Johannes (Fischer Antheus)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Johannes (Fischer Antheus)

Beitragvon Sonor Signature » 18.01.2017, 15:09

Hallo liebe Forumsmitglieder,

nachdem ich immer wieder Dank Google auf sehr interessante Beiträge hier gestoßen bin, habe ich mich gestern entschlossen, ebenfalls als aktives Mitglied beizutreten. Hier ist mein Anspruch allerdings nicht, fachlich etwas beizutragen, da es hier durchaus Mitglieder gibt, zu deren Ausführungen ich nichts hinzu zufügen habe bzw. ich nur lernen kann.

Daher wie gewünscht und sinnvoll meine Kurzvorstellung bzw. mein CV bezüglich Aktive Lautsprecher und mein langer Weg dorthin.

Im Alter von 20 Jahren wollte ich nicht mehr die Anlage meines Bruder nutzen und bin dank Ferienjob wie folgt eingestiegen: TDL Monitor Compact, Luxmanm L410 und Pionier PD73 mit Thorens TD320 (Elac 796). Feine Kombi, für einen Studenten sehr hochwertig, aber gebraucht auch bezahlbar und wertstabil.

Die TDLs wurden später durch ARC RP 200 ersetzt (mein Freund hat die TDLs noch immer) und der L410 mit den kleinen Thorens ging zu meinen Bruder. Als Verstärker hatte ich den Musical Fidelity und den TD520 gekauft. Die RPs wurden dann an der Frequenzweiche mit Mundorfteilen optimiert und mit 2 Acoustic Research Subs im Bassbereich ergänzt-sehr ordentlich und vor allem im Mitten- und Hochtonbereich dank Fostex sehr gut und transparent.

Einige Jahre später (mit einigen Tauschaktionen im Verstärkerbereich) konnte ich die RP verlustfrei (nach ca. 10 Jahren) verkaufen und wollte erstmals aktiv werden: es wurde eine gebrauchte RP300 angeschafft und mittels Renkhoff DSP und Subverstärker und 3 Class D Endstufen herumexperimentiert. Das Ausgangsmaterial war sicher besser als mein Wissen bzw. meine Zeit (4 Kinder, Hobbyschlagzeuger und berufstätig). Ich habe sehr schnell erkannt, dass ich wahrscheinlich Monate benötigen würde bis alles vernünftig klingt und konnte mein Equipment zu einem fairen Preis an den RP-Spezialisten in Deutschland verkaufen. Geld war also wieder da, aber Boxen fehlten.

Ebay sei Dank: ein paar alte BM 12, unmodifiziert und mit üblichen technischen Mängeln für 750,-- EUR gekauft. Sie haben zwar funktioniert, aber dank WWW-Recherche war klar: lieber gleich überholen lassen, anstatt einen Kompromiss einzugehen (wobei der Klang auch unrepariert schon besser war, als alles was ich bis dato hatte).

So bin ich dann auf Michael gestoßen, der die BMs mit viel Know-how preiswert überholte: Wau, das war schon eine Hausnummer. Über Design der alten BMs kann man sicher streiten - aber ordentlich überholt sind sie eine echte Hausnummer.

Wer einmal anfängt und vor allem einmal bei Michael zu Hause war, weiß, dass das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht war. Michael hatte mir damals beim Abholen seine BM 20 gezeigt und erläutert, dass er diese eigentlich selber umbauen wollte, aber diese evtl. doch verkaufen möchte. Die BMs waren vom Vorbesitzer:
- komplett mit Kevlarchassis bestückt (Preis der Chassis alleine war sehr teuer)
- komplett neu mit schönen zeitlosen Eichefurnier vom Schreiner überarbeitet

Da Michael den Superhochtöner für ein anderes Projekt benötigt hat, wurde von Ihm die Idee geboren, die BM 20 mit einen AMT zu bestücken (gibt es hierzu meines Wissens einen schönen Bericht von Michael und Gert). Gesagt, beauftragt und (weil es Michael nicht an Arbeit mangelt) 3 Monate auf den Abholtermin für Komplettüberholung incl. AMT Umbau gewartet.

Zwischenzeitlich hat meine bessere Hälfte in der Bucht meine BM12 verlustfrei verkauft, während ich auf einem Auftritt war! Somit war die HiFi-lose Zeit wieder da und ich hatte die Geduld von Michael etwas strapaziert, dass er doch bitte fertig werden sollte. Gut Ding will Weile haben: es kam der Anruf und Michael lud mich nach Lüdenscheid zum Probehören ein. Lange Rede kurzer Sinn. Waaahhhnnnnsinn: Bassfundament trocken und mächtig, Auflösung der AMT vom feinsten, Dynamik, Optik-alles top.

Um hier nicht zu lange auszuholen, mein aktuelles Setup:
- Vorverstärker incl. CD Player und top Wandler: Audiolab 8200 CDQ
- LS: BM 20 mit AMT Umbau und Optimierung durch Michael incl. Kevlarchassis
(ich denke, es gibt keine bessere BM 20)
- Thorens TD 520 mit SME 3012R
- Auralic Femto Bridge

Was steht an? Evtl. Upgrade auf BM 40 mit AMT-Modifikation (das Ende der Fahnenstange...), dann wären meine BM 20 frei für den Wiederverkauf ...

Fazit aus über 25 Jahren Hifi: das www. bietet tolle Infos und Austauschmöglichkeiten (so wie dieses Forum), allerdings auch viele "Wandertrophäen" und unehrliche Pseudofachleute mit blumigen Beschreibungen und überteuerten Waren. Der gute Service und Fachverstand von echten Spezialisten kostet zwar Geld ist aber die einzige und fairste Möglichkeit langfristig echten Hörgenuß zu haben.

"Geiz ist geil" ist vorbei und Wegwerfen ist out, falls die Basis für eine sinnvolle Überholung passt. Lieber eine gut überholte leicht angemackte alte BM als viele angeblich tolle Produkte vom Discounter mit 60% Rabatt ... An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Michael R., Johannes Krings, Stefan Hoerwege für die tolle Beratung und den super zuverlässigen Service.

Gruß aus Unterfranken
Johannes
Bild
Sonor Signature
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 20
Registriert: 17.01.2017, 19:25
Wohnort: Würzburg

Beitragvon uli.brueggemann » 18.01.2017, 15:42

Sonor Signature hat geschrieben:Was steht an? Evtl. Upgrade auf BM 40 mit AMT-Modifikation (das Ende der Fahnenstange ...), dann wären meine BM 20 frei für den Wiederverkauf ...

Hallo Johannes,

wilkommen im Forum.
Sind ja doch interessante Geschichten, die Du da so beitragen kannst :)

Und was ist mit BM50 (also oberhalb der Fahnenstange) ? :mrgreen:

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3223
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442

Beitragvon Sonor Signature » 18.01.2017, 19:35

Hallo,

ich bin eigentlich ein Fan der alten Serie und die 50er sind auch weit über meinen Budget.

Gruß
Johannes
Bild
Sonor Signature
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 20
Registriert: 17.01.2017, 19:25
Wohnort: Würzburg

Beitragvon Rudolf » 18.01.2017, 20:11

Hallo Johannes,

als bekennender Fan der BM "Classic Line" heiße ich dich herzlich willkommen. Auch ich bin der Meinung, dass man für sein Geld kaum besseren Klang bekommen kann als mit einer überholten alten BM. Aber beim Vergleich z.B. mit den neuen BMs darf man nicht vergessen, wie teuer die alten BMs ursprünglich waren.

Viel Spaß bei uns
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4580
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon uli.brueggemann » 18.01.2017, 20:26

Sonor Signature hat geschrieben:ich bin eigentlich ein Fan der alten Serie und die 50er sind auch weit über meinen Budget.

Ich weiss da von einem Paar, das man für ca. 64 k€ inkl. BM50 Sub bekommen könnte (UVP war 149 k€). Aber auch das ist ein Schluck, der da zu verkraften ist. :cheers:

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3223
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442

Beitragvon Horse Tea » 18.01.2017, 20:29

Hallo Johannes,

willkommen im Forum. Ich bin zwar (teil)passiv, aber auch aus Ufr. :cheers:. Bist Du aus West oder Ost (Ufr.)?

Viel Spaß und viele Grüße
Horst-Dieter
Bild
Horse Tea
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 398
Registriert: 19.03.2016, 20:22
Wohnort: Unterfranken

Beitragvon Sonor Signature » 18.01.2017, 20:50

Hallo Horst Dieter,
Raum Würzburg komme ich her.
Gruß an alle Frangn und Nichtfrangn
Bild
Sonor Signature
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 20
Registriert: 17.01.2017, 19:25
Wohnort: Würzburg

Beitragvon cassco » 18.01.2017, 20:56

Gruß zurück
Bin Dienstag und Mittwoch mal wieder dienstlich in Würzburg, oben in der Festung 8)

:cheers:
Sascha
Bild
cassco
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 81
Registriert: 11.01.2016, 14:24
Wohnort: 66***

Beitragvon bullrich » 18.01.2017, 21:23

Grüße aus Hettstadt :mrgreen:

Marco ( BM 12 )
Bild
bullrich
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 78
Registriert: 28.12.2014, 12:28
Wohnort: 97265 Hettstadt

Beitragvon Sonor Signature » 19.01.2017, 14:07

Hallo an alle,

hat jemand schon Erfahrung mit den BM40 bzw. mit Umbaumodifikationen (außer BM Fan und Gert)?

Gruß und Danke
Johannes
Bild
Sonor Signature
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 20
Registriert: 17.01.2017, 19:25
Wohnort: Würzburg

Beitragvon Max » 23.01.2017, 20:56

Hallo Johannes!

Auch von mir noch so eine Idee: was hältst Du von der BM 30 Prozessor?

Selbst habe ich auch eine überholte BM 20 aber noch ohne Michaels Update. Bin selbst die ganze Zeit am Nachdenken wie der nächste "Sprung" bei mir aussieht ...

Liebe Grüße aus Bayern

Max
Bild
Max
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 12
Registriert: 22.01.2016, 21:38

Herzlich willkommen!

Beitragvon musikgeniesser » 24.01.2017, 12:45

Lieber Johannes,
liebe Forenten,

Sonor Signature hat geschrieben:hat jemand schon Erfahrung mit den BM40 bzw. mit Umbaumodifikationen (außer BM Fan und Gert)?

ich habe sie bisher nur gesehen: sie sind doch sehr groß.

Das mag jetzt albern klingen, aber ich meine das durchaus ernst. Es macht in der Raumwirkung einen gewaltigen Unterschied, ob etwas bis etwa halbe Raumhöhe, vielleicht noch 1,40 m hoch ist oder höher: bis zu dieser Höhe bleibt es ohne Auswirkung auf die Raumwirkung, das heißt, das steht dann da halt herum, der Raum geht aber weiterhin bis zur dahinterliegenden Wand. Ab der Höhe entsteht mit der Front des Körpers eine neue Wand, die ja dann viel weiter vorne liegt. Das soll man nicht unterschätzen.

Ansonsten: 9 Chassis sind 80% mehr als 5 Chassis. In erster Näherung kostet also alles 80% mehr. Ansonsten finde ich, dass die BM 40 nun mal die Krone einer Entwicklung, eines Konzeptes sind, das ich bestechend finde, gerade in seiner mathematischen Konsequenz: symmetrische Chassis-Anordnung über alle Wege, äquidistante Aufteilung des Frequenzbereiches (jeder Weg exakt 2 Oktaven), Abkehr vom Quader, vollaktiv sowieso, ebenso vollgeregelt, und damit alles ein klares Bekenntnis zu dem klaren Konzept.

Vollfettstufe, würde ich mal sagen. Voll-FET-Stufe, ha, Wortspiel, das gefällt mir jetzt! Joa, Eigenlob stinkt. Ist mir jetzt wurscht. Also: die

Alte Pharmazeutenregel hat geschrieben:Viel hilft viel.

geht immer. Halt ein bisschen was für Angeber, aber ein Angeber zu sein, ist doch ok, solange es um Boxen und Musik geht: da kann ich mir schlimmeres vorstellen.

Ach ja, eins noch:

Sonor Signature hat geschrieben:"Geiz ist geil" ist vorbei und Wegwerfen ist out, falls die Basis für eine sinnvolle Überholung passt. Lieber eine gut überholte leicht angemackte alte BM als viele angeblich tolle Produkte vom Discounter mit 60% Rabatt ...

Joa, so sieht die Delle aus! Sicher, nur eine Frage des Geschmacks. Eben genau meiner.

Vielen Dank für Euer Interesse

Peter
Bild
musikgeniesser
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1117
Registriert: 23.03.2011, 19:56
Wohnort: 22149 Hamburg

Beitragvon Sonor Signature » 28.01.2017, 19:52

Hallo Peter,

groß ist sie schon, aber wehe du hast sie einmal gehört ...

Bei mir ist es vor 3 Wochen das erste mal gewesen.

Die 20er von mir ist absolut top, vor allem im Hochtonbereich durch die AMT, aber die 40er ist einfach mächtig.

Gruß
Johannes
Bild
Sonor Signature
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 20
Registriert: 17.01.2017, 19:25
Wohnort: Würzburg

Fischer Antheus oder HiFi als Schrankwand aus Stuttgart

Beitragvon Sonor Signature » 05.11.2017, 10:33

Hallo liebe Aktivler,

seit gestern steht meine Neuanschaffung im Wohnzimmer: die kaum mehr bekannte Antheus. Ich habe sie überholt von einem Händler aus erster Hand erwerben können, ohne irgendwelche Verschlimmbesserungen, furniert und in der vollaktiven Turboversion.

175 kg in den ersten Stock zu tragen über eine enge Steintreppe ist das eine, meine Lieblingsfrau von den unüblichen Abmessungen und der gewöhnungsbedürftigen Optik zu überzeugen das andere (Fostex Magnetostaten in der Fläche sind nicht wirklich schön ... im Vergleich zu einer BM20).

Wie klingt das Ganze?
1,2 KW, Bandpass, Fostex und relativ einfache Elektronik auf hohen Niveau ohne dsp, FIR etc: Wahnsinn!! Der Klang löst sich von den Lautsprechern ab, räumlich sehr sauber gestaffelt auch bei niedrigen Lautstärken. Dynamik und Pegel bis zum Ohrenarzt und sehr sauber. Es ist schon überraschend, wenn du Anblassgeräusche eines Trompetenspielers heraushörst.

Ich kann natürlich den Vergleich zur BM20 nur noch aus dem Gedächtnis anstellen, aber die Antheus ist definitiv ein weiterhin faszinierender Lautsprecher mit klaren und konsequenten Konzept. Und allen Unkenrufe zum Trotz: Aufgrund sehr guter Dokumantation auch sehr einfach zu reparieren, was aber bei den hochwertigen Aufbau eher selten ist.

Gruß
Johannes
Bild
Sonor Signature
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 20
Registriert: 17.01.2017, 19:25
Wohnort: Würzburg

Beitragvon shakti » 05.11.2017, 10:42

@Johannes

herzlichen Glückwunsch!!!

ich durfte die Antheus 1x hören und dies zählt auf jeden Fall zu den nachhaltigsten Erlebnissen, die man mit diesem hobby so machen darf. Walter Fuchs, der Entwickler der Elektronik und damaliger Mitinhaber ist ja noch mit der Marke SAC aktiv. Somit sollte in der Tat auch ein Servicefall kein Problem sein.

Bin mir diese Anzeige auch seit dem Erscheinen am anschauen, aber weiss bekomme ich einfach nicht "schoen" gesehen...

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 0-172-6474

Viel Spass mit diesem tollen Hifi Klassiker!

http://new-hifi-classic.de/wiki/index.p ... cher_Audio

Gruss

Juergen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2294
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: flarst1, Google [Bot], Michael und 8 Gäste