Thomas (DIY-LS mit Tang Band)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon RC23 » 18.07.2017, 21:15

Liest sich interessant. Du hast Erfahrung. :D
Häng mich mal hier an den Thread dran.
RC23
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 144
Registriert: 22.04.2010, 12:40

Beitragvon timogern » 23.07.2017, 06:52

Hier die aktuelle Mini-DSP/2x8 nano im Gehäuse:

Bild

So, mit dem Tuning (Billigübertrager+Koppel- C´s, Schaltregler 3.3 Volt, passungenaue RCA`s entfernt, ersetzt durch HSDD-Ausgang/2x TI TPSA47 f. 3.3/5V- Regenleiche, ETI Phonopod/FC-TC07 für input und HT+MT, + low ESR C´s+ Netzteil mit LT-3042/ 1A ... ist das jetzt eine echte Alternative zur mod. Marian trace D4 + Fabfilter/Bidule.
Ich kann hier jedenfalls noch mal die Lanze brechen (auch für die Hörer, die mir sagen, sie haben schon für 1500€ eine Highend-Passivweiche in ihrem LS verbaut):
Die Musik (ohne Bauteile vorm Chassis) gewinnt derartig an Authentizität (ich spreche aus Erfahrung,...ich habe diese Highend-Passivweichen selbst verbaut),....ich werde nicht mehr anders Musik hören können !!!
Bild
timogern
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 26
Registriert: 25.11.2015, 08:15
Wohnort: Magdeburg

Beitragvon timogern » 03.10.2017, 08:29

Hallo Mithörende, hier ein Bild von meinem neuesten Tuning: Moosgummi am HT

Bild

...vermindert Frühreflexionen, die das Ohr bekanntlich schwer vom Signal unterscheiden kann.
Grüße, Thomas
Bild
timogern
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 26
Registriert: 25.11.2015, 08:15
Wohnort: Magdeburg

Beitragvon wgh52 » 03.10.2017, 09:47

Hallo Thomas,

welche akustischen Eigenschaften hat dieser Moosgummi? Er kommt mir recht fest vor und die Oberfläche fast "glatt" - das könnte optisch täuschen, denn das Bild ist leider unscharf...
Was hieltest Du in dieser Anwendung von ca. 10mm starkem Basotect (das ja im Mitten/Höhen-Bereich Dämmwirkung hat)?
Vielleicht hast Du ja damit experimentiert oder auch Messungen gemacht und kennst Vor und Nachteile vewrschiedener Lösungen :D

Danke und Grüße,
Winfried

4273
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4286
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon timogern » 06.10.2017, 07:34

Hallo Winfried, ist einigermaßen pragmatisch nach Erfahrung abgelaufen (hatte mir in den 90er schon für meine damalige Hausmarke Dynaudio selbstklebende Moosgummi-pads für D28, D260, T330D -HT anfertigen lassen und erfolgreich angeboten...)
Basotect wäre sicher besser, aber leider sehr empfindlich und demnächst wird die Little Nick eh (so Gott will) durch MSW+17er SB ersetzt.
Auf jeden Fall ist Keith J. grad etwas "sahniger" anzuhören... :D
Grüße, Thomas
Bild
timogern
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 26
Registriert: 25.11.2015, 08:15
Wohnort: Magdeburg

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste