Neu bei uns: Dominik (Harbeth P3ESR)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Neu bei uns: Dominik (Harbeth P3ESR)

Beitragvon plattenpuck » 04.11.2017, 10:58

Hallo liebe Aktiv-Gemeinde,

mein Name ist Dominik, ich bin 35 Jahre und komme aus dem schönen Hessen. Auf der Recherche nach einem neuen DAC bin ich über dieses Forum gestoßen und völlig fasziniert von der geballten Digital-Aktiv-Kompetenz hier :D

Meine Anlage ist im Moment (noch?) passiv, aber was nicht ist, kann ja noch werden oder? :cheers:

Vor einigen Wochen habe ich meine Anlage komplett verkleinert und meine großen SpeakerHeaven 5.5 HCM, meine stst Agmen II Vorstufe und die WBE Fusion 400 Endstufe verkauft. Nun steht noch ein 60 Kilo schwerer Plattenspieler zum Verkauf und ich habe die Absicht nur noch digital zu hören :shock:

Dafür nutze ich im Moment:

- PS Audio GCC-250
- PS Audio PerfectWave DAC MKII & Bridge I
- Chord Mojo
- Harbeth P3ESR

Freue mich auf regen Austausch mit euch :cheers:

Viele Grüße
Dominik
plattenpuck
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 16
Registriert: 08.12.2016, 21:05

Beitragvon StreamFidelity » 04.11.2017, 12:50

Hallo Dominik,

herzlich Willkommen. Meine Boxen sind auch passiv und so schnell werde ich das nicht ändern. Für mich ist die Tatsache, dass ich die Elektronik selbst auswählen und problemlos tauschen kann, durchaus ein Vorteil von Passiv. :wink:

Ebenso höre ich auch überwiegend digital und nutze Roon mit Tidal. Was mich zum nächsten Punkt führt. Den Plattenspieler zu verkaufen halte ich für keine gute Idee. Das eine schließt das andere nicht aus. Und eine gute Platte aufzulegen ist schon ein gewisses Erlebnis, welches ich gelegentlich mit einem Glas Rotwein genieße.

Viel Spaß hier.

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 27
Registriert: 24.09.2017, 13:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon grobian.gans » 04.11.2017, 13:44

Hallo Dominik,

auch von mir ein "Herzlich Willkommen". Auch als passiv Hörender kann man durchaus glücklich werden :) Und ausser den LS gibt es ja noch viele Zutaten, die hier im Forum äußerst kompetent besprochen werden.

@Gabriel: Mit Deinem Equipment würde mir der Umstieg auf aktive LS auch sehr schwer fallen :cheers:

Grüße

Hartmut
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 135
Registriert: 25.02.2017, 20:09

Beitragvon chriss0212 » 04.11.2017, 14:10

Hallo Dominik...

Passive Lautsprecher kann man ja auch "aktivieren"

Ich habe ein paar Network 4.5 und sitze seid gestern an einer neuen Abstimmung. Ich bin auf ein erweitertes Bi-Amping umgestiegen. Also Frequenzweiche für die Bässe raus... Den Teil der Frequenzweiche rausgeworfen, der die Mitteltöner vom Bass trennt und habe jetzt eine THEL aktivweiche. Für die Bässe eine Pereaux Prism 350 und für Hoch- Mitteltöner eine Buscher SE 12. Die Moden bekämpfe ich mit einem Prfessioellen parametrische EQ (CP 10 von Meyer Sound) und bin gerade extrem zufrieden.

Also wenn Du Deine Ntwork 5.5 wieder zurück bekommen kannst... mach das ;)

Man muss das ja nicht so weit treiben... Aber wie schon geschrieben: mit passiven Lautsprechern hast Du selber sehr viel Einfluss über die Elektronik! Einen Verstärker bekommt man auch eher wieder an den Mann gebracht als ein paar Lautsprecher... da spielt ja immer neben dem Klang auch die Optik sehr stark mit.

Aber: natürlich gibt es auch hervorragende Aktivlautsprecher. Hast Du denn da schon was bestimmtes im Auge?

Ansonsten ganz viel Spaß hier!

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1525
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Twity » 04.11.2017, 16:17

Hallo Dominik,

auch von mir ein Herzliches Willkommen hier im Forum.

Ich wollte damals den gleichen weg gehen wie du jetzt, bin aber nach einigen versuche mit Acourate und aktive Boxen bei meiner jetzigen Kette gelandet.

Ich hatte wie du auch den PS Audio PWD MKII danach den PS Audio DigitalStream DAC und danach den ZeroUno DAC, seit ich aber den DDDAC habe ist bei mir die Sonne aufgegangen.

Ich habe selber die Network 5.0 von Spekerheaven, betreibe sie mit den DDDAC DAC - 4 Decks und Vinnie Rossi Mini DC4EVR Superkondensatoren für die Strom Versorgung, Singxer F1, Sotm SMS 200 mit Akku Versorgung und Spec Corp. Verstärker.
Jetzt endlich habe ich das Gefühl angekommen zu sein. Wenn ich jetzt Musik höre nimmt mich das emotional sowas von mit und kann mich darin einfach verlieren. Das konnte ich bis jetzt bei keiner Aktiven Anlage so fühlen,
Schade das du dich entschlossen hast deine Network voreilig zu verkaufen. Ich finde das sie im Preis Leistung einfach unschlagbar sind, sie spielen besser als manch andere für viel mehr Geld mit den gleichen Chassis.
Christian (chriss0212) baut gerade seine Network 4.5 in Teil Aktive um. Ist ein spannendes ding ;-)
Seine Elektronik selber auszusuchen und zu Optimieren hat schon seine Vorteile wie mein Vorredner schon schrieb.

Viel Freude und Spass hier im Forum.
Grüße Wasfi

PS. Was für einen Plattenspieler hast du ? Plane als nächstes meine Analog Schiene an zugehen.
kannst mich auch gerne per PN anschreiben.
Bild
Twity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 185
Registriert: 19.09.2014, 09:20
Wohnort: Wuppertal Elberfeld

Beitragvon Zwodoppelvier » 05.11.2017, 13:54

Hallo Dominik,

die Anfänge Deines inzwischen weitgehend umgesetzten Vorhabens habe ich im analogen Nachbarforum bereits mitbekommen. Es freut mich zu lesen, daß Freude am Hobby und Zufriedenheit mit der physischen Reduzierung eher zugenommen haben :cheers:

Daß die geschätzten Forenkollegen gerne einmal die Trommel für "amtliche" Aktivlautsprecher oder nachträglich aktivierte Systeme rühren, ist wohl dem Gründungsmythos dieses Forums geschuldet. Als jemand, der wechselweise passive und aktive (/geregelte) Konzepte im Einsatz hatte und momentan mit Vintage-Teilen ganz zufrieden bin, sehe ich das alles inzwischen mit großer Gelassenheit.
Letztlich ist es doch immer die Kombination von Lautsprecher UND Raum, die zu einem Gesamtergebnis führt.

In diesem Zusammenhang würde mich interessieren, welche Raumgröße (m²) mit den Harbeth P3ESR beschallt wird und wie Du sie platziert hast. Setzt Du Dich zum dedizierten Musikhören ins Nahfeld oder ähnelt die Situation der mit den vorher verwendeten Network 5.5 ?

Viele Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1180
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon chriss0212 » 05.11.2017, 14:07

Letztlich ist es doch immer die Kombination von Lautsprecher UND Raum, die zu einem Gesamtergebnis führt.


Das kann man gar nicht oft genug hervorheben ;)

Habe ja auch lange nichts an meinem Raum machen wollen, habe aber jetzt eine Möglichkeit gefunden, die den Raum nicht "verschandelt" und bin sehr froh, dass das gebetsartige Hinweisen der Kollegen dann auch bei mir irgendwann dazu geführt hat, das anzugehen ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1525
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon plattenpuck » 05.11.2017, 20:54

Danke für die lieben Willkommens-Grüße :cheers:

Ich habe die Speakerheaven verkauft, da ich mich familiär etwas verkleinert wollte und keine allzu große Anlage mehr stellen kann. Alles in allem war doch ordentlich großes Besteck und hat viel Platz, Gewicht und Geld für sich beansprucht :lol: Letztes Fragment ist jetzt noch mein Montegiro Mondo Plattenspieler (Masselaufwerk mit 60kg 8) ). Im Moment genieße ich aber das völlig freie, stresslose und schnelle genießen meiner Musik. Kein wühlen in hunderten von Platten, kein langes aufwärmen der Röhren-Endstufe und und und :cheers:

Dabei habe ich mich auch in den Klang der kleinen Harbeth Lautsprecher verliebt. Für mich hat sich da eine ganz neue Welt erschlossen und ich habe nicht selten Gänsehaut beim hören. Das kannte ich vorher mit meinen Speakerheavens nicht :oops:
Bild
plattenpuck
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 16
Registriert: 08.12.2016, 21:05

Beitragvon Heule » 05.11.2017, 21:01

Hallo Dominik,

hatte die kleine Harbeth auch eine lange Zeit. Tolle Lautsprecher
Kann dich daher sehr gut verstehen.

Gruß Oliver
Bild
Heule
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 759
Registriert: 27.02.2010, 14:35

Beitragvon beltane » 05.11.2017, 22:43

Hallo Dominik,

wie Eberhard schreibt - es gibt aktiv wie passiv klanglich tolle Lautsprecher.

Ich selbst habe bisher zwar nur die größeren Modelle von Harbeth hören können, die klangen aber ganz wunderbar. Was mich beeindruckte, war deren unspektakuläres Auftreten mit tollem Grundton und klanglicher Differenzierung in den Mittel- und Hochtönen. Dabei blieb aber ein klangliches Gesamtbild erhalten.

Insofern unterstelle ich mal ähnliche tonale Eigenschaften bei Deinem Modell. In kleineren Hörumgebungen ganz sicher einer prima Lösung! Viel Spass beim entspannten Genießen.....

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1053
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste