Max (WLM Lyra Reference MK III)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Max (WLM Lyra Reference MK III)

Beitragvon Klangburg » 12.04.2017, 14:44

Guten Tag die Damen und Herren,

mein Name ist Max, wohnhaft in Bayern und 28 Jahre jung.
Das Hobby habe ich vom Vater weitergereicht bekommen, aktiv angefangen mit der ersten Endstufe im Moped mit 16., danach jahrelange Basteleien im Car-HiFi Sektor, sprich Gehäusebau, Frontsystemumbauten und alles was eben so dazu gehört.
Vor ca. 4 Jahren dann verlor ich irgendwie das Interesse an Autos und demnach war auch das Car-HiFi dahin.
Das Hobby HiFi aufgeben kam nicht in Frage, also musste etwas Neues her - so kam ich zu meiner ersten High-Endigen Vor-/Endstufe von Dynavector. Dann fing ich an mit Kabeln von NordOst zu experimentieren, zog zwischenzeitlich um und kaufte bessere Lautsprecher.
Nach einigen weiteren CD-Playern, Vor- und Endstufen und verschiedensten Sicherungen bzw. Kabelsätzen wohne ich noch immer in derselben Wohnung, habe aber mittlerweile komplett - von CDP bis hin zu den Monoblocks - auf Röhre umgestellt.
Lautsprecher kommen aus dem Hause Wiener Lautsprecher Manufaktur und harmonieren perfekt mit dem Rest der Kette.
Wohin die Reise gehen soll? Ich möchte mich (noch) bedeckt halten, aber der Name wird Programm - soviel sei schon mal verraten.
Bis dahin hoffe ich auf einen regen Gedankenaustausch und sehe den ein oder anderen mit Sicherheit auf der kommenden HighEnd in München!
Beste Grüße

Max
Bild
Klangburg
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6
Registriert: 10.04.2017, 17:30

Beitragvon thomas2 » 14.04.2017, 08:52

Hallo Max,

ein herzliches willkommen hier im Forum.
Wie ich in der Überschrift lese, schreibst Du von Balanced Audio Technologie.

Als BAT Fan ist daher meine Frage "welche Geräte hast Du und wie bist Du auf BAT gekommen?"


Viele Grüße

Thomas
Bild
thomas2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 106
Registriert: 15.07.2014, 15:31
Wohnort: 41363 Jüchen

Beitragvon Klangburg » 14.04.2017, 10:05

Hallo Thomas,

danke, dein Topic über die 51SE hat mich motiviert, mich hier anzumelden, wenngleich ich kein Aktivhörer bin.
Gibt nicht viele deutschsprachige BAT Zellen ..

Meinen BAT Einstieg hatte ich mit einem BAT VK D5 CD Player, einer VK 32 SE Vorstufe und dem VK 200 SS Amp.
Klang war schon recht ordentlich, allerdings geht einfach nichts über Röhre, weshalb also auch die Endstufe nun Röhrenbasiert ist.

Das Setup ist mittlerweile CD VK D5 SE - Pre VK 51 SE - Mono Amp 2x VK 150 SE
Klanglich unerreicht; kenne nichts, was da mithalten kann.
Aktuell experimentiere ich mit anderen Röhren - die 6N6P sind im Gegensatz zu den 6H30 DR nochmal um einiges dynamischer und direkter.

Was hast du denn für Erfahrungen neben der VK 51 SE?

Beste Grüße,

Max
Bild
Klangburg
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6
Registriert: 10.04.2017, 17:30

Beitragvon shakti » 14.04.2017, 10:17

@Max
fein zu hören, dass ein weiterer BAT Fan im Forum gelandet ist. Ich war seinerzeit sehr gut mit dem Andreas Proske, dem Inhaber des ihm Vertriebs Connect Audio befreundet und konnte so viele der BAT Geraete zur Probe hören. Ich stimme Dir zu, die RoehrenAmps sind deutlich besser, als die TransitorVarianten und der CD Player war immer ein Geheimtip wenn es um musikalische Digitalwiedergabe ging.

Aktuell wuerde es mich interessieren, mal die REX Stereoendstufe zu hören, basiert diese doch auch der von mir sehr geschätzten 75SE Stereoendstufe.

Dass sich die BAT Geraete weiterentwickeln konnte ich kürzlich mit einer aktuellen BAT 33 Se hören, die mir durchaus auf dem level einer 51se vorkam, wenn nicht sogar etwas dynamischer. Ich hatte allerdings zwischen beiden Geraeten etwas Zeit, zwar die identische Anlage, aber ist dann immer schwer zu vergleichen.

Ich hoffe, dass sich zur High End in München wieder ein aktiver Vertrieb für BAT findet!, leider sind die Geraete mittlerweile ja recht teuer geworden, in diesem Segment ist der deutsche Markt gut besetzt...

Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2163
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon uli.brueggemann » 14.04.2017, 10:26

Klangburg hat geschrieben:Klanglich unerreicht; kenne nichts, was da mithalten kann.
Aktuell experimentiere ich mit anderen Röhren - die 6N6P sind im Gegensatz zu den 6H30 DR nochmal um einiges dynamischer und direkter.

Da ist es mal wieder auf den Punkt gebracht: das audiophile Paradoxon! :mrgreen:

:cheers:
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3099
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442

Beitragvon thomas2 » 14.04.2017, 11:09

Hallo Max,

in diesem tollen Forum, werden auch Passiv Hörer akzeptiert.
Mich begeistert die Kompetenz des Forums und der Umgang miteinander.

Ich kann leider nur über die Erfahrung mit meiner 51SE berichten, die mich aber dazu begeistert verleiten wird, dass ich irgendwann die 53SE oder REX I und wenn irgendwie möglich, auch Endstufen von BAT hier spielen.
Derzeit muss ich aus "Ermangelung liquider Mittel" noch damit warten. :wink:

Da bist Du schon ein ganzes Stück weiter. Jürgen hat es ja auch schon beschrieben und meine Meinung ist, das der Vertrieb auf Dauer neu besetzt werden muss, damit es möglich wird, auch mal die tollen Geräte bei einem Händler zu hören und mit anderen zu vergleichen.

@Uli Welche Aussage von Max bezeichnest Du als "widersinnig"


Viele Grüße

Thomas
Bild
thomas2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 106
Registriert: 15.07.2014, 15:31
Wohnort: 41363 Jüchen

Beitragvon Klangburg » 14.04.2017, 11:59

Apropos Geheimtipp - der D5 ist im Gegensatz zum D5 SE allerdings eine lahme Ente .. da liegen Welten in tonaler Abbildung dazwischen meiner Meinung nach.

Die REX würde mich auch interessieren, aber seitdem ich Monos habe - nie wieder eine Stereo Endstufe.
Die Feinzeichnung und die Tiefe ist bei Monos aufgrund der saubereren Trennung einfach um einiges stärker ausgeprägt - das bekommt man mit keiner Stereo Stufe abgebildet.

Die 3x Serie ist nicht so voluminös wie die 5x Serie, finde ich. Hat nicht denselben Punch.
Daher auch der Austausch der neueren 32 SE gegen die 51 SE.
Allerdings hat sich bei der 33/53 auch hinsichtlich der Technik einiges getan, weshalb mich das nicht wundern würde, wenn die 33 mit der 51 mithalten kann. Wäre auch sonst irgendwo schädlich fürs Marketing von BAT.
Bild
Klangburg
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6
Registriert: 10.04.2017, 17:30

Beitragvon uli.brueggemann » 14.04.2017, 12:25

thomas2 hat geschrieben:@Uli Welche Aussage von Max bezeichnest Du als "widersinnig"

Thomas,

siehe den von mir zitierten Beitrag.
Es ist m.b.M.n. paradox, wenn etwas als absolut hingestellt wird, sich aber unmittelbar darauf bzw. kurz danach als nicht absolut herausstellt. Wenn also etwas nicht "mithalten" kann, das aber ad absurdum geführt wird, indem man etwas tauscht (Bauteil, hier Röhre, oder Gerät oder Netzteil oder ...). Weil das Bessere als Freind des Guten immer "mithält". Bis es wieder etwas Besseres gibt. Und weil man nicht weiss, ob es nicht doch etwas Besseres gibt, sollte man eben mit absoluten Aussagen vorsichtig sein. Bestimmt gibt es in drei bzw. x Jahren selbst von BAT etwas, was dann doch wieder "mithält" und das frühere Produkt kannibalisiert.

Im übrigen will ich die Begeisterung von Max keinesfalls schmälern.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3099
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442

Beitragvon audiosix » 14.04.2017, 15:47

Aktuell experimentiere ich mit anderen Röhren - die 6N6P sind im Gegensatz zu den 6H30 DR nochmal um einiges dynamischer und direkter.

Da die 6H30 die Impuls Version der 6N6 ist, kann das nicht sein. Wahrscheinlich ausgegurkte 6H30 mit neuen 6N6 verglichen. Reinstecken kann man natürlich alles Mögliche, sinnvoll ist es sicher nicht.

Reinhard
Bild
audiosix
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 45
Registriert: 26.09.2009, 07:38
Wohnort: OWL Innovations und Technologiestandort

Beitragvon audiosix » 14.04.2017, 15:49

Die REX würde mich auch interessieren, aber seitdem ich Monos habe - nie wieder eine Stereo Endstufe.

Die gibt es doch als Mono,

Reinhard
Bild
audiosix
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 45
Registriert: 26.09.2009, 07:38
Wohnort: OWL Innovations und Technologiestandort

Beitragvon shakti » 14.04.2017, 16:01

....und soll auch schon als Stereo ueberzeugen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2163
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon Klangburg » 15.04.2017, 13:10

@ Uli

So gesehen hast du natürlich recht.
Aber gerade doch der nicht zu stillende Durst nach eben diesem Quäntchen mehr macht die Freude an unser aller Hobby irgendwo aus.
Anders gesprochen, ein Hersteller - ganz gleich welcher Sparte - preist sein aktuell neuestes Produkt als State of the Art an, welches dann irgendwann von der MKx wiederum als "besseres" abgelöst wird.
Läge es nicht in der Natur des Menschen stetig weiter zu forschen, würden wir wohl noch immer in Höhlen leben.

@ Reinhard

Aktuell gibt es 2 REX Monos sogar aus DK, nur ist das momentan leider nicht in finanzieller Reichweite. Sicherlich würde sie mich auch als Stereo umhauen, aber in Relation zum Preis gibt es auch kostengünstigere Möglichkeiten, den Klang dahingehend zu verbessern.

Was auf dem Papier steht ist die eine Sache, eine andere ist es, was mir meine Ohren aufzeigen.
Ausgelutscht sind die Supertubes bestimmt nicht. In meiner Kette klingen die 6H6N einfach um einiges musikalischer - so zumindest meine subjektive Wahrnehmung.
Aber wie wir alle wissen, sind Geschmäcker verschieden und "die" Anlage schlechthin gibt es sowieso nicht.
Bild
Klangburg
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6
Registriert: 10.04.2017, 17:30

Beitragvon audiosix » 16.04.2017, 06:35

"Ausgelutscht sind die Supertubes bestimmt nicht. In meiner Kette klingen die 6H6N einfach um einiges musikalischer - so zumindest meine subjektive Wahrnehmung."

Musikalischer will ich dir gern glauben, ist ja auch Geschmacksache.

Weiter oben war die Rede von dynamischer, das kann ich als Techniker und Hörer nicht bestätigen.

Reinhard

PS: Frag mal Victor Khomenko zum Einsatz der 6N6, was er als Konstrukteur davon hält.
Bild
audiosix
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 45
Registriert: 26.09.2009, 07:38
Wohnort: OWL Innovations und Technologiestandort

Beitragvon Klangburg » 16.04.2017, 07:39

In welchen Geräten hast du denn die 6N6 gehört?

Habe in der Richtung schon etwas gelesen .. dass das auf eigenes Risiko geht, ist klar.
Bild
Klangburg
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6
Registriert: 10.04.2017, 17:30

Beitragvon thomas2 » 16.04.2017, 09:47

Hallo Max,

ja, die Monos aus DK habe ich schon gesehen. Aber so wie Du selbst schreibst, ist das außerhalb meiner finanziellen Reichweite. Und ich würde nur einmal hören, da meine Frau mich danach meucheln würde :lol:

Dänemark scheint allgemein ein Land für einen Einkauf von BAT zu sein. Da taucht Elektronik zu besten Kursen auf.

Ich stöhne auf "hohem Niveau" aber allein die Vorstellung wie es klingen könnte reicht schon aus :D

Schöne Ostertage wünscht

Thomas der jetzt die 51SE anlaufen lässt
Bild
thomas2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 106
Registriert: 15.07.2014, 15:31
Wohnort: 41363 Jüchen

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste