Matthias (Backes & Müller BM 12, Audium Active Center)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Harry_K » 14.05.2017, 20:54

:cheers:
Danke Winfried :D
Bild
Harry_K
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 82
Registriert: 07.08.2016, 16:19
Wohnort: Nördlich von München

Beitragvon h0e » 14.05.2017, 22:17

Hallo Matthias,

Ich saß ja zumeist eher passiv auf den Sofa und habe mir mit Fujak den Sweetspot geteilt. Vielleicht fällt daher mein Urteil etwas anders aus.

Mir war der Bass ohne Helferlein zu verschwommen, man konnte Bass und Perkussion nicht auseinander halten. Der Basslauf war kaum zu hören. Die Höhen waren mir ein wenig zu schrill, die Auflösung zu klein und die Bühne zu unsortiert. Natürlich hat das auch mit der Hörgewohnheit zu tun, unterschiedlicher als meine Dynaudios konnten Deine BMs kaum spielen.

Nach Einsatz des gemoddeten DDC waren die Höhen nicht mehr schrill, so wäre es für mich erheblich langzeittauglicher. Der Bass war deutlich präziser, wir konnten den Basslauf gut erkennen und auch die Perkussion gut unterscheiden. Die Bühne wirkte deutlich aufgeräumter. Für mein Empfinden war das ein großer Schritt und für mich wäre das ein Muss.

Leider konnte ich die nächste Stufe mit dem Gordian nicht mehr hören und leider hatten wir keinen anderen Zuspieler als die Squeezbox, das hätte mich schon interessiert, wie weit die alten 12er gehen können.

In Summe die richtige Box am richtigen Ort, im Sinne des Wortes sehr preiswert.Wenn Winfried Dir jetzt noch ein paar Mitten "gönnt", wird es noch besser spielen.

Viel Spass. :cheers:
Jürgen

PS: Ich hatte nur vom Gebäck, aber das war ein Süchtigmacher... ... lecker, wir kommen wieder.
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1031
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon wgh52 » 14.05.2017, 22:36

Ja Jürgen,

Deine Beschreibung trifft besser was ich mit "Basskontur" beschrieb. Ich saß neben dem Sweetspot und bin deshalb mit Bühneneinschätzung vorsichtig, hatte auch geäussert, dass ich vermeinte Instrumente nach Tonhöhe "wandern" zu hören und die Bühne eher "flächig" als tief empfand. Ersteres empfand ich mit Modifikation etwas stabiler, letzeres kaum verändert. Hier hilft vielleicht der tonale und pegelmäßige Paarabgleich, den wir planen, weiter.

Zum Einmessen der BM12en werde ich mein DEQX Messsystem hernehmen. Falls es Zeit und Matthias' Interesse erlauben kann ich auch eine FIR/IIR Raum-/Lautsprechereinmessung mit DEQX als Convolver machen und er kann es anhören, so als Vorgeschmack auf Acourate convolving... :wink:

Es bleibt spannend!

Grüße,
Winfried

4084
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4287
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Harry_K » 15.05.2017, 06:15

Hallo Jürgen,

Danke für deine ehrlichen Worte. Du als unser Goldohr-und das meine ich wirklich im positivsten Sinne-hast eine sehr dezidierte Auffassungsgabe um die klanglichen Auswirkungen eines Vorher-Nachher-Vergleiches. Ich bin voll auf Deiner Seite, was die klanglichen Auswirkungen des DDC bewirkten. Nur waren die Unterschiede für mich nicht so gravierend, wie ich sie aus deinen Worten interpretieren würde. Daher ist es ein großer Vorteil, Leute wie Euch dabei gehabt zu haben, um einschätzen zu können, welche Auswirkungen welche Zusatzmodule bewirken. Allerdings muß ich gestehen, dass ich selten im Sweepspot saß; der war ständig besetzt! :wink: :cheers:

Als nächstes werden ich wohl aller Wahrscheinlichkeit mal den Streamer von Magna Hifi testen, der von Hause aus schon den USB-Ausgang mit einem dezidierten I2S-Bus zu meinem Master 11 übergeht.

Winfried, da ist das nächste Projekt ja schon gesetzt.

Viele Grüße
Matthias
Bild
Harry_K
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 82
Registriert: 07.08.2016, 16:19
Wohnort: Nördlich von München

Beitragvon h0e » 15.05.2017, 06:51

Hallo Matthias,

es wäre natürlich auch kein Problem, mal mit einer anderen Quelle bei Dir vorbeizuschauen, um zu testen was geht. Ich denke auch Du solltest es wie Chrisroph halten und egal, was vermeindliche Goldohren sagen, in Ruhe testen. Evtl. gibt es zu Christophs Afi grundsätzlich den passenden Adapter und Du kannst in seinem Urlaub mal ein paar Tage hören.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1031
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon Fujak » 15.05.2017, 07:26

Hallo Matthias,

etwas verspätet aber hoffentlich nicht zu spät möchte ich mich ebenfalls bei Dir bedanken für Deine Gastfreundschaft, vor allem Dein live am Grill hergestellter Flamkuchen ist meinem Gaumen noch in bester Erinnerung. :cheers: Es war eine sehr entspannte und nette Atmosphäre zum Musikhören, Experimentieren und für den mehr persönlichen Austausch.

Für mich war es das erste Mal, dass ich eine BM12 in einem Wohnraum gehört habe und war wirklich sehr positiv angetan. Obwohl der Wohnraum und auch die Aufstellung in akustischer Hinsicht sehr herausfordernd für einen Lautsprecher sind, sind Deine BM12 damit erstaunlich gut zurecht gekommen. Dass sie wie schon erwähnt, noch einiges an Mitten vertragen könnten, tut meinem positiven Eindruck keinen Abbruch, denn das ist reine Mess- und Einstellungssache. Das Potenzial in puncto Bass-Autorität und-Qualität, Detailwiedergabe und Präzision ist für mich deutlich zu hören gewesen. Angesichts des Preises sind diese LS ein echter Preisbrecher. Mehr audiophiles Hörvergnügen geht m.E. für den Preis nicht.

Problematischer sehe ich ähnlich wie Jürgen die digitale Zuspielereinheit. Zugegeben, das ist der Teil der Kette, dem ich als "Jitter-Ritter" am meisten Aufmerksamkeit widme. Insofern waren für mich die von Jürgen beschriebenen Aspekte auch viel einschneidender - insbesondere die Unruhe im Klangbild, die für meine Geschmack zu geringe Lokalisationsschärfe, die fehlende Ausdehnung in der Tiefe der Raumdarstellung. Durch den Einsatz des modifizierten DDCs wurde es deutlich besser, aber aus meiner Sicht, würde ich eine weitere Verbesserung um den gleichen Betrag vermuten, wenn auch der Streamer von besserer Qualität wäre.

Ob hier die I²S-Anbindung das entscheidende Qualitätskriterium ist, kann nur der praktische Versuch zeigen. Insofern bin ich gespannt, was Du vom Magna-Streamer berichten wirst. Auch meinen kleinen Liebling SOtM sMS-200 möchte ich hier noch ins Rennen werfen. Wir können das ja dann gerne mal im Vergleich testen, wenn Du magst.

Jedenfalls ist bei unseren Optimierungsexperimenten deutlich geworden: Deine BM12 sowie der Master 11 sind nicht der berühmte klangliche Flaschenhals, sondern ein sehr gutes Team, denn sie machten alle Veränderungen in Deinem Setup deutlich hörbar.

Viele Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5295
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Fujak » 15.05.2017, 07:31

h0e hat geschrieben:Evtl. gibt es zu Christophs Afi grundsätzlich den passenden Adapter und Du kannst in seinem Urlaub mal ein paar Tage hören

Hallo Matthias,

solange mein AFI-USB noch nicht verkauft ist, kannst Du ihn Dir gerne ausleihen. Er hat nämlich die Adapterbox dabei von RJ45-Ausgang an BNC (wahlweise RCA oder BNC). Wenn Du auch auf der HighEnd bist, können wir für die Übergabe einen Treffpunkt ausmachen.

Weiteres per PN.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5295
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Harry_K » 15.05.2017, 17:59

Hallo Fujak,
Danke für Deine Ausführungen.

Ich gebe zu, dass einzige, was ich bei mir selbst vermisse, ist die räumliche Ausdehnung des Klangraumes nach vorn gerichtet bis hinter die Lautsprecher, also praktisch die 3. Dimension. Dies ist evtl. ein Problem der Abstimmung der einzelnen Chassis untereinander. Aber da wird Winfried sicherlich noch einiges bewerkstelligen können :cheers:

Was das klangliche Upgrade meiner doch bereits betagten Touch angeht, bleibe ich am Ball :wink:

Viele Grüße
Matthias
Bild
Harry_K
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 82
Registriert: 07.08.2016, 16:19
Wohnort: Nördlich von München

Beitragvon Harry_K » 23.05.2017, 19:15

Kleiner Zwischenbericht; ich habe seit Freitag letzter Wocher roon auf meinem HTPC installiert. Zusammen mit dem HDPlex klingt es gelöster, entspannter, mit mehr Raum und weniger Brumm! Die in die Jahre gekommene Squeezebox Touch ist nun wohl schneller abgeschrieben als erwartet.
Darüber hinaus gehen die Mitteltöner meiner BM12 zur Revision zu Ralph Gottlob und bekommen dort eine neue Sicke sowie evtl. eine neue Dust Cap. Dann geht bei mir vielleicht auch der Klanghimmel auf.... :wink:
Viele Grüße
Matthias
Bild
Harry_K
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 82
Registriert: 07.08.2016, 16:19
Wohnort: Nördlich von München

Beitragvon Fujak » 23.05.2017, 19:54

Hallo Matthias,

war Winfried zwischenzeitlich bei Dir, oder wie bist Du auf die Idee gekommen, dass die Mitteltöner eine Revision brauchen? Das könnte natürlich erklären, weshalb die Mitten so unterrepräsentiert klingen.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5295
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Harry_K » 23.05.2017, 21:30

Hallo Fujak,
ich habe über ein paar Ecken Kontak mit Ralph Gottlob bekommen, dem ein Bild meiner für mich schon länger auffälligen Mitteltöner zugetragen wurde. Sinngemäß, dass geht gar nicht und die hätten von Anfang an mit überarbeitet werden müssen. Besser spät als nie. Aber so kommt ihr in den Genuss ebenfalls an den Veränderungen teilzuhaben. :cheers:
Viele Grüße
Matthias
Bild
Harry_K
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 82
Registriert: 07.08.2016, 16:19
Wohnort: Nördlich von München

Beitragvon wgh52 » 23.05.2017, 21:38

Matthias,

ich wünsche viel Erfolg für der Revision der BM ALU MTs! Bitte berichte, ich hab auch noch zwei ALU Mts hier, die möglicherweise revidiert gehören.

Grüße,
Winfried

4092
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4287
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Harry_K » 23.05.2017, 21:54

Wenn Sie überarbeitet sind, stelle ich mal Vorher-Nachher-Bilder rein.
Bild
Harry_K
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 82
Registriert: 07.08.2016, 16:19
Wohnort: Nördlich von München

Beitragvon Harry_K » 25.07.2017, 17:33

So, ein kleines Update.
Die Mitteltöner sind von der Überarbeitung bei Ralph Gottlob wieder zurück. So sahen die Töner vor der Überarbeitung aus:
Bild
und so nach der Überarbeitung:
Bild
Das hat Ralph wirklich hervorragend gemacht. Die sehen aus wie neu. Am roten Kringel bei den nicht überarbeiteten sieht man die brüchige Sicke.Zum Klang schreibe ich später noch was, weil ich noch andere Änderungen vorgenommen habe.
Bis dahin
Matthias
Bild
Harry_K
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 82
Registriert: 07.08.2016, 16:19
Wohnort: Nördlich von München

Beitragvon wgh52 » 25.07.2017, 18:03

Hallo Matthias,

Harry_K hat geschrieben:... Die sehen aus wie neu...
Dem ist nichts hinzuzufügen! Toll gemacht! Muss ich mir merken, dass das bei Ralph so gut geht.

wgh52 hat geschrieben:...Wie wir beim Besuch bereits bemerkten, wäre eine leicht veränderte Mitten zu Höhen Balance (etwas mehr Mittelton und evtl. etwas weniger Hochton) dem Hörgenuss wahrscheinlich zuträglich...
Falls das nicht schon geschen ist... Wir können gerne Messungen machen und Abstimmungen vornehmen, so wie versprochen.

Aber erstmal viel Spaß beim Hören!

Grüße,
Winfried

4173
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4287
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste