Gert (Neat Acoustics Motive 1)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Nordlicht » 21.02.2018, 23:28

Hallo Gerd

Also wenn ich lese dass die Trennfrequenz auf 30 hz stand und der Tiefton auf +1 steht dann hat der Besitzer alles falsch gemacht was man nur falsch machen kann. Mein Raum ist auch nur 4,5X 7,5 m . Die Box steht 0,4 m von der Wand und der Abstand von mir zur Box ist 3 m . Hab eben extra einen Zollstock geholt und alles nachgemessen. Meine Trennfrequenz ist auf 64 hz und der Tiefton auf -1 der Hochton auf +1 . Es gibt mit der 5 X nicht den geringsten Wummerbass sondern staubtrockene präzise Bässe. Ist halt ne Frage der Einstellung, aber so wie die vorgeführt wurde. Ich habe im letzten Jahr viele Bekannte bei mir zu Hause gehabt, alle waren erstaunt wie präzise die große Box in den vergleichsweise kleine Raum spielt. Der Raum ist leider so angeordnet dass ich nicht in den langen Raum hineinspiele sondern zur kleinen Seite, also ist der eigentliche Hörraum nur 4,5X 4 m

Gruß
Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 181
Registriert: 04.05.2015, 19:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon treble trouble » 22.02.2018, 20:23

Hallo Jörg,

wie auch schon per PM geschrieben: Im Nachhinein ärgert es mich ein wenig, dass ich nicht noch weiter mit den Einstellungsmöglichkeiten herumexperimentiert habe. Würde mich schon interessieren, was da noch ginge. Aber wegen des Raucherhaushaltes und weil ich meine, dass ich die Box wegen der Größe nicht gut in mein Wohnzimmer integriert bekomme, wollte ich dem Anbieter auch nicht weiter auf die Nerven gehen.

Was ich mich aber Frage: Wenn man den Bass so stark zurückdrehen muss, inwiefern profitiert man dann noch von einer so großen Box mit so viel Bassmembranen und -gesamtfläche? Klingt das dann immer noch besser als eine kleinere Box, die man nicht so zurückdrehen muss? Oder bezahlt man eher zu viel an Größe, die man letztlich gar nicht nutzt?

Schöne Grüße
Gert
Bild
treble trouble
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 119
Registriert: 17.03.2017, 19:54
Wohnort: NRW-SU

Beitragvon Tinitus » 22.02.2018, 20:50

Hallo Gert,

es mag sein, dass ein großer Lautsprecher aufgrund seiner Tonalität oder seines Abstrahlverhaltens oder wegen seines äußeren gefällt, dann spricht meiner Meinung nach nichts dagegen sich einen solchen an zu schaffen, selbst wenn man einen kleinen Hörraum hat und deshalb damit es nicht dröhnt den LS nach unten begrenzt.
Ich persönlich würde mich dann allerdings fragen, warum ich mir so viel Membranfläche (die kostet ja was) zu lege, wenn die dann nur bis 50 oder 60 Hz runter spielt, das schaffe ich locker auch mit wenig Membranfläche. Man könnte auch sagen, ein solcher LS klingt eventuell auch in kleinen Räumen gut.
Ich persönlich würde mir keinen Ferrari kaufen um den dann nur im maximal zweiten Gang zu fahren. Dann lieber ein LS der von den Moden im unteren Frequenzbereich unterstützt wird, weil der LS selbst da nicht mehr so viel Pegel bringt. Es gibt ja im Netz ein Haufen Berechnungsprogramme, die es einem erlauben an Hand der Raummaße die Moden zu berechnen. Dann kann man abschätzen, welchen FG der LS haben muss, damit er sich mit den zu erwartenden Raummoden ergänzt.

Gruß

Uwe
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 781
Registriert: 10.11.2013, 22:48

Beitragvon Zwodoppelvier » 22.02.2018, 21:33

Hallo Uwe,

ich zweifle ein wenig, ob die Anregung der Raummoden zur “Erweiterung“ der Basswiedergabe wirklich günstig ist.

Meine eigenen Erfahrungen deuten eher in die Richtung, daß der Klang unpräzise wird und die Moden-Frequenzen durch zu langsames Abklingen unnatürlich (= unmusikalisch) betont werden.
Dies war bei mir letztlich der Grund, die tiefreichenden Lautsprecher wieder abzugeben.

Dennoch: die auf der langen Front verteilten Tieftöner der 5x führen zu einer eher günstigen Anregung, wie ich am Verhalten anderer LS festzustellen meine (z.b AGM5.4, Silbersand Emotion 5 und 701). Siehe auch die DBA-Aufstellungen einiger Forenmitglieder, z.B. Harald (nihil.sine.causa) und Gert (fortepianus).
Korrekt ist aber auch, daß die Anschaffung ausgewachsener Standboxen wohlüberlegt sein sollte, denn man hat sie immerhin viele Jahre täglich im Raum stehen und damit vor Augen :wink:

Viele Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1227
Registriert: 07.07.2010, 12:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon Tinitus » 22.02.2018, 23:47

Hallo Eberhard,

vielleicht habe ich mich ungeschickt ausgedrückt, ich meinte nicht, dass die LS so tief spielen sollen, dass sie im Bereich der Raummoden noch hohen Pegel liefern. Angenommen ich habe eine Mode bei 50 Hz, dann ist es meiner Meinung nach günstiger einen LS zu verwenden, dessen Pegel bei 50 Hz bei -3 besser vielleicht noch -6 dB liegt. Da käme z. B. eine Geithain MO-2 in Frage, wenn der Hörabstand passt oder eine KH 120. Sicherlich kann ich auch einen LS verwenden, der tiefer spielen kann und diesen dann wenn möglich nach unten begrenzen, wie die z. B. die Trifons.
Ich gebe dir recht, wenn die Nachhallzeiten im Modenbereich sehr lang sind (quadratischer bzw. fast quadratischer Raum) klingt es nicht mehr natürlich, das gilt aber für alle LS die in diesen Frequenzbereich hinein spielen, ob groß oder klein.

Gruß

Uwe
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 781
Registriert: 10.11.2013, 22:48

Beitragvon Hans-Martin » 22.02.2018, 23:52

Zwodoppelvier hat geschrieben:ich zweifle ein wenig, ob die Anregung der Raummoden zur “Erweiterung“ der Basswiedergabe wirklich günstig ist.
Hallo Eberhard,
wie uns hier vor einiger Zeit verdeutlicht wurde, bringt Bassreflex eine Erweiterung des Übertragungsbereichs bei Reduktion von Klirr.
Könnte es sich bei der Raumresonanz anders verhalten, vorausgesetzt, der TT regt sie gerade soweit an, wie erforderlich und nicht mehr?
Ein LS, dessen untere Grenzfrequenz angemessenen Abstand zur Grundresonanz des Raums hält, erregt natürlich auch keine unbeherrschbaren Probleme - aber untenrum das gewisse bisschen mehr macht auch Spaß
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5392
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon beltane » 23.02.2018, 07:56

Hallo Gert,

zu Beginn Deines Threads hatten wir einiges zu den alternativen Möglichkeiten der digitalen Raumkorrektur geschrieben. Und im Dir verlinkten Thread zur Trifon hatte ich es auch dargestellt:

Die Raumgrösse an sich limitiert nicht die Membranfläche - grosse Boxen können durchaus in relativ kleinen Räumen spielen, wenn das Anstrahlverhalten etc. kleinere Hörabstände erlauben.

Das Problem eines unpräzisen Basses in kleinen Räumen resultiert meist aus den Raummoden. Dieses Problem kannst Du natürlich dadurch umgehen, dass Du die Frequenzen unter bspw. 50 Hz einfach abschneidest. Hörst Du aber rein digital, dann kannst Du durch eine digitale Raumkorrektur gezielt solche Frequenzen absenken, die zu Überhöhungen durch Raummoden führen und dadurch einen wunderbar linearen Frequenzgang erreichen, der ein bis in die untersten Frequenzbereiche perfekt ausgewogenes Klangbild erlaubt.

Ich kenne die 5x nicht und kann sie deswegen klanglich nicht einordnen. Wenn ich Deine Beschreibungen über Auf- und Einstellung des von Dir gehörten Modells lese, kann das aber eigentlich nicht gut klingen. Das Potenzial des Lautsprechers wirst Du unter diesen Voraussetzungen überhaupt nicht einschätzen können.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1361
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon easy » 23.02.2018, 10:39

Moin Gert,

da dir die 5x ja noch im Kopf rum spukt und du auch optisch mit dem nicht gerade zierlichen LS klar kommst, würde ich doch einfach bei Abacus ein Testpaket bestellen. Das ist doch die einfachste Möglichkeit auszuloten ob dein Raum mit dem LS harmoniert. Alternativ könntest du auch Ralph Gottlob oder Markus Flöter kontaktieren, möglich das die auch die 5x da haben.

Wünsche Dir viel Erfolg bei deiner Suche
Reiner
Bild
easy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 295
Registriert: 03.09.2012, 18:24
Wohnort: Düsseldorf

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: he-ralf, renewutz und 7 Gäste