Neu bei uns: Johannes (Jamo C 109)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Neu bei uns: Johannes (Jamo C 109)

Beitragvon Hannes81 » 09.09.2017, 09:34

Hallo an alle hier im Forum.

Wir alle hier im Forum hören gerne Musik. Nur kann man Musik in qualitativ unterschiedlicher Weise hören. Vor einigen Jahren fiel mir auf, dass der Dynamikumfang der Musik immer weiter abnimmt. Also hielt ich Ausschau nach qualitativ hochwertigen Aufnahmen. Dies war schon einmal ein erster Schritt nach vorne. Außerdem begann ich damit Vinyl-Rips zu erstellen, weil hier die dynamic range noch höher ist, als bei CDs. Dann begann ich meine Wiedergabekette zu optimieren. Bessere Lautsprecher zugelegt, Musik-PC zusammengestellt, Singxer F-1 gekauft, von Audiophile-Optimizer zu wtfplay gewechselt, Stromversorgung optimiert, an der Raumakustik gearbeitet usw. Und da natürlich immer Luft nach oben ist, habe ich mich hier im Forum registriert, um mir weitere Ideen zu holen, um das Musikerlebnis noch weiter zu steigern.

Viele Grüße
Johannes
Bild
Hannes81
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4
Registriert: 17.07.2017, 13:33

Beitragvon h0e » 09.09.2017, 10:02

Hallo Johannes,

willkommen beim aktiven Hören.
Ja, wir hören alle gerne Musik. Welche hörst Du gerne?
Womit wird die Musik, die Dein Audio PC abspielt dann wiedergegeben?

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1029
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon Hannes81 » 09.09.2017, 10:35

Hallo Jürgen,

ich höre hauptsächlich Rockmusik, wie z.B. Metallica, Red Hot Chili Peppers, Stone Sour, Iron Maiden usw.

Meine derzeitige Wiedergabekette ist folgende: Audio-PC (Mainboard: Supermicro X10SLL-S; RAM: Apacer Industrial DDR3 RAM; CPU: Intel Xeon E3-1220L; Netzteil: Seasonic Platinum 400 Fanless); Abspielsoftware: wtfplay; Speichermedium für Musik: ATP 2GB Industrial Grade SD-Karte; der Audio-PC ist mit einem Standard-USB-Kabel mit dem Singxer F-1 verbunden und der wiederum per BlueJeans-Koaxialkabel mit dem Verstärker. Lautsprecher sind Jamo C 109.

Ich arbeite noch daran mir ein USB-Kabel mit separater Stromversorgung für den Singxer zuzulegen. Jedoch antwortete SolidCore leider nicht auf meine Anfrage. Außerdem möchte ich mir für die SD-Karte ebenfalls ein USB-Kabel mit separater Stromversorgung bzw. einen Ifi iDefender bzw. den Icron Ranger 2301GE-LAN zulegen.

Ein ZeroZone-Linearnetzteil habe ich schon hier. Aber es kam hier zu einem Problem. Ich bestellte es versehentlich mit zweimal 12V, aber ich benötige zweimal 5V. Eigentlich wollte ich dazu einen Beitrag schreiben, wie ich dieses Problem lösen kann (weil der Rückversand nach China ziemlich teuer ist). Ich kann aber leider noch keine Beiträge verfassen.

Viele Grüße
Johannes
Bild
Hannes81
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4
Registriert: 17.07.2017, 13:33

Beitragvon cassco » 09.09.2017, 10:58

Hannes81 hat geschrieben:ich höre hauptsächlich Rockmusik, wie z.B. Metallica, Red Hot Chili Peppers, Stone Sour, Iron Maiden usw.


Hallo Johannes,

leider lässt die Aufnahmequalität bei diesem Genre dein Vorhaben teilweise schon im Keim ersticken :roll: .
Es gibt sicherlich ein paar Ausnahmen (spontan fällt mir da Porcupine Tree/Steven Wilson ein), wenn ich aber z.B. an Metallicas Death Magnetic denke - DAS Paradebeispiel für Loudness War schlechthin - würde ich mir um so banale Dinge wie Stromversorgung o.ä., nicht wirklich Gedanken machen :wink: .

Grüße
Sascha, der Karten für Metallica im Februar in Mannheim hat :cheers:
Bild
cassco
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 70
Registriert: 11.01.2016, 14:24
Wohnort: 66***

Beitragvon Hannes81 » 09.09.2017, 12:14

Hallo Sascha,

da hast du vollkommen Recht. Ich versuche deshalb das Problem so zu lösen, idem ich mir immer das bestmögliche Mastering der Alben zulege. Zum Beispiel bei Rage Against The Machine - Rage Against The Machine die Audio-Fidelity-Version oder bei Red Hot Chili Peppers - Californication die Vinyl-Version von Chris Bellman. Es gibt natürlich auch Alben bei denen diese Vorgehensweise nicht möglich ist. Es ist nur zu hoffen, dass der Loudness War bald mal ein Ende hat.

Gruß
Johannes
Bild
Hannes81
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4
Registriert: 17.07.2017, 13:33

Beitragvon wgh52 » 09.09.2017, 17:03

Hallo Johannes,

Erstmal willkommen im AH! Forum :cheers:

Wir können Dein Netzteilproblem ja auch hier behandeln :wink:

Hannes81 hat geschrieben:...Ein ZeroZone-Linearnetzteil habe ich schon hier. Aber es kam hier zu einem Problem. Ich bestellte es versehentlich mit zweimal 12V, aber ich benötige zweimal 5V. Eigentlich wollte ich dazu einen Beitrag schreiben, wie ich dieses Problem lösen kann (weil der Rückversand nach China ziemlich teuer ist)...

Das ZeroZone Netzteil von 12V auf 5V umzurüsten ginge technisch zwar, die Umbestückung der Einstellwiderstände auf den Platinen ist nicht schwierig, der wahrscheinlich nötige Trafowechsel (niedrigere Sekundärspannung um wenig Verlustleistung zu erzeugen) auch nicht, kostet aber auch Geld und die Originaltrafos müsstest Du auch verkaufen.

Mein Vorschlasg wäre darum: Biete das 12V/12V Zerozone hier im Forum an und kauf' nochmal neu. Das dürfte Deinen finanziellen Verlust minimieren und es entstehen weder Umbaurisiko noch Umbaukosten.

Grüße,
Winfried

4248
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4286
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Hans-Martin » 09.09.2017, 18:31

wgh52 hat geschrieben:Mein Vorschlasg wäre darum: Biete das 12V/12V Zerozone hier im Forum an und kauf' nochmal neu. Das dürfte Deinen finanziellen Verlust minimieren und es entstehen weder Umbaurisiko noch Umbaukosten.

Hallo Johannes,
Winfrieds Vorschlag kann ich nur zustimmen, 12V kann man immer gebrauchen.

Mit einem nachgeschalteten gleichwertigen Spannungsregler kann man natürlich aus den sauberen 12 V noch auf sauberere 5 V herunterregeln, das würde ich im zu versorgenden Gerät machen. Beispiel
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4966
Registriert: 14.06.2009, 14:45

Beitragvon bvk » 10.09.2017, 14:37

Hallo Johannes,
An einem 12 Volt wäre ich interessiert, wenn es 6 Ampere kann.
Grüße, Bernd
Bild
bvk
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 439
Registriert: 19.01.2011, 19:01
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon wgh52 » 10.09.2017, 15:38

Hallo Bernd,

soweit ich verstanden habe handelt es sich hier um ein Gerät mit zwei 12V Ausgängen, die je 2,3A max. (nominaler max. 65VA R-Core Trafoausgangsstrom!) bereitstellen. Für 6A Bedarf aus einer Quelle könnte man wahrscheinlich mit einem S11 Bord, evtl. höher belastbaren Leistungstransitoren und einem dickeren Trafo eine Lösung bauen (eine fertige S11/6A Lösung habe ich noch nicht gesehen).

Grüße,
Winfried

4250
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4286
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon rpaul » 10.09.2017, 17:22

Hallo Johannes,

wie stark müssen deine 5V Netzteile sein?

Ich habe hier ein Daniel-5-Volt-Netztei - 1 Ampere stark - das erst vor ein paar Wochen von ihm auf 5 Volt angepasst wurde; quasi neu ist.

Das würde ich dir verkaufen. Im Gegenzug würde ich deins kaufen und mein 12 Volt-ZeroZone Netzteil verkaufen.

Dann hättest Du schon mal ein 5 Volt-Netzteil.

Klappt natürlich nur, wenn dir 1 A reichen. Und du noch ein zweites findest.

viele Grüße
Robert
Bild
rpaul
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 177
Registriert: 21.07.2014, 07:41

Beitragvon Hannes81 » 10.09.2017, 18:08

Hallo,

erst einmal vielen herzlichen Dank für die große Hilfsbereitschaft hier im Forum. Ich finde es wirklich toll, dass sich so viele Leute meines Problems annehmen. Und eine Lösung hat sich auch schon gefunden. Das ZeroZone-Netzteil habe ich hier im Forum bereits verkaufen können.

Viele Grüße
Johannes
Bild
Hannes81
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4
Registriert: 17.07.2017, 13:33

Beitragvon stumcm » 19.09.2017, 14:41

Hannes81 hat geschrieben:Hallo Sascha,

da hast du vollkommen Recht. Ich versuche deshalb das Problem so zu lösen, idem ich mir immer das bestmögliche Mastering der Alben zulege. Zum Beispiel bei Rage Against The Machine - Rage Against The Machine die Audio-Fidelity-Version oder bei Red Hot Chili Peppers - Californication die Vinyl-Version von Chris Bellman. Es gibt natürlich auch Alben bei denen diese Vorgehensweise nicht möglich ist. Es ist nur zu hoffen, dass der Loudness War bald mal ein Ende hat.

Gruß
Johannes


Die älteren Scheiben von RHCP klingen relativ gut, bspw. Blood Sugar Sex Magik oder Mother's Milk. Aber Californication kingt als hätte man das Album aufgenommen, durch ein 10€ Radio abgespielt, da dann ein Mikro dran gehalten, aufgenommen und das dann in den Verkauf gegeben. Viel besser ist es seitdem eigentlich auch nicht geworden.
Bild
stumcm
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 22
Registriert: 25.01.2017, 16:14
Wohnort: Oldenburg


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste