Neu bei uns: Matthias (Magnat Vector Needle, Elac FS137 Jet)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Neu bei uns: Matthias (Magnat Vector Needle, Elac FS137 Jet)

Beitragvon m.franziskus » 07.08.2017, 10:21

Hallo,
ich gehe meine Vorstellung einfach mal strukturiert an:

Mein Vorname: Matthias

Mein audiophilen Werdegang:
Vor ca. 37 Jahren Beginn des hobbymäßigen Lautsprecher Baus im kleinen Rahmen, durch starke Einspannung im Beruf lag dieses Hobby lange brach und hat sich letztlich durch die Verfügbarkeit guter UND preiswerter Lautsprecher völlig aufgelöst - seit dem immer wieder auch im Besitz von "Testsiegern", aber ohne in die Thematik der Raumakustik einzudringen, daher nie wirklich zufriedenstellend.
Seit einigen Monaten intensive Beschäftigung mit Lautsprechern, Aufstellung und Anlagen, seit einer Woche Besitzer von Acourate...

Die aktuelle Kette:
Heimkino mit integrierter eingemessener Stereohörzone:
• Front und Stereo: Magnat Vector Needle oder Elac FS 137 Jet
• Rear: Magnat Vector 22
• Center: Magnat Vector 13
• Front High: Teufel Satelliten
• LFE: Teufel M3000 SW
Aufbereitung Stereosignal und Einmessung:
• Mini-PC, externe HD, Funktastatur, Maus - VST Convolver
• Steinberg Audiointerface
• The t.amp S 150
• Acourate
• Messmikrofon kalibriert
Raumoptimierung:
• Bassabsorber
• Basotect Platten

seperater Hörplatz:
• Elac FS 137 Jet oder Magnat Vector Needle und diverse Lautsprecher zum Testen
• DVD-Player
• The t.amp S 150
• Raspberry Pi mit Convolver

PC-Anlage
• M-audio BX-5a, Denon Komponentenanlage und Swissonic DA Wandler

Portable Geräte
• Harman Kardon Onyx Studio 2

Videoplayer & Audioplayer:
• Fire HD 8“-Tablet, 16GB, mit Micro SD-Karte 128 GB
• FiiO X1 mit 32 GB Karte

Die Hoerraumsituation:
Heimkino & Stereo: ca. 35m² ohne direkt angrenzende Wohnräume oder Nachbarn, ohne WAF Thematik
separater Hörplatz: ca. 28m² - Multifunktionszimmer: Gästezimmer, Lautsprecher- und Anlagentest, etc.

Meine Musikvorlieben:
klassische Musik
starke und sanfte Stimmen

Mein Beweggrund, mich im Forum anzumelden
Durch den Kontakt mit Jupiter bin ich seit einer Woche Besitzer von Acourate und will mich in die faszinierende Welt der Raumakustik nebst Abstrahl- und Phasenverhalten von Lautsprechern und in die akustische und elektronische Kompensation "einarbeiten".

Das Schöne an dem Hobby ist: es gibt neben den „harten“ Faktoren, also allem was den an das Ohr des Hörers ankommenden Schall messbar beeinflusst, auch „weiche“ Faktoren, also alles was die letztendliche Wahrnehmung in unserem Kopf beeinflusst - und an der Wahrnehmungsgrenze verschwindet diese Abgrenzung in harte und weiche Faktoren und die Individualität hat freien Lauf.

Mein Motto: Materialschlacht kann Jeder - die Kunst eine „gute“ Anlage zu kreieren besteht für mich darin mit kleinen Veränderungen große Wirkung zu erzielen.
Bild
m.franziskus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3
Registriert: 05.08.2017, 10:55

Beitragvon Tinitus » 07.08.2017, 20:56

Hallo Matthias,

ich heiße dich hier mal willkommen. Schöne Vorstellung, nach der anfänglich leidvollen Erfahrung nach Umzug, das der Hörraum ganz klar vorgibt, was an Musikgenuss möglich ist, teile ich deine Meinung in vielen Punkten. Wie Du sagst geht Materialschlacht immer. Die Mittel da gezielt einzusetzen, wo es am meisten bringt halte ich auch für die bessere Lösung. Bei mir war das ganz klar die Verbesserung der Raumakustik.
Mit Harald hast Du ja einen kompetenten Mit-Hobbyisten, der unser Hobby ja schon unter sehr vielen unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet hat.

Weiterhin Viel Spaß beim Musik Hören

Gruß

Uwe
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 704
Registriert: 10.11.2013, 21:48

Beitragvon Jupiter » 07.08.2017, 21:11

Hallo Matthias,
Das freut mich, dass du dich hier angemeldet hast.
Hier wird dir geholfen. Bin schon gespannt wie es hier mit deiner Raumakustik weitergeht.

Dann folgt sicherlich ConvoFS und und und

Liebe Grüße Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 310
Registriert: 25.07.2014, 14:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon Horse Tea » 07.08.2017, 22:10

Hallo Mathias,

willkommen auch von mir im AH Forum. Nach 37 Jahren Erfahrung im Musikhören, passt Du gut in die Mannschaft der alten Herren (siehe mein Avatar).

Schön auch, dass Du Klassik hörst, was meiner Meinung nach die höchsten Ansprüche an die Technik stellt, auf Grund der natürlichen Instrumente aber auch eine wertvolle Referenz für die Optimierung bietet. Du hast Elemente zur Raumoptimierung genannt. Heißt das, Du hast Deine Raumakustik durch Adsorber etc. schon weitgehend im Griff und bis jetzt mit Acourate in Richtung Feintuning unterwegs?

Nach meiner Erfahrung ist Materialschlacht allein sicher kein Garant für große Fortschritte, aber ein größeres Budget gibt, kundig angewendet!!!, mehr Qualität als ein kleines. Wobei die Betonung darauf liegt, viel Zeit in die Auswahl und das Zusammenspiel der Komponenten zu legen. Das kann Jahre dauern.

Viele Grüße
Horst-Dieter
Bild
Horse Tea
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 373
Registriert: 19.03.2016, 20:22
Wohnort: Unterfranken

Beitragvon m.franziskus » 07.08.2017, 23:18

Danke für die Willkommensgrüße...

Hallo Horst-Dieter,
Heißt das, Du hast Deine Raumakustik durch Adsorber etc. schon weitgehend im Griff und bis jetzt mit Acourate in Richtung Feintuning unterwegs?

ich habe zeitgleich mit Acourate auch Absorber bestellt und jetzt, nach einigen Messungen, erstmal den Raum völlig umgestellt, dann wird wieder gemessen, die Absorber an verschiedenen Stellen ausprobiert, wieder gemessen und dann kommen auch die ersten Filter, ich denke kommendes WE ist es soweit...
Also was Akustik und Einmessung betrifft stehe ich ganz am Anfang, ich habe schon die Ausrüstung, mich etwas "eingelesen" und jetzt beginnt das Lernen und Anwenden des Gelernten.

Hallo Harald, wir hören voneinander...

Hallo Uwe, ich halte mittlerweile auch die Raumakustik in Verbindung mit den Lautsprechern und der Aufstellung des Abhörplatzes für die wichtigsten Faktoren.

Anfang des Jahres hatte ich einen Flash und habe einige Vintage Lautsprecher von MB Quart, Heco und Co. erworben und zum Teil wieder verkauft, mittlerweile stehe ich (innerhalb der von mir gehörten Lautsprecher) weniger auf Seiden oder Metallkalotten, Keramic finde ich etwas besser, aber richtig toll finde ich die JET Hochtöner...
Ich hatte auch die aktiven M-Audio M3-8, eine sehr neutral spielende Aktiv-Box mit coaxialer Mittel-Hochtoneinheit, ich fand sie etwas langweilig und in Zusammenhang mit der Aufstellung und der Akustik haben sie mich letztlich nicht überzeugt.
Wobei mir völlig klar ist dass die Verwendung eines bestimmten Bauprinzips nichts über die Qualität der Ausführung aussagt.
Immerhin habe ich mir aus dem Grund für den Schreibtisch Heute ein Paar aktive ESI uniK 05+ mit magnetostatischen Hochtönern bestellt, als Ersatz für die M-Audio BX5a - ich bin gespannt!

Wenn die Raumakustik und die Filter passen mache ich mich vielleicht an das Projekt die Elac zu "aktivieren", eigentlich sollte auch eine Regelung der Membranbewegung bei den Konuslautsprechern möglich sein...

Es gibt noch viel zu tun...
Bild
m.franziskus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3
Registriert: 05.08.2017, 10:55

Beitragvon m.franziskus » 09.08.2017, 14:51

Vielleicht noch etwas zu meinen "Hörfähigkeiten" und meinem diesbezüglichen Umfeld:

Ich, ich bin ein "Holzohr", ich höre den Gesamtklang und bestenfalls noch die "Harmonie" in der Musik, kann dies aber sehr genießen... also alles im Lot. Sobald z.B. eine Oboe von anderen Holzblasinstrumenten begleitet wird höre ich sie nicht mehr heraus...
Meine Gefährtin spielt seit über 35 Jahren Oboe, auch in großen Symphonieorchestern, und wo ich Probleme habe die Oboe herauszuhören, da hört sie wie die einzelnen Töne der Oboe "sprechen"... auch auf minderwertigen Anlagen...
Diesbezüglich lebt sie definitiv in einer anderen "Erfahrungswelt", allen psychoakustischen Effekten zum Trotz...
Insofern kann ich Jedem seinen DA-Wandler-, Kabel-, Rack- oder sonst was Klang lassen, dennoch glaube ich dass das Gesamtkunstwerk eines Musikarrangements am besten in einem akustisch optimierten Raum mit eingemessenen Lautsprechern zur Geltung kommt!
Bild
m.franziskus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3
Registriert: 05.08.2017, 10:55


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste