14:11

Nordlicht hat geschrieben:
Wenn du dich nicht mit diesen ganzen Softwareproblematik herum ärgern willst, dann nimm doch einfach Roon als Abspielsoftware, Musikverwaltung und Tunningwerkzeug. Der SOTM ist doch ein Roonendpunkt. Die Installation ist wirklich einfach und Roon schlägt bei mir Lightning des Auralic um Längen. Außerdem hat man mit der DSP Engine ein tolles Werkzeug um den Klang an zupassen. Ich habe auch zwei verschiedene Acourate Versionen gekauft, aber ich komme mit der DSP Engine einfach besser zurecht. Wenn ich richtig gelesen habe bekommt man doch auch mit dem SOTM ein Probeabo für Roon.
Für Mich ist Roon heute unverzichtbar.


Hi Jörg,
beim sms200 Ultra ist eine 1 Jahreslizenz von Roon dabei. Von daher werde ich das sicher testen. Obwohl ich einen unbehandelten und leicht halligen Raum habe klingt es wohl auch dank der omnidirektionalen Abstrahlung der Kii schon nicht schlecht. Da ich den Raum nicht behandeln darf (Wohnzimmer) ist ein Klangkorrektur via Software sicherlich eine wichtige Sache.
Wenn Roon hierzu die Möglichkeiten bietet (wußte ich noch nicht) ist das sicherlich ein Pluspunkt. Um mit dem DSP hier die richtigen Einstellungen zu machen, müsste ich zunächst einmal messen wie es momentan aussieht.
Hast du einen Tipp für geeignete Software und Mikro oder machst du deinen Einstellungen nach Gehör?
Beste Grüße
Dirk
Bild
sledge
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 135
Registriert: 04.08.2016, 05:19
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon h0e » 15.08.2017, 15:22

Hallo Dirk,

wenn Du es gescheit machen willst kaufst Du Ulis Acourate, ein kalibriertes Micro und eine entsprechende USB Soundkarte.
Damit kannst Du Filter erstellen, die Du vielfälltig verwenden kannst, auch in ConvoFS oder in Roon.
Mir pers. gefällt Roon nicht so gut, aber es ist immer Geschmacksache.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1097
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon Jupiter » 15.08.2017, 17:36

Hallo Dirk,
Das was Jürgen empfohlen würde ich umsetzten.
Wenn du Probleme mit der Filtererstellung mittels Acourate hast mache ich das mit dir über Teamviewer.
Ich gehe mit Jürgen in seiner Sicht der Dinge konform.

Meiner Meinung nach bist du aktuell dabei die Stellen hinter dem Komma zu optimieren.

Mit Acourate optimierst du die Stellen vor dem Komma.

Meine TEL hast du, bei Interesse Ruf an, jetzt gleich ( sorry das sind ja die Mädels von DSF )

Ich kann dein Dilemma jedoch auch gut verstehen, vor 3 Jahren stand ich an einer ähnlichen Stelle.


Liebe Grüße Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 342
Registriert: 25.07.2014, 14:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon sledge » 16.08.2017, 07:23

Hallo Jürgen und Harald,

ich bin vollkommen davon überzeugt, dass das Thema Acourate den Klang deutlich steigern kann. Momentan ist mir auch aus persönlichen Gründen einen zeitaufwendige Beschäftigung mit diesem Thema nicht möglich. Da Harald mr aber seine persönliche Hilfe angeboten hat :D , werde ich, sobald es mir möglich ist mit seiner Hilfe das Thema angehen.

Beste Grüße
Dirk
Bild
sledge
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 135
Registriert: 04.08.2016, 05:19
Wohnort: Ruhrgebiet

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste