Roland (ABACUS APC 24-23)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Roland (ABACUS APC 24-23)

Beitragvon rt-master » 05.04.2017, 19:40

Ich bin Akustik-Ingenieur und seit früher Jugend an HiFi interessiert. Später wurde anderes wichtig. Ein Zeitungsartikel über ABACUS fand ich interessant, habe ich aber nicht weiter verfolgt. Zufällig kam ich bei einem ABACUS-Händler vorbei und hörte mir die 24-23 mal an mit "Brother In Arms" von Dire Strait an. Das war beeindruckend, aber der Schock kam zu hause, wo ich dieselbe CD mit meiner HiFi-Anlage (vom ersten Westgeld angeschafft) mit Quadral-3-Wege-Baßreflexboxen hörte. Es dauerte jedenfalls nur ca. 2 Wochen, bis ich ABACUS-Boxen hatte. Kurz danach weitete ich das aus und bin seitdem nebenbei Händler. So sehr fasziniert mich, was ABACUS mit seinem Aktivboxenprinzip so schafft. Es gibt sicher ähnlich gute oder sogar bessere Systeme, aber dann zumeist größer und deutlich teurer. Inzwischen benutze ich die ganze Palette von ABACUS-Produkten und finde die 48-23 "Otto Braun" mit Ionenhochtöner einfach genial. Wird leider nicht mehr produziert, weil die Ionenhochtöner schwierig - ja mitunter zickig sind. Ich höre aber auch gern mal "fremd" und bin sehr an guter Musik interessiert, die dann durch gute Systeme erst richtig zum Erlebnis werden.
Bild
rt-master
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1
Registriert: 04.04.2017, 15:39

Beitragvon Hans-Martin » 05.04.2017, 21:09

Hallo (hier jetzt noch namenloser) Akustik-Ingenieur,
willkommen im Forum!
Mit den Otto Braun Ionenhochtönern hast du eine recht ungewöhnliche Auflösung, die mir von den damals baugleichen IonoFane 601 wohl vertraut ist, und die sich unter Otto Braun zu den Corona entwickelt haben. Ich habe auch noch ein Paar alte Leak Sandwich, die Otto Braun damals mit den Ionofane aufgepeppt hat (ich suche noch nach Ersatzelektroden für die 601).
Heute wissen wir, wie wichtig die Kontinuität im Bündelungsverhalten ist, um den Anschluss an den Mittelhochtöner zu schaffen. Ich fand erst ab 7kHz das Verhalten überzeugend, auch wenn der FG ab 2,5kHz verblüffend linear aussah, auf Achse innerhalb +/- 0,5dB (1975 am Physikinstitut der Uni gemessen).

Gute Musik wird sicherlich immer noch gemacht, aber wenn sie im Pop-Bereich mMn überwiegend nicht mehr gut produziert wird, wird sie nicht mehr wahrgenommen, geht sie im übersteuerten Einheitsbrei unter. Vielleicht folgst auch du meinem Aufruf
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5264
Registriert: 14.06.2009, 14:45

Beitragvon Thomas K. » 06.04.2017, 09:17

Hallo,
herzlich willkommen hier im Forum. Wir kennen uns ja bereits von zwei ABACONs.
Die 48-23 "Otto Braun" würde ich auch gerne einmal hören.
Vielleicht kannst Du sie mal vorstellen. Ich glaube die wenigstens wissen, daß Abacus
diese Hochtöner je verwendet hat.
Meines Wissens gibt es auch keinen hier im Forum (oder keiner hat es geschrieben) daß er Lautsprecher besitzt
mit einem Corona Ionenhochtöner.

Viele Grüße
Thomas
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1172
Registriert: 12.03.2009, 13:46
Wohnort: Konstanz


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste