Stefan (Syrincs M3-220DT)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Stefan (Syrincs M3-220DT)

Beitragvon MCFly » 23.10.2017, 21:43

Hallo,

mein Name ist Stefan und ich bin neu hier. :D

Jetzt müsste eigentlich eine Geschichte zu meinem audiophilen Werdegang folgen, das Problem ist nur, dass es nicht viel zu erzählen gibt. Ich höre fast ausschließlich am Computer (Home Office->selbstständig) Musik und das sehr ausführlich.

Die Kette sieht folgendermaßen aus: Computer->Audioquest Dragonfly v1.2 DAC->Syrincs 2.1 System

Mein Schreibtisch ist in einer Schrankwand eingelassen und die Lautsprecher stehen im Regal über Ohrhöhe und sind nach vorne angekippt. Ich sitze ca. 40-50 cm von den Boxen entfernt und höre somit im Nahfeld (wofür sie auch u.A. geschaffen sind). Meine bevorzugte Musikrichtungen sind ... nicht gerade audiophil zu nennen. :roll: Da wären harter Rock, Hip Hop, Elektro, Soul/R&B und Pop.

Der Grund weshalb ich mich angemeldet habe ist, dass ich mich nach einem Upgrade umsehe. Ich recherchiere zwar sehr viel und habe schon einen guten Überblick, hoffe aber dennoch auf Unterstützung. Als Budget habe ich an etwas um 1k gedacht und ich bin offen für 2.0 und 2.1. Ich wohne in Berlin und bin damit direkt an der Quelle.

Bisher war ich auf Aktivlautsprecher fokussiert, würde aber passive LS nicht ausschließen. Was mich an Passiven reizt ist, dass man gebraucht sehr gute Preise für "highendige" LS bekommt. Aber da stellt sich schonmal die erste Frage, ob sich passive LS überhaupt fürs Nahfeld eignen?

Es folgt eine Auflistung, was mir an den Syrincs gefällt und was nicht:

Pros
- sehr dynamisch
- generell gut bzgl PRaT (Pace Rythm and Timing)
- gut für alle Musikrichtungen geeignet (universal)
- sehr direkt
- analytisch aber man kann schlechte Aufnahmen noch anhören
- gutes Detaillevel
- Klarheit
- nicht kalt eher neutral mit vielleicht einem Touch Wärme

Contra
- Klang löst sich nicht übermäßig von den Lautsprechern
- nicht sonderlich räumlich
- so direkt, dass es bei längeren Hörsessions zu Ermüdungserscheinungen kommt
- könnte musikalischer sein
- vermisse etwas "Crispheit"
- Bass etwas schwammig

Ich habe damals die Syrincs blind gekauft und habe damit einen Glücksgriff gelandet. Sie haben mir auf Anhieb sehr gut gefallen. Meine Eltern haben bei sich im Wohnzimmer die Dynaudio Xeo 6 und ich muss sagen, dass ich viel lieber Musik auf meinen Syrincs höre. Die Dynaudios sind mir zu langweilig und nicht detailiert genug. Als Fernseher-LS finde ich sie allerdings sehr gut :mrgreen: . Scheinbar habe ich eine Vorliebe für analytischen Klang und schaue mich deshalb eher bei Studiomonitoren um.

Ich werde morgen mal schreiben, welche LS ich nach meiner Recherche auf der Liste habe. Evtl. fahre ich morgen auch mal bei Just Music vorbei.

Grüße

Stefan
Bild
MCFly
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 25
Registriert: 17.10.2017, 15:19

Beitragvon nihil.sine.causa » 24.10.2017, 08:24

Hallo Stefan,

herzlich willkommen in unserem Forum!

Danke für die Beschreibung der Syrincs. Mit einer solchen Lösung, kann man sicher schön Musik hören. Falls es räumlich bei Dir geht, würde ich mir an Deiner Stelle überlegen, ob man die LS nicht freier aufstellen kann. Auch wenn Du im Nahfeld hörst, kann es für die Darstellung der "Bühnen"tiefe (sofern auf der Aufnahme vorhanden) helfen, ein bisschen "Luft" hinter den LS zu schaffen (sofern sie eben nicht fest in die Wand eingelassen sind).

Viele Grüße
Harald
Bild
nihil.sine.causa
Administrator
 
Beiträge: 2003
Registriert: 28.07.2011, 11:31
Wohnort: Bonn

Beitragvon MCFly » 24.10.2017, 21:05

Danke für die Begrüßung.

Also ein Pluspunkt den ich vergessen habe ist, dass die Syrincs sehr unkritisch sind in Sachen Aufstellung. Ich hatte die mal im Freifeld ausprobiert und es hat sich nicht viel anders angehört als im Regal. Ich habe leider keine andere Möglichkeit die LS zu positionieren.
Die spielen im Nahfeld nunmal sehr dirket. Wenn man sich weiter entfernt zerfällt das Stereobild etwas aber die Räumlichkeit nimmt zu. Die Boxen sind ja auch als PA-LS einsetzbar. Ein weiterer Pluspunkt ist übrigens, dass sie nicht rauschen.

Ich war heute bei Just Music und habe mich dort fast 3 Stunden durch das Sortiment an Studiomonitoren gehört.
Insgesamt bin ich etwas enttäuscht. Keiner der gehörten Monitore hat bei mir ein Wow-muss-ich-haben-Gefühl ausgelöst. Der große Raum in dem zig Monitorpaare standen war ziemlich suboptimal. Die Paare standen teilweise zu weit voneinander entfernt und waren teilweise verdeckt.
Der Raum war stark gedämmt, was für mich zu einem ungewohnten Klangeindruck führte. Ich hatte das Gefühl, dass die meisten Monitore sich dadurch etwas dumpf anhörten.
Jedenfalls habe ich wie wild die Monitore gewechselt und bin hin und her getigert. Leider war ich am Ende stärker verunsichert als zuvor. Dazu aber später mehr.

Hier mal einige subjektive und oberflächliche Höreindrücke:

Neumann KH120: Nicht zu unrecht der Platzhirsch in seinem Preissegment. Räumlichkeit, Bühne, Bass, Stimmen, Detail...sie waren eigentlich auf jedem Gebiet sehr gut. Der erste Höreindruck war: "was für ein Bass". Sie klingen auch größer als sie aussehen und der Klang hat sich sehr gut von den Lautsprechern gelöst. Sie hörten sich recht "frisch" an und waren etwas hell. Allerdings waren sie für mein Empfinden der kritischste Monitor und haben einige meiner Aufnahmen zu stark verunstaltet. Ich würde daher von den KH 120 absehen.

Neumann KH80: Die Verwandschaft zu den größeren KH120 war eindeutig herauszuhören. Allerdings spielten sie etwas direkter und hatten ein bisschen mehr Dynamik. Sie klangen ebenso größer und erwachsener als es ihre Boxengröße vermuten lässt. Nur leider haben sie es nicht geschafft den letzten Rest an "Boxyness" im Sound abzulegen. Auch waren die Lautsprecher im Gegensatz zu den KH 120 ortbar. Damit sind sie leider ausgeschieden. :cry:

Event Opal: Leider nicht in meiner Preiskategorie. Ich habe sie bereits früher einmal in einem privaten Wohzimmer gehört. Da fand ich sie erstklassig. Diesmal haben sie mir nicht ganz so gut gefallen, was ich auf den Raum zurückführe. Trotzdem zum Musikhören leicht besser als die Neumann KH310.

Neumann KH310: Auch zu teuer :roll: Zusammen mit den Event Opals für meinen Geschmack von den gehörten die besten LS im Raum. Ich fand sie auch deutlich besser als die KH 120.

Monkey Banana 5 Turbo: Für den Preis ganz gut und damit besser als die Mackies, Yamahas etc. die ich in dem Preissegment gehört habe.

Unity Rock irgendwas (Paarpreis 2.4k): Waren ziemlich gut, wenn sie nicht einen leicht metallischen Sound hätten.

Eve Audio Sc207: Die waren schwer zu beurteilen. Sie litten unter einer der ungünstigsten Aufstellung. Erst war ich nicht so angetan aber als ich näher rangegangen bin, war der Sweetspot besser und der Klang hat mir gefallen. Insgesamt vielleicht etwas zurückhaltend dafür aber sehr gut ausgestattet.

Adam A7x: Für mich eine Überrachung. Es scheint ja etwas in Mode gekommen zu sein, die Adam Ax-Serie schlecht zu reden, wobei besonders häufig der scharfe Hochton kritisiert wird. Ich habe davon nichts gemerkt und fand sie ziemlich gut. Aber keine Ahnung ob das auch im Langzeitgebrauchm so bleiben würde.

Focal Shape 65: Wohnzimmertaugliches Design gepaart mit gutem Klang. Wären mir aber die 1.4k nicht Wert die sie kosten.

Diverse Genelecs: Nicht mein Fall. Klangen zu anstrengend.

KS Digital C5 Reference: Ich war vom Bass genauso überrascht wie bei den KH120. Allerdings klangen sie leicht dumpf und zurückhaltend (Raumakkustik?)

Dynaudio BM5mkIII und LYD 5: Ich hatte schonmal die BM6mkII gehört und fand sie klasse. Leider waren nur die BM5 da und was mir gleich aufgefallen ist war der kleine Sweetspot. Außerhalb des Sweetspots hörten sich die Dynaudios furchtbar an. Aber wenn man sich im Sweetspot befindet, dann hat man hier mit das beste Preis-Leistungsverhältnis. Leider bewege ich mich viel am Schreibtisch und weiß daher nicht, ob die BM5/Bm6 in Frage kommen. Damals bei den BM6 ist mir das nicht aufgefallen. Die neue Serie LYD macht einiges besser. Sie klingt transparenter und man hört mehr Details. Nur leider ist sie tonal ziemlich hell und damit aus dem Rennen.

KRK VXT8 oder V8S4: Bin mir leider nicht sicher, um welche Serie es sich gehandelt hat. Ich vermute die V8S4. Jedenfalls handelte es sich um einen Vertreter der Gattung Riesenmonitore. Für mich die größte Überraschung am heutigen Tag. Habe KRK bisher eigentlich eher als Schrottfirma angesehen und wurde eines Besseren belehrt. Die grehörten LS waren für mich klanglich gar nicht soweit von den Event Opal entfernt. Sie sahen aber leider leicht panne aus :mrgreen: und neigten ganz leicht zum Zischeln (vielleicht war es nur die Aufnahme). Ich habe sie erst ganz zum Schluß gehört und die kleineren Modelle waren nicht angeschlossen.

Ich habe noch diverse andere Monitore kurz gehört, kann mich aber nicht mehr an die jeweiligen Klangeindrücke erinnern. Jedenfalls viel es mir sehr schwer die gehörten Monitore mit meinen Syrincs zuhause aus dem Gedächtnis zu vergleichen. Ich bin mir gar nicht sicher, ob die aufgezählten Monitore wirklich besser sind als meine Syrincs.
Auch haben mir bei verschiedenen Liedern und Musikrichtungen mal die einen und mal die anderen Monitore besser gefallen. So richtig weiß ich demnach gar nicht, welche Schlussfolgerungen ich aus der heutigen Hörsession ziehen kann. Ich müsste jetzt eigentlich was bestellen und zu Hause unter den gegebenen Bedingungen gegen meine Syrincs antreten lassen. Aber die Auswahl ist groß: Eve Audio 207, Adam A7x, KRK, Dynaudio BM5/6...vielleicht den Neumann Kh 120 nochmal eine Chance geben?
Daneben habe ich noch diverse andere LS auf der Liste:
Studiomonitore:
APS Klasik
Hedd Type 05
Sonodyne SRP400
KS Digital Coax D60

Passive:
Technics SB-C700
Kef LS50

Aktive aber keine Studiomonitore:
Abacus C4 Box
Abacus Cortex 6

Exoten:
Guru Junior+
Munro Sonic Egg 150 (gibts für 1000 statt 2700 EUR)
Feniks Audio Essence

Das sind alles hochgelobte LS. 6Moons hat z.B. die Feniks Audio zum besten Destoplautsprecher der Welt gekürt. Die APS Klasik und die Sonodyne SRP 400 sind laut Gearslut-Forum besser als die Neumann KH 120. Die Kef LS50 hat eine riesen Fangemeinde, allerdings weiss ich nicht, ob sich passive LS im Regal und im Nahfeld wohl fühlen. Ein Hifihändler hat geschrieben, dass die meisten die die Guru Junior+ probehören auch kaufen und er damit der meistverkaufteste LS im Sortiment ist. Die Abacus Cortex 6 sollen mit weit teueren LS mithalten können (aus einem Thread hier im Forum).
Soviele Möglichkeiten und keine Ahnung für welche ich mich entscheiden soll. :oops:

Die APS Klasik, Hedd Type 05, Technics und Kef LS50 könnte ich noch in Berlin Probehören.
Bild
MCFly
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 25
Registriert: 17.10.2017, 15:19

Beitragvon Hans-Martin » 24.10.2017, 21:23

MCFly hat geschrieben:Soviele Möglichkeiten und keine Ahnung für welche ich mich entscheiden soll. :oops:

Hallo Marty,
Harald (nihil.sine.causa) hat einst einen strukturierten Vergleich angestellt, bevor er sich für (s)einen LS entschieden hat. Einen Link auf diesen Thread kann ich leider nicht beibringen (konnte ihn mangels Stichwort nicht finden), aber die Methodik könnte dir helfen.
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5035
Registriert: 14.06.2009, 14:45

Beitragvon nihil.sine.causa » 24.10.2017, 22:04

Hallo Stefan,

das von Hans-Martin angesprochene Bewertungsschema findest du hier. Damit habe ich seinerzeit die Evaluation meiner LS durchgeführt.

Viele Grüße
Harald
Bild
nihil.sine.causa
Administrator
 
Beiträge: 2003
Registriert: 28.07.2011, 11:31
Wohnort: Bonn

Beitragvon LenZen » 24.10.2017, 22:27

Hallo Stefan,

Achtung, nur meine Meinung ;-)

ich würde Dir raten für Deinen Einsatzzweck nicht zuerst in der passiven Richtung zu schauen. Meiner Erfahrung nach gibt es zwar sehr gute passive Lautsprecher (PMC beispielsweise), wenn es allerdings um das Preis-Leistungsverhältnis geht, kosten solche schon ohne Verstärker mindestens so viel wie vergleichbare Aktive. Ausserdem profitieren sie dazu meistens von einem guten Verstärker, der ist dann in der Regel auch nicht billig.

Die Technics SB-C700 hatte ich selber. Das sind gute Lautsprecher, ich hatte viel Freude daran. Sie sind aber nicht vergleichbar mit Studio-Lautsprechern wie den Neumann KH120 und kosten, gutes Beispiel, schon genau so viel ohne Amp. In der Bass-Präzision beispielsweise können die Technics kaum mithalten.

Dazu kommt, dass oft gerade Aktiv-Monitore genau für Deinen Einsatzzweck, das Nahfeld, konzipiert wurden. Daher würde ich auch an diesem Ende beginnen.

Du hattest Dich in meinem Faden nach den APS Klasik erkundigt. Ich bin da etwas zwiegespalten. Insgesamt würde ich ihnen ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bescheinigen. Was die Verarbeitung angeht scheint allerdings wirklich alles Geld in den Klang geflossen zu sein ;-)
Positiv wäre zum einen die enorme, überdurchschnittliche Räumlichkeit mit der sie spielen. Zum anderen, dass sie im Bass tatsächlich so tief runter kommen wie sie angepriesen werden. Sie spielen unverfärbt in meinen Ohren, mit einer guten Auflösung, eher auf der schnellen, frischen Seite.
Womit ich gar nicht klar kam war, dass Stimmen total körperlos wiedergegeben wurden. Ich habe auch versucht mit einem (qualitativ hochwertigen) Equalizer dagegen zu steuern, es hat aber nichts geholfen. Chor- aber auch Klavier-Musik z.B. klang ziemlich ungenissbar.
Ausserdem haben meine Exemplare sehr unangenehm gerochen (Verarbeitung...?).
Auf jeden Fall unterscheiden sich die APS Klasik in fast jederlei Hinsicht deutlich von den Neumann KH120. Da werden definitiv zwei verschiedene Geschmäcker bedient.
Du kannst die Klasik in Berlin ja bei Digital Audionetworkx Probe hören.

Die Abacus Cortex 6 können alles was die APS Klasik können, nur besser, ohne deren Defizite.

Mein Vorschlag wäre auf jeden Fall die Abacus C-Box 4 Probe zu hören. Ich persönlich kann mir für das direkte Nahfeld kaum etwas besseres vorstellen. Die Abacus Cortex 6 sind noch einmal deutlich besser, in meinem Fall bezieht sich das jedoch auf ein Stereodreieck von 2m. Für unter 1m Hörabstand würde ich mir definitiv die C-Box 4 nach Hause holen. Gepflegt für ein paar Tage daheim wo sie spielen sollen, kein Problem dank Abacus-Testpaket...

Achso, bin auch aus Berlin. Falls Du Bedarf hast die Abacus Cortex 6 anzuhören... PN.

Beste Grüße, Jens

PS: Hinweis von Hans-Martin ist gut. Der Vergleichstest von Harald hat mir auch sehr geholfen...
Bild
LenZen
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 63
Registriert: 28.12.2015, 21:06

Beitragvon MCFly » 25.10.2017, 06:42

nihil.sine.causa hat geschrieben:Hallo Stefan,

das von Hans-Martin angesprochene Bewertungsschema findest du hier. Damit habe ich seinerzeit die Evaluation meiner LS durchgeführt.

Viele Grüße
Harald


Danke für den Link. Ich werde ihn mir heute ansehen.
Bild
MCFly
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 25
Registriert: 17.10.2017, 15:19

Beitragvon MCFly » 25.10.2017, 07:08

LenZen hat geschrieben:Hallo Stefan,

Achtung, nur meine Meinung ;-)
...


Hallo Jens,
das trifft sich gut. Ich hatte deinen Thread durchgelesen und wollte mich dort mal melden. Meine Fragen die ich stellen wollte, hast du aber im Grunde genommen mit deinem Post schon beantwortet.
Deine Erkenntnisse bzgl. der APS Monitore überrascht mich etwas. Im Gearslut-Forum (größtes Hobby/Profi Recorder Forum) ist die Meinung eigentlich einhellig APS Klasik>Neumann KH120. Aber die Produzenten setzen wahrscheinlich auch andere Schwerpunkte.
Digital Audionetworkx ist genau der Laden bei dem ich wegen der APS Klasiks nochmal vorbeischauen wollte aber nach deinem Bericht kann ich es mir vielleicht auch sparen. Andererseits verkaufen die dort auch die LS von Hedd.
Hifi im Hinterhof wäre der Laden der die KEF und Technics LS führt. Wie du richtig geschrieben hast, ist die passive Variante eigentlich die ungünstigste. Trotzdem könnte man sie sich anhören um sich einen Eindruck zu verschaffen. Ich habe dort letztens Kopfhörer gekauft und war recht angetan von dem Laden.
Dass du aus Berlin kommst ist ja fast zu schön um wahr zu sein. :mrgreen: Ich schreibe dir bei Gelegenheit mal eine PN.
Apropos Kopfhörer: Anfang November findet erstmalig in Berlin die Canjam 2017 (Kopfhörermesse) statt.

Grüße

Stefan
Bild
MCFly
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 25
Registriert: 17.10.2017, 15:19

Beitragvon Jupiter » 25.10.2017, 08:34

Moin
Hast du schon die Aktiven von Geithain gehört.
In Berlin müßte es doch einen Händler dafür geben.

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 328
Registriert: 25.07.2014, 14:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon MCFly » 25.10.2017, 16:10

Wenn ich mich nicht irre, dann ist die kleinste aktive Geithain die Rl906 und die kosten gleich mal 2.400 EUR. Mein Budget ist wie erwähnt um die 1000 EUR. Bis zum Preis der Abacus Cortex 6 würde ich noch mitgehen.

Grüße

Stefan
Bild
MCFly
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 25
Registriert: 17.10.2017, 15:19

Beitragvon LenZen » 25.10.2017, 20:50

MCFly hat geschrieben:Deine Erkenntnisse bzgl. der APS Monitore überrascht mich etwas. Im Gearslut-Forum (größtes Hobby/Profi Recorder Forum) ist die Meinung eigentlich einhellig APS Klasik>Neumann KH120. Aber die Produzenten setzen wahrscheinlich auch andere Schwerpunkte.
Digital Audionetworkx ist genau der Laden bei dem ich wegen der APS Klasiks nochmal vorbeischauen wollte aber nach deinem Bericht kann ich es mir vielleicht auch sparen.


Hallo Stefan,

das letzte was ich möchte ist, Dich davon abzuhalten etwas anzuhören, egal was. Meine Erfahrungen, oder die eines anderen, können und sollten nicht Deine eigenen ersetzen, kann man nicht oft genug geben den Rat. Kurz, Du solltest sie Dir auf jeden Fall anhören, zumal wenn Du sowieso in dem Laden vorbei schauen wolltest, dann hast Du Dein eigenes Bild.

Und um nicht falsch verstanden zu werden, die APS Klasik haben mich in mancherlei Hinsicht sogar begeistert, so wie die Neumann KH120 auch. Nur waren beide letztlich nicht das richtige für mich. Aber hilfreich war es trotzdem sie beide gehört zu haben.

Hifi im Hinterhof ist tatsächlich auch meine Anlaufstation wenn es um Kopfhörer geht, schönes Studio haben die da.

Beste Grüße, Jens
Bild
LenZen
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 63
Registriert: 28.12.2015, 21:06

Beitragvon MCFly » 26.10.2017, 09:10

Hallo Jens,
keine Sorge ich wollte mir noch bis Weihanchten mit der Entscheidungsfindung Zeit lassen und ich denke bis dahin wird mich mein Weg nochmal zu Digital AudionetworX führen. Wenn ich vorher die richtigen LS finde, dann kommt der Weihnachtsmann dieses Jahr halt etwas früher. :cheers:
Sehe ich das richtig, dass die dort keinen separaten Hörraum haben?
Warum du dich nicht für die KH120 entschieden hast, kann ich verstehen. Die Neumanns sind sehr gut aber letztendlich suche ich auch etwas anderes. Ich kann gar nicht genau definieren, was mir bei den Neumännern fehlt aber ich vermute es ist das, was man musikalisch nennt.

Fairaudio hat ja gerade die Abacus C-Box 4 mit dem Fazit getestet:
https://www.fairaudio.de/test/abacus-c-box-4-aktivbox-lautsprecher/test-fazit/

"Musikalisch zu Hause fühlen sich die Abacus C-Box 4 vor allem mit komplexen, anspruchsvollem Material: Jazz, Streichquartette, Singer/Songwriter, Minimal-Elektro, Weltmusik, gut aufgenommener Pop und Rock – schlechte Aufnahmen entlarven die Lautsprecher sofort. Massiver Techno, aufgepumpter Hip Hop, Wall-of-Sound-Death-Metal und Konsorten sind nicht ganz so ihr Ding – wenn man physisch spürbaren Bass braucht, dann bitte doch ein, zwei Nummern größer im Programm suchen."

Ich halte nicht viel von diesen Reviews aber das hört sich danach an, als wenn die Boxen nicht so gut mit meiner Musik harmonieren würden. Wenn es bloß am Bass mangelt, dann könnte ich ja noch einen Subwoofer dazustellen aber wenn die gesamt Charakteristik nicht passt...

"„Sie klingen viel größer, als sie sind!“, wäre eine Floskel, die jetzt mit einiger Sicherheit viele erwarten. Ich muss sie enttäuschen, aber für Illusionen sind die Abacus C-Box 4 nicht gemacht"

Auch das klingt eher nach Böxchen-Sound. Das war bei den Neumann KH80 LS auch leicht der Fall und das war damit für mich ein KO-Kriterium.

Ich schreibe dir heute mal eine PN.

Grüße

Stefan
Bild
MCFly
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 25
Registriert: 17.10.2017, 15:19

Beitragvon nikander » 26.10.2017, 12:44

Hallo Stefan (McFly),

habe die Neumann KH 120 zuhause, aber noch nie den größeren Bruder gehört (310) - wie sind die Unterschiede geartet?
Mutmaßlich der Mittenbereich (?)
Was hat Dich von der 310 abgehalten - primär der Preis (wie bei mir)?

Schöne Grüße,

Nikander
Bild
nikander
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 312
Registriert: 01.02.2013, 15:20

Beitragvon frmu » 26.10.2017, 13:49

Hallo Stefan,

wobei dein Hörmarathon, wenn ich richtig gelesen habe, hast du an einem Tag
ca. 15 Paar LS (in völlig ungeeigneter Umgebung) gehört, auch nicht gerade geeignet ist,
eine wirkliche Vorauswahl zu treffen. Von einer Entscheidung will ich gar nicht reden.

Fairaudio ..... :roll:

Hör dir die C4 einfach mal im Nahfeld zu Hause an und urteile dann. Meine Freundin
hört zu Hause z.Z. mit einer C2 - natürlich im Nahfeld - sie kann nicht klagen.

Gruss
Frank
Bild
frmu
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 638
Registriert: 07.02.2011, 16:34
Wohnort: "Klein-Istanbul"

Beitragvon Nordlicht » 26.10.2017, 13:56

Hallo

Ich habe die Abacus C Box 3 an meinem Mac, und da ist sie mehr als ausreichend. Deshalb glaube ich das die neue CBox 4 für dich vollkommen reicht, auch im Tieton. Meine C Box 3 wurde richtig gut als ich sie vom Schreibtisch nahm und die auf den dazu gehörigen Ständer gestellt habe.

Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 131
Registriert: 04.05.2015, 18:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste