Neu bei uns: Torsten (DIY-LS mit Iwata-Hörnern)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon nelson » 27.01.2018, 17:57

Hallo Heiner,

verdammt kaum angemeldet, schon jemandem auf die Füße gesprungen. Sorry!

Ich habe bei Dir im Vorstellungsthread folgendes Statement gefunden:

heifisch hat geschrieben:überlebt haben sphärische Kugelwellenhörner im Grund- Mittel- und Hochtonbereich. Als Treiber verwende ich TADs. Im Bass verwende ich ein gefaltetes Exponentialhorn.

Auch da habe ich viel probiert. Im Bass hat es mit zwei 2m hohen Säulen angefangen, bestückt mit jeweils 6 22cm Chassis und Bassreflex Abstimmung. Dann kamen auf jeder Seite ein 38er im geschlossenen Gehäuse. Dann zwei 38er pro Seite in zwei geschlossenen Gehäusen, dann das Basshorn. Hier ist ganz klar die Impulsantwort der Bässe in CB (closed box) meinen Hörnern überlegen. Allderdings ist der Klang mit den Hörnern besser.

Was ich sehr interessant finde. Kannst und willst Du eventuell Deine zwischenzeitlich gemachten Erfahrungen noch genauer beschreiben? Es muss ja nicht jeder das Rad neu erfinden. Warum z.B. hast Du immer weiter "rumprobiert"? Welche 38" laufen in einer CB sinnvoll? (Oder ist es die lieber/sinnvoller diese Fragen in Deinem Thread zu stellen?)

JA, ich gebe es zu, mich hat Holger mit dem DIY-Horn-Virus infiziert. :oops: Jetzt sagt mir Dein Name auch mehr. Den hatte ich schon vorher mehrfach gehört. :wink:

Grüße Torsten
Bild
nelson
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 11
Registriert: 02.01.2018, 20:16

Beitragvon nelson » 09.02.2018, 18:40

nelson hat geschrieben:Bild


Gruß Torsten


Hallo liebe Acourate-User!
Die obige Messung stammt aus einem früheren Setup und sollte nur aufzeigen, was eine hohe Rückenlehne / ein Hörplatz direkt vor einer Wand mit dem Freuenzgang am Hörplatz anstellt.
Die Messung selbst ist älter.
Ich höre ja jetzt entlang der "lange" Seite in meinem kleinen Raum.

Das neue SetUp hört sich super an: sehr räumlich, dynamisch, mit Druck im Bass. :D
Hier ein Blick auf den IACC
Bild

Und der FG nach Macro4 und Glättung:
Bild

Den größten Schritt nach vorn in der Arbeit mit Acourate/im Klang hat für mich die Verwendung von PEQ-Filtern im Bass gebracht.

Inzwischen sind auch acht neue Absorber aus Basotect zusätzlich im Spiel, um die Kammfiltereffekte zu reduzieren und die Raummoden zu besänftigen. :wink:

Wer in der Nähe wohnt und mal die IWATA-Hörner hören möchte, darf gern eine PN schicken. Dann machen wir einen Termin aus.
Ich freue mich auch auf Gegenbesuche/Einladungen zum Austausch von Erfahrungen.

Gruß Torsten
Bild
nelson
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 11
Registriert: 02.01.2018, 20:16

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Yahoo [Bot] und 8 Gäste