Andreas (B&W 804S)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Andreas (B&W 804S)

Beitragvon Andi903 » 10.02.2017, 15:59

Mein Name ist Andreas und ich wohne in Dormagen. Mein Musikgeschmack: Kari Bremnes, Leonard Cohen, Earl Klugh, Beatles, Dire Straits, Paul Desmond, Norah Jones, James Taylor usw.

Meine Hifi-Leidenschaft begann so richtig Ende der Neunziger Jahre mit dem Besuch der World of Hifi. Kurz darauf kaufte ich mir dann die erste richtige Anlage mit einem Rega Planar 2, B&W 7NT und einem Arcam Alpha 10 Vollverstärker.

Irgendwann kam dann der Transrotor Fat Bob S dazu und ich begann noch mehr Vinyl zu hören und zu sammeln. Wirklich zufrieden war ich aber nie. Irgendetwas störte immer und so las ich fleißig alle Hifi-Magazine und kaufte Kabel, Steckerleisten, Spikes, Basen usw. Nur mit dem Raum musste ich mich abfinden.

Die 7 NT ging und die B&W 804S kam vor gut 6 Jahren dazu. Außerdem ein Pioneer N30 Streamer.

Vor 2 Jahren bin ich dann umgezogen und habe seit dem das Glück, ein Hörzimmer zu haben (23 m2). Seitdem befasse ich mich mit dem Thema Raumakustik. Und das macht richtig spaß, weil ich hier erstmalig gravierende Klangverbesserungen gehört habe. Insgesamt habe ich in meinem Hörraum 4 Basstraps, 6 Absorber und 6 Diffusoren (alles Hofa) eingebaut. Das ganze "Vodoozeugs" habe ich verkauft.

So richtig zufrieden mit dem Bass bin ich immer noch nicht. Nun habe ich mal eine Geithain 901 gehört und war sehr begeistert. Der Bass war einfach perfekt. Das hat das Thema "Aktiv" für mich geweckt. Wenn ich mir auch noch nicht sicher bin, ob mir der Hochtonbereich der B&W etwas mehr zusagt. Hier müsste ich wohl mal direkt vergleichen.

Nun ist die 901 sehr groß und auch sehr "preisintensiv".

Ich möchte mir nun mal ein paar aktive anhören und in meinem Raum testen. Den Anfang habe ich schon mit der Nupro 700 bei Nubert in Duisburg gemacht. Die fand ich jetzt nicht so toll. Im Vergleich gefielen mir die passiven 110 und 140 deutlich besser. Allerdings war der Hörraum auch nicht so toll.

Als nächstes teste ich die Neumann 310 und B + M. Mal sehen, ob ich auch ein "aktiver" werde :)
Bild
Andi903
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3
Registriert: 09.02.2017, 15:10

Beitragvon h0e » 10.02.2017, 16:35

Hallo Andreas,

willkommen hier.
Dass der Bass der Geithain Dir besser gefällt, als der der B+W, überrascht mich nicht.
Nach meinem Geschmack liegt das vor allem an den Defiziten der B+W.
Diese spielt nur mit Monszerendstufen halbwegs sauber, es geht aber selbst passiv erheblich Knacker, konturierter und sauberer.
Auch bei der Quelle sind mitunter Schritte hin zu Guten Bass zu machen.
Viel Vergnügen beim Suchen und Finden.
Mit bereits gepimpten Hörraum bist Du schon gut aufgestellt.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1197
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon silber » 10.02.2017, 17:05

Hallo Andreas,
auch von mir ein herzliches Willkommen.
Eigentlich hast du es doch gar nicht so schwer, die richtigen Lautsprecher zu finden. Ralph Gottlob hat ca. 30 km von dir entfernt ein kleines und feines Hifi Fachgeschäft. :wink:

Gruß
Bernd
Bild
silber
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 107
Registriert: 03.02.2008, 18:27

Beitragvon Jupiter » 10.02.2017, 18:18

Hallo Andreas,
Willkommen im AH -Forum.
Raumbearbeitung ist immer eine gute Idee, da bist du ja schon durch. Kein einfacher Weg gell.
Das dir die Geithain RL 901 gefällt kann ich gut verstehen, da ich selbst mit den 901k höre.
Die Raumbearbeitung habe ich auch bereits hinter mir, lediglich die Details stehen noch aus.
Unter 100 Hz wirds mit den Nachhallzeiten immer schwierig.
Hast du schon einige Messungen in deinem Raum gemacht oder hast du auf gut Glück gearbeitet ?

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 418
Registriert: 25.07.2014, 14:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon Andi903 » 10.02.2017, 18:48

Hallo Harald,

ich habe mich an den Anweisungen von Hofa gehalten. D.h die Basstraps hinter den Lautsprechern in die Ecke, Absorber ebenfalls hinter den Lautsprechern (bisher nur Wand, Decke soll folgen). Diffusoren hinter dem Hörplatz (Decke folgt).

Dazu noch die Lautsprecheraufstellung mit dem Programm Cara berechnet und natürlich viel probiert. Trotzdem ist der Bass etwas "dick". Naja bei Kara Bremnes - Norwegian Mood für mich fast perfekt. Ebenso Ry Cooder - Drop... Aber z.B Adele - 25 geht gar nicht. Der Bass ist so üble, dass die Platte nicht zu hören ist. Gleiches mit David Grey - White Ladder.

Ich mag es nicht so basslastig und könnte mir daher auch einen Kompaktlautsprecher gut vorstellen. Bei den aktiven ist der Bass wohl sehr gut zu regeln (z.B. Neumann KH 310). Das würde ich sehr gerne testen.
Bild
Andi903
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3
Registriert: 09.02.2017, 15:10

Beitragvon Jupiter » 10.02.2017, 19:20

Hallo Andreas,
Könntest du dir vorstellen deine raumakustischen Arbeit mit Carma bzw REW zu überprüfen damit du mal schwarz auf weiß sehen kannst wo du stehst.

Die Ausgabe für eine Soundkarte und Mikrofon lohnt sich immer wenn man mit Absorber und Diffusoren arbeitet.
Boxenschieben läßt sich ebenfalls sinnvoller mit Messutensilien bewerkstelligen.
Letztendlich habe ich den Bassbereich mit Acourate bearbeitet und habe mich für Musik von der Festplatte entschieden. Zu Acourate gibt es im Forum ja einiges zu lesen.

Mit den Aktiven und deren Reglern kannst du zwar einiges im Bass richten, erwarte aber keine Wunder.

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 418
Registriert: 25.07.2014, 14:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon Andi903 » 10.02.2017, 20:42

Hallo Harald,

grundsätzlich kann ich mir das vorstellen. Jedoch fehlt mir zur Zeit das Know How, das Equipment und auch die Lust.

Ich bin mir aber sicher, dass ich da irgendwann mal einsteigen werde. Zumindest die Nachhallzeit habe ich schon mal gemessen (nur zum Spaß mit dem Smartphone :) 0,2s.

Gruß

Andreas
Bild
Andi903
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3
Registriert: 09.02.2017, 15:10

Beitragvon NNEU » 10.02.2017, 20:51

h0e hat geschrieben:Nach meinem Geschmack liegt das vor allem an den Defiziten der B+W.
Diese spielt nur mit Monszerendstufen halbwegs sauber, es geht aber selbst passiv erheblich Knacker, konturierter und sauberer.




Jain.

Ich habe meine (damals noch passiven) B&W 804D2 mal ein einem Abacus Dolifet gehört; das war schon sehr beeindruckend.
Sollte man mal ausprobiert haben.
Bild
NNEU
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 510
Registriert: 14.04.2015, 22:25

Beitragvon beltane » 11.02.2017, 06:33

Hallo Andreas,

wenn es vom Bass her nicht passen sollte und Du alle aus subjektiver Sicht "zumutbaren" Maßnahmen der Raumakustik ausgereizt hast, kannst Du entweder Boxen nehmen, die im Frequenzbereich nicht so weit nach unten gehen, ein Double Bass Array probieren oder einfach mal die digitale Raumkorrektur Acourate testen.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1317
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste