ZeroZone - Highend Netzteil

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Beitragvon steklo » 18.05.2017, 10:12

Hallo,

das Zerozone Doppelnetzteil, welches Stephan erwähnt hat, habe ich sich schon eine Weile auf dem Schirm. Weiß jemand, wie sich das Black Pulsar Shunt-Netzteil von Thel gegenüber dem Zerozone schlägt? (Letzteres kommt natürlich nur in Frage, wenn die zu versorgenden Geräte weniger als 500 mA benötigen und wenn man bereit ist, selbst zu basteln)

Viele Grüße
Stefan
Bild
steklo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 30
Registriert: 08.07.2015, 14:52

Beitragvon thomas2 » 19.05.2017, 08:49

Guten Morgen,

mein Paket ist hingegen in Ostdeutschland beim Zoll. Dort wartet man auf meine Rechnungskopie und Versandkostenanteil. Finde ich nicht praktisch, da ich in Jüchen wohne.
Jetzt habe ich 4 Tage Zeit, dort alles abzuliefern um dann hier per DHL die Gebühren zu bezahlen.

Bei Audio GD lief das besser.

Somit kann ich erst später berichten was sich hier verändert hat.

Viele Grüße

Thomas
Bild
thomas2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 128
Registriert: 15.07.2014, 15:31
Wohnort: 41363 Jüchen

Beitragvon Horse Tea » 11.06.2017, 21:19

thomas2 hat geschrieben:Somit kann ich erst später berichten was sich hier verändert hat.


Wochen später... Und :? ?

Viele Grüße
Horst-Dieter
Bild
Horse Tea
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 398
Registriert: 19.03.2016, 20:22
Wohnort: Unterfranken

Beitragvon thomas2 » 11.06.2017, 22:54

Hallo Horst Dieter,

am Samstag kam von Ralf mein Umbau auf 5 Volt Anschluss an.
Ich konnte bis dato nur eine Stunde hören da ich arbeiten durfte. :|

Mein erster Eindruck ist, Hoch/ Mittelton sehr schön, aber mir fehlt der Bass.
Ich weis noch nicht, woran es liegt und muss Ursachenforschung betreiben. Der Afi USB fällt nicht mehr so wirklich im Klanggeschehen auf, obwohl ich nichts verändert habe.

Daher bitte noch etwas Geduld.

Viele Grüße

Thomas

PS: Der Zoll hat mir mit Bearbeitung 81 Euro in Rechnung gestellt. Das ist noch in Klärung
Bild
thomas2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 128
Registriert: 15.07.2014, 15:31
Wohnort: 41363 Jüchen

Beitragvon zonga » 12.06.2017, 18:13

81 euro sind happig!
Bei mir kam das Teil mit DHL Express an der Haustür an. Ich habe so um die 22 Euro bezahlt, incl. DHL Service.

Gutes Argument für die Verhandlungen mit dem Zoll.

Gruss
Roman
Bild
zonga
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 16
Registriert: 08.11.2013, 17:33

Beitragvon Horse Tea » 12.06.2017, 20:06

thomas2 hat geschrieben:Ich konnte bis dato nur eine Stunde hören da ich arbeiten durfte. :|

Mein erster Eindruck ist, Hoch/ Mittelton sehr schön, aber mir fehlt der Bass.
Ich weis noch nicht, woran es liegt und muss Ursachenforschung betreiben. Der Afi USB fällt nicht mehr so wirklich im Klanggeschehen auf, obwohl ich nichts verändert habe.

Daher bitte noch etwas Geduld.

Hallo Thomas,
danke für die erste Bewertung. Ich bleibe interssiert und drücke die Daumen, dass der Zoll runtergeht.

Viele Grüße
Horst-Dieter
Bild
Horse Tea
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 398
Registriert: 19.03.2016, 20:22
Wohnort: Unterfranken

Beitragvon thomas2 » 13.06.2017, 14:24

Hallo Horst Dieter,

es ist aus meiner Hörerfahrung definitiv so, dass der Mittel/Hochton an Präsenz zu genommen hat. Die Auflösung und deren Feinheit hat deutlich zugenommen.

Dennoch ist mein Bass in der gewohnten Form nicht mehr vorhanden sondern wie soll ich schreiben "angedeutet"

Es geht nicht mehr so tief in den Keller und läuft nur im Hintergrund mit. Ich habe diesbezüglich heute Ralf angeschrieben, ob sich etwas am USB Modul verändert hat.

Und ob es auch etwas mit dem ZeroZone Netzteil zu hat kann ich nicht sagen. Glaube ich allerdings nicht, da sich das Klangbild bis auf den Bass positiv verändert hat.
Ich teste weiter, würde dir aber das ZeroZone empfehlen.

Grüße

Thomas
Bild
thomas2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 128
Registriert: 15.07.2014, 15:31
Wohnort: 41363 Jüchen

Beitragvon muenchenlaim » 18.06.2017, 08:45

"Hallo" in die Runde,

im Netz habe diesen Vergleichstest gefunden: https://www.computeraudiophile.com/foru ... -and-smps/

was sagen die Experten: Sind das die/alle relevanten Parameter? Demnach würde das ifi-Netzteil, wenn der Leistungsbedarf nicht zu groß ist, noch vor den ZeroZone liegen.

Christoph
Bild
muenchenlaim
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 220
Registriert: 30.06.2010, 10:55

Beitragvon lukivision » 18.06.2017, 10:22

Hab seit kurzer Zeit das ifi ipower für 5 Volt. Schlägt bei mir auch Akku-Lösungen. Für das Geld schwer zu toppen. Werde mir wohl nun auch die 12 Volt Variante für die Fritzbox kaufen.

Luki
Bild
lukivision
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 189
Registriert: 07.03.2014, 09:38
Wohnort: Bochum

Beitragvon Kawumm » 18.06.2017, 10:31

Moin

Hatte es unlängst an anderen Steller erwähnt .

Das ifi 3.0 mit seinem intercrierten ifi Power hatte die gesamte Accu Versorgung in dkesem Segment ersetzt .
Der nächste Schritt ist war das Auswechseln des original Verbindungskabel in ein Glimmer Ag Kabel.

Salopp formuliert ...BINGO

G/Otto
Bild
Kawumm
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 322
Registriert: 18.01.2016, 21:48

Beitragvon bvk » 18.06.2017, 15:44

Ja hallo IFI, wie nett,
dieses Teil scheint ja genau das passende Ersatzgerät für das SNT meiner Fireface zu sein. Bei dem Preis hört sich das sehr gut an. Hatte mich schon immer gewundert, dass Schaltnetzteil = prinzipiell schlecht, gelten soll, wo doch zB Funk Tonstudiotechnik eine ganze Reihe hochqualitativer SNTs anbietet und auch Linn Geräte und etliche hochwertige Class D Amps ebenso bestückt sind. Sowas sollte jetzt noch für den MacMini her. Der braucht 12V und 6A, ist mit dem IFI leider nicht zu füttern.
Grüße,
Bernd



Seine Erfahrungen mit dem iFi iPower Netzteil gehen hier weiter: viewtopic.php?f=6&t=1930&p=139553#p139531
Bild
bvk
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 449
Registriert: 19.01.2011, 19:01
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Fujak » 19.06.2017, 08:43

muenchenlaim hat geschrieben:im Netz habe diesen Vergleichstest gefunden: https://www.computeraudiophile.com/foru ... -and-smps/
was sagen die Experten: Sind das die/alle relevanten Parameter? Demnach würde das ifi-Netzteil, wenn der Leistungsbedarf nicht zu groß ist, noch vor den ZeroZone liegen.


Hallo Christoph,

ZeroZone baut verschiedenen Modelle. Das in diesem Test erwähnte ZeroZone-Netzteil ( http://www.ebay.com/itm/ZEROZONE-100VA- ... 4b1a0cd64c )hat in Bezug auf seine Innereien nichts mit der hier beschriebenen sogenannte Sigma11-Version zu tun. Beispielsweise hat das im Test erwähnte Netzteil einen Ringkerntrafo statt eines R-Core-Trafo. Zudem hat es einen zwar leistungsstarken Linearregler jedoch zum Preis eines höheren Eigenrauschens. Auch die nachfolgende Schaltung ist wesentlich einfacher gehalten. Aber bereits dafür hat er ziemlich gute Rauschwerte.

Grüße
Fujak

P.S.: Der getestete "Akku" (Xiaomi) ist übrigens in Wirklichkeit eine Powerbank, also ein Lithium-Ionen-Akku, der mit einem DC-DC-Konverter auf 5V heruntergeregelt wird. Da der Gleichstrom zunächst in kurze Strompulse zerhackt, transformiert und dann wieder gleichgerichtet wird, fällt der Ripple meist genauso hoch aus wie bei einem Standard-Schaltnetzteil. Ein "richtiger audiophiler" Akku (LiFePO4 oder LiPO) hat demgegenüber den niedrigsten Ripplewert (noch unter NiMH, NiCd und anderen Typen).
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5397
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon steklo » 19.06.2017, 11:15

Kawumm hat geschrieben:Moin

Hatte es unlängst an anderen Steller erwähnt .

Das ifi 3.0 mit seinem intercrierten ifi Power hatte die gesamte Accu Versorgung in dkesem Segment ersetzt .
Der nächste Schritt ist war das Auswechseln des original Verbindungskabel in ein Glimmer Ag Kabel.

Salopp formuliert ...BINGO

G/Otto


Hallo Otto,

ich konnte die andere Stelle nicht finden; geht es um das ifi iUSB 3.0 – micro oder nano? Wie und wo setzt Du es ein?

Viele Grüße
Stefan
Bild
steklo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 30
Registriert: 08.07.2015, 14:52

Beitragvon Kawumm » 19.06.2017, 13:46

Hallo Stefan

viewtopic.php?f=23&t=8668&p=138236#p138236

letztes Posting und ja es ist das USB 3.0 Micro
Bild
Kawumm
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 322
Registriert: 18.01.2016, 21:48

Beitragvon muenchenlaim » 21.06.2017, 08:34

Ich starte noch einmal einen ganz praktischen Erfahrungsbericht:

Nachdem es mit dem Doppel-Netzteil prima geklappt hat, habe ich nun ein Einzel-Netzteil (12 Volt) bestellt. Da der „alte“ Anbieter dies nicht anbietet, habe ich hier zugeschlagen: http://www.ebay.de/itm/322038530066

Gestern bestellt, heute die Versandmitteilung bekommen. Aktuell stehen € 101,30 auf der Uhr. Mal sehen, wie lange der Versand dauert und was der Zoll noch will.

Christoph
Bild
muenchenlaim
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 220
Registriert: 30.06.2010, 10:55

VorherigeNächste

Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Pittiplatsch und 12 Gäste